New Africa/shutterstock.com

Für die Gestaltung der Fenster in privaten Wohnräumen greifen viele Menschen gerne auf praktische Gardinen zurück. Wir haben uns ihre Funktionen, Befestigungsmöglichkeiten und die große Designauswahl angesehen und geben Tipps rund um den Gardinenkauf.

Die passende Gardinengröße ermitteln

Für den Kauf neuer Gardinen zur Gestaltung der Fenster muss zunächst die benötigte Größe ermittelt werden. Hierzu sollte der Fensterbereich ausgemessen werden. Entscheidend für die Länge ist, ob die Gardine an der Decke oder Wand über dem Fenster befestigt werden soll und ob es sich um bodentiefe oder klassische Fenster handelt. Nicht zu jeder Fenstergröße passen die im Handel erhältlichen Standardmaße für Gardinen.

Um in solchen Fällen trotzdem eine passgenaue und optisch ansprechende Lösung zu finden, kann man beim Anbieter Deine Maßanfertigung unterschiedliche Gardinentypen nach eigener Größenangabe bestellen. Auswahl besteht außerdem bei der Transparenz der ausgesuchten Gardine, welche sich entscheidend darauf auswirkt, wie sehr sie als Sichtschutz geeignet ist.

Verschiedene Befestigungsmöglichkeiten für Gardinen

Die sicherlich kleinste Form der Gardine ist die so genannte Scheibengardine. Sie wird an einer dünnen Gardinenstange aufgehangen, welche üblicherweise mit dem Rahmen des Fensters verbunden ist. Solche Stangen für Scheibengardinen können wahlweise angeschraubt, geklebt oder über eine Feder eingespannt werden. Üblicherweise wird mit Scheibengardinen nur die untere Hälfte des Fensters bedeckt, was einen leichten Sichtschutz bietet und für Gemütlichkeit im Raum sorgt.

Soll hingegen der gesamte Fensterbereich mit einer Gardine bedeckt werden, bieten sich unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten an. Besonders häufig werden Gardinenstangen an der Wand über dem Fenster oder Schienen an der Decke oberhalb des Fensters befestigt. Für das Aufhängen einer Gardine an Gardinenstangen sollte man zu Modellen mit Ösen, Schlaufen oder einem Tunnelzug greifen. Möchte man hingegen eine Schiene als Befestigung verwenden, kommt die Gardine mit Kräuselband zum Einsatz.

Design und Farbe für Gardinen

Die Auswahl der Gardinen reicht von schlichten, weißen Modellen bis hin zu farbenfrohen, gemusterten Gardinen. Bei der Entscheidung für eine Farbe sollte die bereits vorhandene Raumgestaltung berücksichtigt werden. Idealerweise findet sich der Farbton der neuen Gardinen auch in anderen Bereichen des Raumes wieder. Mit hellen Modellen in Weiß oder Hellgrau hingegen lassen sich alle anderen Farben ideal kombinieren.

Verschiedene Funktionen einer Gardine

Eine Gardine kann je nach Machart, Material und Größe unterschiedliche Funktionen erfüllen. In jedem Fall ist sie ein gestalterisches Element beim Raumdesign und bringt wahlweise Eleganz, Gemütlichkeit oder einen modernen Look in den Raum. Darüber hinaus eignen sich verschiedene Modelle als effektiver Sichtschutz, wenn ein Fenster für Nachbarn oder Passanten einsehbar ist. Gleichzeitig fangen Gardinen einen Teil des durch Fenster einfallenden Sonnenlichts ab und tragen dadurch zu einer angenehmen Lichtstimmung im Raum bei. Möchte man hingegen eine starke Verdunklung, Wärmeisolation oder Schalldämpfung an den Fenstern erzielen, sollte eine Gardine um zusätzliche Vorhänge ergänzt werden.