Kirschen einkochen
Boule/shutterstock.com

Sommerzeit ist Kirschenzeit. Leider ist genau diese auch wieder schnell vorbei und so ist der Genuss beendet – vorerst. Denn Kirschen lassen sich auch ideal einkochen, wobei diese infolgedessen für zahlreiche Zwecke verwendet werden können. Die eingeweckten Kirschen lassen sich aber auch pur oder als Kompott essen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie somit nicht auf den Genuss des kleinen Steinobstes verzichten müssen. Was Sie jedoch noch rund um das Kirchen Einkochen beachten müssen, wie es am einfachsten geht und welche Tipps zu beachten sind, erfahren Sie hier.

Kirschen einkochen: Darauf sollte man achten

Das Einmachen von Kirschen ist im Grunde kinderleicht und kann innerhalb von wenigen Schritten erledigt werden. Dabei benötigen Sie kaum Zutaten sowie Ressourcen, sondern stellen im Handumdrehen eingekochte Kirschen wie von Oma her.

Was benötige ich für das Einkochen von Kirschen?

Möchten Sie Kirschen einkochen haben Sie in der Regel bereits alles daheim. In diesem Sinne können Sie direkt mit dem Einkochen beginnen. So liegt der Fokus lediglich darauf, dass Sie aromatische und frische Früchte besorgen. Diese pflücken Sie entweder selbst im eigenen Garten, kaufen Sie beim Bio-Bauern oder auch einfach im Supermarkt. Sie benötigen lediglich:

  • Kirschen (hierbei rentieren sich frisch gepflückte Früchte vom Bio-Bauern)
  • Zucker
  • Wasser

Das Verhältnis entscheiden Sie zwar selbst, jedoch rentiert sich als Orientierung ein Verhältnis von 2:1. Dies bezieht sich auf Kirschen und Zucker, weswegen auf einen Kilogramm Kirschen rund 500 Gramm Zucker kommen. Letzteres wird jedoch mit Wasser zu einem Sirup verarbeitet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So kocht man Kirschen ein

Haben Sie bereits eine große, oder auch kleine, Menge an frischen Kirschen, welche Sie nun fest für den Winter machen wollen? Dann benötigen Sie nur noch Zucker, einen Topf und Einmachgläser. Denn bereits in wenigen Schritten kommen Sie zu leckeren eingemachten Kirschen, welche Ihren Winter mit ein wenig Sommeraroma versüßen. Gehen Sie dafür einfach wie folgt vor:

  1. Machen Sie die Kirschen bereit zum Einmachen. Dafür waschen Sie diese gründliche mit heißem Wasser, entkernen sie und teilen sie daraufhin in allen Gläsern auf.
  2. Stellen Sie den Sirup zum Einwecken her. Hierfür kochen Sie einfach Wasser im 2:1 Verhältnis mit Zucker auf. Nach einem kurzen Köcheln drehen Sie den Herd ab und sind beinahe mit dem Kirschen Einkochen fertig.
  3. Nun wird der Sirup in alle Gläser gefüllt, sodass die Kirschen bedeckt sind. Hierbei sollte jedoch ein Zentimeter Abstand zum Glasende bestehen. Haben Sie die Kirschen im Sirup eingedeckt und die Einmachgläser geschlossen, beginnt das eigentliche Einkochen.
  4. Jetzt werden alle geschlossenen Gläser in einem großen Topf angeordnet. Dabei ist es wichtig, dass sie nicht direkt auf dem Topfboden ankommen. Stattdessen platzieren Sie ein Gitter oder ähnliche Gegenstände im Kochtopf und stellen die Gläser auf dieses. Nun wird der Topf mit Wasser gefüllt, sodass die Gläser fast komplett mit Wasser bedeckt sind. Schalten Sie den Herd an und sorgen Sie dafür, dass das Wasser eine Temperatur von um die 80 Grad erreicht. Ist die Kochzeit vorüber, so müssen die Gläser nur noch vom Herd genommen, abgekühlt und beschriftet werden. Ab jetzt sind die eingemachten Kirschen bereit für den Einsatz in Torten, Kompotts oder für das bloße Genießen.

Wie lange dauert der Prozess?

Bei der Einkochzeit von Kirschen scheiden sich die Geister. Jedoch werden mindestens 30 Minuten Kochzeit empfohlen. Diese gelten ab dem Moment, ab welchem das Topfwasser die Grenze von 80 Grad überschritten hat.

Muss man Kirschen entkernen?

Es ist anstrengend kiloweise Kirschen zu entkernen. Es ist aber ebenso anstrengend, stets die Kerne aus den eingemachten Kirschen zu pulen. Dabei ist es grundsätzlich nicht verpflichtend, die Kirschen zu entkernen. Dies gilt jedoch nur dann, wenn die eingeweckten Kirschen für Kompotts und Co verwendet werden sollen. In diesem Fall sind die Kerne unproblematisch. Dienen die eingemachten Kirschen jedoch zum Herstellen einer Torte, sollten sie entkernt werden. Das machen Sie bereits vor dem Einkochen der Früchte. Hierfür gibt es zwei Methoden. Grundsätzlich ist das Entkernen von Kirschen nämlich einfach. Sie müssen die Frucht einfach einschneiden und den Kern herausnehmen.

frau mit frischen kirschen
Alter-ego/shutterstock.com

Auf Dauer kann dies jedoch überwältigend werden – insbesondere wenn Sie über eine große Menge an Kirschen verfügen. In diesem Fall nimmt das Entkernen eine Menge Zeit in Anspruch, welche besser investiert werden kann. Einfacher wird das Entkernen der Kirsche wiederum mit der zweiten Option, nämlich einer Entkernungsmaschine. Diese vereinfacht den anstrengenden Prozess. Die Kirschen werden hierbei einfach in das Gerät gestellt und dieses stanzt das die Frucht durch und fängt den Kern automatisch in einem Behälter auf.

Weitere Tipps und Tricks

Möchten Sie beim Kirschen Einmachen auf jeden Fall alles richtig machen, sind ein paar Tipps gefragt:

  • Tipp 1: Es muss nicht beim Zucker als einziger Zusatz bleiben. Zimt, Nelken oder Anis verleihen dem Geschmack eine einzigartige Note.
  • Tipp 2: Kochen Sie die Einmachgläser vor dem Befüllen aus, sodass diese von allen Keimen befreit sind. So werden die eingemachten Kirschen vor Schimmelbefall bewahrt.
  • Tipp 3: Beschriften Sie die Gläser. Eingeweckte Kirschen sind nach dem Einkochen rund sechs Monate oder länger haltbar. Damit Sie die Übersicht bewahren, etikettieren Sie die einzelnen Gläser und beschriften sie mit dem Datum.
  • Tipp 4: Alternativ kochen Sie die Kirschen auch im Backofen ein. Dafür legen Sie diese auf dem Backblech auf und geben sie bei 180 Grad in den Ofen.

Servierungsvorschläge

Die eingemachten Kirschen können Sie jederzeit öffnen und einfach zu Pfannkuchen, Waffeln, Grießbrei, Milchreis oder auch Kuchen servieren.