22. April 2024

Gesund schlafen ohne Rückenschmerzen: Diese Tipps schaffen Abhilfe

Die Phase des nächtlichen Schlafens dient unserem Körper als Regenerationszeit. Leider fühlen wir uns selbst nach ausgiebigem Schlaf nicht immer ideal erholt und fit. Viele Menschen leiden morgens nach dem Aufstehen unter Rückenschmerzen. Woran liegt das und wie kann man einen gesunden Schlaf unterstützen, um morgens bestens erholt und schmerzfrei in den neuen Tag zu starten?

Rückenschmerzen vorbeugen: Die Bedeutung von Matratze, Topper und Lattenrost

Rückenschmerzen beim Aufstehen kommen häufig von einer ungesunden Schlafposition während der Nacht und genau diese lässt sich durch eine sorgfältige Auswahl von Matratze und Lattenrost sowie durch die Verwendung eines hochwertigen Toppers vermeiden. Gerade ein solcher Matratzentopper ist nur eine kleine Investition, welche großen Effekt auf unsere Schlafqualität haben kann.

Ist die eigene Matratze eigentlich zu hart für das Körpergewicht und die bevorzugte Schlafposition, sorgt ein zusätzlicher Topper für mehr Komfort. Er passt sich der Liegeposition an und entlastet die Wirbelsäule. Das gilt übrigens sowohl für Bauch- und Rücken- als auch für Seitenschläfer. Wer mehr über die Vorteile eines Toppers für die eigene Schlafqualität erfahren möchte, der sollte diese Tipps von Meos lesen. Sie gehen auch auf wichtige Kriterien bei der Auswahl eines geeigneten Toppers ein.

Eine geeignete Matratze finden

Auch beim Kauf einer Matratze ist es wichtig, auf die Qualität zu achten und den passenden Härtegrad zu wählen. Schlafen wir dauerhaft auf einer zu weichen oder zu harten Matratze, kann das Rückenschmerzen begünstigen. Welcher Härtegrad die perfekte Wahl ist, hängt vom eigenen Körpergewicht ab. Personen mit einem Gewicht von weniger als 60 Kilogramm sollten zum Härtegrad I greifen. Zwischen 60 und 80 Kilogramm Gewicht eignen sich Matratzen des Härtegrades II perfekt für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Der Härtegrad III bei Matratzen ist für ein Gewicht zwischen 80 und 100 Kilogramm ausgelegt und mit dem Härtegrad IV sind Menschen ideal beraten, welche zwischen 100 und 120 Kilogramm wiegen. Für ein höheres Gewicht wird der Härtegrad V empfohlen, da er eine ausreichende Stabilität und gleichzeitig in wichtigen Bereichen eine Entlastung der Wirbelsäule bietet.

Die Wahl eines Lattenrostes

Viele Betten von bekannten Möbelherstellern sind aus Kostengründen mit einem minderwertigen Roll-Lattenrost ausgestattet. Das kann sich auf die Dauer ebenfalls durch unangenehme Verspannungen und Rückenschmerzen beim Aufstehen bemerkbar machen. Deshalb ist es in solchen Fällen sinnvoll, das eigene Bett mit einem hochwertigen Lattenrost auszustatten. Federnde Leisten unterstützen die entlastende Funktion einer Matratze und sollten daher unbedingt vorhanden sein.

Zudem darf bei einen ergonomisch empfehlenswerten Lattenrost der Abstand zwischen den Latten nicht zu groß ausfallen. Hochwertige Lattenrostmodelle werden in verschiedene Zonen mit unterschiedlich hoher Flexibilität der Latten unterteilt. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass Matratze und Lattenrost die gleiche Anzahl unterschiedlicher Zonen haben, damit sie sich in ihrer Funktionalität perfekt ergänzen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge