Artur Didyk/shutterstock.com

Kitesurfen ist eine der beliebtesten Sportarten auf dem Wasser und setzte sich nach der Entstehung in Frankreich und Seattle auch in Deutschland durch. Was man als Neuling über das Kitesurfen wissen sollte, wie man es lernt und welches Equipment benötigt wird, das haben wir hier zusammengefasst.

Kitesurfen richtig lernen

Hat man bisher noch keine Erfahrung mit dem Kitesurfen, sollte man mindestens ein Dutzend Unterrichtsstunden einplanen, bis man das erste Mal auf dem Board steht. Solchen Unterricht bieten Surfschulen für alle Einsteiger und Wiedereinsteiger an. Gute Voraussetzungen bringen Hobbysportler mit, die bereits Erfahrungen beim Surfen oder Snowboarden gesammelt haben. Einige Bewegungsabläufe dieser Sportarten sind sich sehr ähnlich. Kitesurfen sollte übrigens nur lernen, wer sicher schwimmen kann. Gerade Anfänger finden bei kite-buddy.de jede Menge nützliche Tipps, fundiertes Grundlagenwissen und praktische Anregungen rund um das Kitesurfen. Neben informativen Artikeln gibt es hier auch einen Shop für das Equipment zum Kitesurfen.

Wo kann man Kitesurfen lernen?

Grundsätzlich kann man Kitesurfen überall dort lernen, wo es Wasser, etwas Wind und eine Surfschule gibt. Entlang der deutschen Nord- und Ostseeküste befinden sich zahlreiche Schulen für angehende Kitesurfer. Ihre Kurse richten sich teilweise auch an Urlauber, die innerhalb weniger Urlaubstage in einem Intensivkurs die neue Sportart erlernen möchten. Ebenfalls ein beliebtes Reiseziel für begeisterte Kitesurfer ist das niederländische Ijsselmeer, welches von Deutschland aus gut erreichbar ist. Wer sich lieber in sehr warmen Regionen mit vielen Sonnenstunden dem Kitesurfen widmen möchte, der findet auf Fuerteventura, Sizilien, in Ägypten und Sri Lanka die besten Voraussetzungen.

Beliebte Tricks beim Kitesurfen

Nachdem man die ersten Übungsstunden absolviert hat und sich auf dem Kiteboard sicher fühlt, beginnt man üblicherweise mit dem Erlernen der ersten Tricks. Hierzu gehören zunächst einfache Sprünge. Danach kann man sich an die Backroll und Frontroll, den Raley und Darkslide heranwagen. Auch der Tailpress und Hand Drag sind beliebte Tricks, die man mit etwas Ausdauer und Geduld schnell lernen kann.

Das Equipment für Kitesurfer

Möchte man zunächst herausfinden, ob das Kitsurfen ein Sport nach den eigenen Interessen ist, kann man sich das nötige Equipment in der Regel in der Surfschule leihen. Das ist bereits gegen geringe Gebühr möglich und für die erste Schnupperstunde oder einen Anfängerkurs ausreichend. Spätestens wenn die Faszination für das Kitesurfen geweckt ist, lohnt ich jedoch die Investition in eigenes Equipment. Dazu gehören in erster Linie der Kite und das Kiteboard. Beim Kite gibt es unterschiedliche Modelle wie das C-Kite, Soft Kite, Bow Kite und Delta Kite.

Soft Kites sind für Anfänger eher ungeeignet. Ergänzend dazu benötigt man einen Neoprenanzug und Neoprenschuhe um auch bei niedrigen Wassertemperaturen Kitesurfen zu können. Unverzichtbar sind außerdem eine Sicherheitsausrüstung, die Bar und das dazugehörige Sicherheitssystem. Mit dieser Grundausstattung kann das Abenteuer Kitesurfen beginnen.