Kokosöl sollte in keinem Haushalt fehlen, denn es kann einfach überall verwendet werden. Es findet in der Küche und zur inneren Anwendung, zur Körperpflege von Kopf bis Fuß seinen Einsatz. Sogar unsere Tiere profitieren davon. Es sollte nicht zu warm stehen, dann verflüssigt es sich schnell. Bei Temperaturen über 25 Grad ab in den Kühlschrank. Sehen wir uns in den folgenden Abschnitten an, wie und wo Sie Kokosöl verwenden können.

Kokosöl für Haut und Haare

Zur Hautpflege ist es bestens geeignet, bitte tragen Sie es nicht zu dick auf. So zieht das Kokosöl schnell ein und bietet Ihrer Haut die perfekte Pflege, besonders für die empfindliche Haut. Pflege zu einem günstigen Preis. Gern kann es auch als Massageöl eingesetzt werden. Kokosöl kann auch effektiv bei der Behandlung von Pickel eingesetzt werden, denn es wirkt desinfizierend
und beruhigend. Aber hier sollten Sie auch beachten, weniger ist mehr. Sonst kann es das Gegenteil bewirken.

Haben Sie gerade kein Makeupentferner bei Hand, kein Problem. Geben Sie etwas Kokosöl auf einen Wattebausch und wischen Sie leicht über Gesicht und Augen. Auch für Ihre Nägel ist es ein gutes Mittel, um Risse und Einkerbungen zu heilen. Zudem wird das Nagelbett weicher und die Nagelhaut kann leicht wieder zurückgeschoben werden. Füße und Ellenbogen können da schon mal etwas dicker eingecremt werden.

Kokosöl in der Küche

Natives Kokosöl kann in der Küche sehr gut verwendet werden. Es kann stark erhitzt werden, ohne seine wertvollen Nährstoffe zu verlieren. Auch zum Frittieren wird es gern genommen. Der Geschmack verändert sich ein wenig in die exotische Richtung. Rezepte finden Sie natürlich auch im Internet.

Auch für unsere Tiere hilfreich!

Kokosöl hat sogar bei der Tierpflege einen großen Stellenwert und kann unterschiedlich eingesetzt werden. Besonders das Fell wird bei steter Pflege glänzend und weich. Die in Kokosöl enthaltene Laurinsäure sorgt auch dafür, dass Zecken, Flöhe & Co. keine Chance haben sich erst festzusetzen. Auch über das Futter kann Kokosöl beigemischt werden und dient so auch innerlich zur Gesundheit der Tiere.

Pfotenpflege ist so sehr leicht einzuhalten und sollte Ihr Liebling einmal daran lecken ist es kein Problem. Besonders Pferdeliebhaber setzten sehr gern das Kokosöl bei Pferden ein, denn so beugen Sie Ekzemen vor.

Fazit

Kokosöl wird aus dem getrockneten Kernfleisch der Kokosnuss gewonnen. Es hat einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. In der Küche eignet es sich zur Zubereitung der unterschiedlichsten Speisen und kann zum Braten und Backen verwendet werden. Zudem wird es gern zur Pflege von Haut und Haaren verwendet. Eigentlich brauchen sie nur eine einzige Creme, das ist Kokosöl. Falten im Gesicht verschwinden in kurzer Zeit und Ihr Teint bleibt rosig und straff.

Vergessen Sie für spröde Lippen Labello, Sie haben doch Kokosöl! Sie sehen, das „Einsatzgebiet“ kann vielfältiger nicht sein. Sie sollten jeden Tag einen Teelöffel Kokosöl zu sich nehmen. So werden aufkommende Halsschmerzen im Keim erstickt. Untersuchungen haben ergeben, dass sogar Alzheimer und Demenz im Anfangsstadium bekämpft werden. Regelmäßig eingenommen beugt Kokosöl auch Krebserkrankungen vor. Durch die in Kokosöl enthaltenen antioxidativ wirkenden starken Enzyme wird das Wachstum von Krebszellen gestoppt.