18. Mai 2024

Narbenbehandlung: Erfolgreiche Methoden für eine glatte Haut

Narben auf der Haut haben unterschiedliche Ursachen. Akne, Verbrennungen, eine Operation oder die Ränder von entlang von Dehnungsstreifen. Gemeinsam haben alle Narben, dass sich Träger und Trägerinnen der Male auf der Haut unwohl mit ihnen fühlen. Insbesondere vernarbte Haut im Gesicht löst den Wunsch aus, die Narben behandeln zu lassen und sie unsichtbar zu machen.

Je nach Ausprägung der Narbe reichen die Behandlungsmethoden von Massagen über Hyaluron-Filler und Lasertechnik bis zur Operation. Für alle Methoden gilt, je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser. Patienten und Patientinnen, die eine Narbenbehandlung in München suchen, können sich in vertrauensvolle Hände begeben. In der urbanen Metropole mit dem feinen Esprit kennen sich die Laserexperten mit den Wünschen der Münchener aus. Eine feine, ebenmäßige Haut, deren Besitzer mit dem Selbstbewusstsein der Stadt in Konkurrenz treten können und in das kulturelle und quirlige Leben eintauchen lässt.

Wie entstehen Narben?

Unsere Haut ist ein biologisches Wunderwerk. Bei einer Verletzung schließt sich die Haut selbstständig und verheilt. Jede beschädigte Zelle, die an der Verletzung beteiligt ist, gibt das Signal zur Neubildung einer identischen Zelle und so sieht die Haut nach der Heilung im Normalfall genauso aus wie vorher. Bei tiefen Verletzungen oder großflächigen Hautschäden kann diese Zellkommunikation nicht reibungslos ablaufen und es bildet sich vernarbtes Gewebe. Bei einem tiefen Schnitt oder Brandverletzungen können Narben entstehen.

Narben unterscheiden sich von normalem Hautgewebe durch eine andere Struktur. Sie sind härter, nicht so flach und sind nicht selten verfärbt. Neben der Optik können Narben auch Schmerzen verursachen, daher hat eine Behandlung nicht nur kosmetische Gründe.

Welche Behandlung in welchem Stadium?

Frische Narben sind zunächst noch weich und elastisch. Dieses frühe Stadium kann zunächst mit Massagen und dem Auftragen von medizinischen Salben behandelt werden. Hyaluron-Filler eignen sich für in die Haut eingefallene Narben. Typisch für diesen Typ sind Aknenarben, die etwas unter der Haut liegen. In die Narben wird Hyaluron injiziert. Die Haut wird dadurch angeregt, ganz gezielt Feuchtigkeit zu speichern und an den vernarbten Stellen Kollagen zu produzieren.

Die Haut wird aufgepolstert und gleicht sich in vielen Fällen der umliegenden Haut an. Eine Laserbehandlung eignet sich sowohl für eingefallene als auch für hervorstehende Narben. Je nach Narbentyp wird ein Laser mit einer Strahlung in der geeigneten Wellenlänge ausgewählt. Das Licht trifft als kurzer Impuls auf die Haut und erwärmt das Narbengewebe, das als Hautschüppchen abfällt. Durch die punktgenaue Behandlung und die kurze Strahlungsdauer werden umliegendes Gewebe und tiefere Hautschichten nicht geschädigt.

Bei stark verwulsteten Narben können mehrere Anwendungen erforderlich sein. Ein Vorgespräch und eine ausführliche Beratung sind für eine Laserbehandlung unerlässlich. Sehr starke Narben können nur operiert werden und auch wenn es paradox klingt, sogar Operationsnarben können durch besondere operative Verfahren entfernt werden.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge