mcroff88/shutterstock.com

Viele Eltern mit schulpflichtigen Kindern nutzen die Herbstferien für einen kurzen Urlaubstrip. Aber auch ältere Menschen, Singles und Paare verbringen gern ein paar Tage oder Wochen außerhalb Deutschlands und genießen den Herbst an beliebten Urlaubsorten.

Die Vorteile eines Herbsturlaubes liegen klar auf der Hand: Jetzt sind nicht mehr so viele Touristen unterwegs, es ist ruhiger und entspannter. Zudem können vor allem im Süden Europas noch ein paar wärmende Sonnenstrahlen genossen werden – perfekt vor dem Einzug des kalten Winters! Wir stellen daher ein paar beliebte, aber auch eher unbekannte Reiseziele vor. Vielleicht ist ja das passende für den herbstlichen Kurztrip dabei?

1. Italien

La dolce Vita lässt sich auch im Herbst erleben. Leckere Pizza und Pasta in kleinen, familiären Restaurants genießen, die wunderschöne Landschaft genießen oder an inzwischen fast leeren Stränden lange Spaziergänge machen – Italien ist immer eine Reise wert. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten und Städten gibt es viele sehenswerte Reiseziele abseits der üblichen Touristen-Hotspots. So ist die Amalfiküste im Herbst genauso hübsch wie im Sommer, aber bei weitem nicht so überfüllt. Und für Fans kulinarischer Genüsse finden sich im herbstlichen Italien ebenfalls vielzählige Highlights.

2. Kroatien

Sonne, Strand und Meer – das alles bietet das bislang recht wenig beachtete Land am Mittelmeer. Auch wenn die Strände hier überwiegend von Kies bedeckt sind, ein Herbstspaziergang lohnt sich auf jeden Fall. Die Nationalparks bezaubern nach dem warmen Sommer mit prächtiger Natur, und viele der Städte faszinieren durch alte Häuser und palastartige Gebäude.

Ebenso wie Landschaft und Architektur überzeugen die kroatische Küche und die ausgezeichneten Weine viele Touristen davon, öfter als einmal dort Urlaub zu machen. Vor allem die hochwertigen Öle und der schmackhafte Käse, aber auch viele verschiedene herzhafte Gerichte und delikate Meeresfrüchte schmeicheln dem Gaumen und lassen den Restaurantbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

3. Portugal

Hier ist es selbst im Herbst oft noch so warm, dass man problemlos am Strand liegen und im Meer planschen kann. Auch in Portugal sind die Strände und Städte nach der sommerlichen Urlaubssaison herrlich menschenleer, sodass der Urlaub in aller Ruhe genossen werden kann. Neben dem Strand sind auch die Städte sehenswert: Neben der Hauptstadt Lissabon, welche unbedingt besichtigt werden sollte, laden viele kleinere und größere Städte zu Sightseeing und Shoppingtrips ein.

Vor allem im Herbst sollten Freunde ausländischer Kochkunst die legendären portugiesischen Kastanien probieren, welche geröstet ein echter Gaumenschmaus sind. Kabeljau gehört zu den portugiesischen Nationalgerichten – der Fisch wird auf verschiedenste Weisen zubereitet, von denen jede einzelne definitiv eine Kostprobe wert ist.

4. Südtirol

Wer gern ausgedehnte Wanderungen unternimmt und dabei nicht vor bergigen Gegenden zurückschreckt, dem sei Südtirol ans Herz gelegt. Bedeckt von Bäumen mit bereits gefärbtem Laub, sind die Berge dabei in der Herbstsonne besonders sehenswert. Das milde Wetter erlaubt schweißfreie Wanderungen durch die Natur.

Kleine Gasthöfe laden unterwegs zum Verweilen und Schlemmen ein. Weine und deftige Gerichte stärken nach einer langen Wanderung und geben neue Energie für den Rückweg. Während des Verweilens können Weinberge in all ihrer herbstlichen Schönheit betrachtet werden. Und auch der Pragser Wildsee leuchtet und strahlt vor dem Winter noch einmal besonders herrlich, was von der herbstlichen Natur perfekt umrandet wird.

5. Dänemark

Auch wenn dieses Land nicht im Süden, sondern nördlich von Deutschland liegt: Es ist (nicht nur) im Herbst immer eine Reise wert! Aufgrund seiner Lage wird man hier im September oder Oktober kaum Badewetter erleben. Doch die langgezogenen, einsamen Strände sind ideal für lange, entspannte Spaziergänge, bei denen malerische kleine Ortschaften und Leuchttürme betrachtet werden können.

Wer die herzhafte, eher deftige Küche mag, kommt in Dänemark auch kulinarisch auf seine Kosten: Gerichte mit Fleisch und Fisch stehen sehr oft auf der dänischen Speisekarte. Vor allem die Fischgerichte muss man einfach probiert haben, ist der Fisch durch die Nähe zum Meer doch besonders frisch. Und für eine kleine Rast während der Wanderung ist das Smørrebrød optimal: Ein besonders raffiniert belegtes Butterbrot, welches sich in Dänemark größter Beliebtheit erfreut.