Gorgonzola
Sokor Space/shutterstock.com

Einfrieren lässt sich prinzipiell alles. Die Frage dabei ist lediglich, ob die Speisen nach dem Auftauen noch schmecken und genau wie zuvor verwendet werden können. Auch Gorgonzola kann eingefroren werden, und zwar generell für bis zu sechs Monate. Tatsache ist jedoch, dass der Käse anschließend ein wenig anders schmeckt. Beim Einfrieren sollten somit einige Dinge beachtet werden, um möglichst die Qualität des Gorgonzolas beim Einfrieren zu erhalten.

Was passiert beim Einfrieren von Gorgonzola?

Käse lässt sich problemlos einfrieren und kann nach dem Auftauen genau wie zuvor verwendet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich die Textur nach dem Einfrieren verändert. Käse jeder Art wird dann cremiger. Auch der Geschmack leidet ein wenig unter der Einwirkung der Kälte. Dies ist aber auch immer von der Sorte Käse abhängig. Speziell beim Gorgonzola wirst du durchaus einen Unterschied im Geschmack feststellen, dieser ist jedoch nicht enorm. Es ist dennoch am besten, den Käse nach dem Auftauen zum Kochen zu verwenden.

Lässt sich jeder Blauschimmelkäse einfrieren?

Gorgonzola gehört zur Art des Blauschimmelkäses. Unter diese Kategorie reihen sich noch der Stilton, der Brie sowie der Roquefort. Alle Arten können problemlos eingefroren werden. Den geringsten geschmacklichen Unterschied kann man beim Stilton feststellen.

Gorgonzola einfrieren: Worauf muss man achten?

Es ist empfehlenswert am besten besonders frischen Blauschimmelkäse einzufrieren. Es spricht natürlich nichts dagegen, wenn man noch eine größere Menge übrig hat und der Käse nur noch wenige Tage haltbar ist, bevor er eingefroren wird. Je frischer der Käse jedoch ist, desto besser ist auch der Geschmack nach dem Auftauen. Zudem muss überlegt werden, wofür der Käse später verwendet werden soll. So ist es möglich den Käse im harten Zustand, aber auch in Scheiben oder gerieben einzufrieren.

Geriebener Käse taut natürlich schneller auf. Dieser lässt sich anschließend aber auch nur in einem Gericht verwenden. Es kann zudem sein, dass der Gorgonzola am Stück eventuell weniger Feuchtigkeit aufnimmt und somit eher seine Konsistenz nach dem Auftauen behält. Zum Einfrieren wird der Käse in einen Gefrierbeutel gepackt, gut verschlossen und ins Gefrierfach oder einen Gefrierschrank gelegt.

blauschimmelkäse
grafvision/shutterstock.com

Wie lange hält sich der Käse im Gefrierschrank?

Wird der Käse bei mindestens -18 °C eingefroren, dann ist er ungefähr sechs Monate lang haltbar. Am besten ist es somit das Datum, an dem der Käse eingefroren wurde, auf dem Beutel oder der Verpackung zu notieren. Länger als sechs Monate sollte er nicht aufbewahrt werden, da dann die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung besteht.

Wie wird Gorgonzola aufgetaut?

Je kleiner das Stück Käse ist, desto schneller taut es auch wieder auf. Desto größer ist aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich viel Flüssigkeit ansammelt. Vor dem Einfrieren sollte somit überlegt werden, ob man den Käse anschließend in Scheiben oder gerieben benötigt oder ihn lieber am Stück lässt, um ihn anschließend flexibel verwenden zu können. Zudem sollte der Käse nach dem Auftauen sofort verwendet und nicht im Kühlschrank gelagert werden. Länger haltbar ist er nämlich nicht, selbst wenn das Haltbarkeitsdatum eventuell noch nicht überschritten wurde.

Der Käse darf auch nicht wieder erneut eingefroren werden. Das Auftauen kann im Kühlschrank oder auch draußen bei Zimmertemperatur erfolgen, was schneller geht. In der Mikrowelle sollte der Käse zum Auftauen lieber nicht erwärmt werden, da er dadurch schmilzt.

Sollte man Blauschimmelkäse vakuumvisieren?

Blauschimmelkäse und somit auch Gorgonzola benötigt viel Luft und Feuchtigkeit. Wird der Käse im Vakuum gelagert, kann der Sauerstoffmangel dazu führen, dass die anaeroben Bakterien gedeihen. Stattdessen sollte der Käse beim Einfrieren einfach in einem gewöhnlichen Gefrierbeutel oder in einem Plastikbehälter aufbewahrt werden.

Woran kann man erkennen, dass der Käse alt ist?

Ist Käse alt, lässt sich dies, vor allem beim Blauschimmelkäse, am einfachsten am Geruch feststellen. Auch wenn der Käse bereits von Natur aus speziell riecht, besitzt verdorbener Käse einen Geruch, der Ammoniak ähnelt. Aber auch vom Aussehen her lässt sich frischer vom alten Käse einfach unterscheiden. Der cremige Teil beim Blauschimmelkäse ist dann nämlich grün oder bräunlich und nicht mehr weiß und beige. Auch wenn der Schimmel etwas seltsam aussieht, sollte der Käse nicht mehr verzerrt werden. Dies kann auch dann passieren, wenn frischer Käse eingefroren wurde. Aus diesem Grund sollte jedes Produkt nach dem Auftauen zunächst inspiziert werden, bevor es verwendet wird.

Gorgonzola richtig einfrieren: Unser Fazit

Durch das Einfrieren von Speisen werden diese länger haltbar gemacht, sodass man sie auch zu einem späteren Zeitpunkt verwenden kann. Selbstverständlich schmecken aufgetaute Speisen nicht genau wie frische, ansonsten lassen sie sich jedoch genauso weiter verwenden. Was das Einfrieren von Gorgonzola betrifft, sollte dies nur dann vorgenommen werden, wenn man wirklich über eine größere Menge an Käse verfügt, und diese nicht sofort aufbrauchen kann.