13. April 2024

Kontaktlinsen: Wie man den richtigen Durchblick bekommt

Kontaktlinsen sind eine sagenhafte praktische Erfindung. Sie geben ein Stück Freiheit und Flexibilität zurück, wo zuvor Einschränkungen durch das tägliche Tragen und die Abhängigkeit von einer Brille vorgeherrscht haben. Und Kontaktlinsen lassen sich genau auf die Bedürfnisse der Trägerin oder des Trägers abstimmen, da es eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten gibt.

Wer sich Kontaktlinsen zulegen möchte, hat also einige Auswahlkriterien, um die geeigneten Kontaktlinsen für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Wer zum Beispiel bisher keine Kontaktlinsen tragen konnte oder wollte, weil sie nicht recht im Auge bleiben wollten oder gestört haben, sollte es vielleicht einmal mit Kontaktlinsen für trockene Augen probieren. Die besten Kontaktlinsen für trockene Augen halten die Augen den ganzen Tag lang feucht und verhindern, dass sie sich trocken oder juckend anfühlen. Manche Modelle sind mit dafür besonders feuchtigkeitsspendenden Stoffen wie zum Beispiel Hyaluron ausgestattet.

Wie man die richtigen Kontaktlinsen auswählt

Wenn Sie bisher noch keine Kontaktlinsen verwendet haben und täglich eine Brille tragen, können Sie sich schon einmal freuen. Mit Kontaktlinsen fühlen Sie sich frei und unbeschwert, so als würden sie gar nichts in den Augen haben. Kein schweres Gestell auf der Nase, kein Brillenrand, der ständig das Blickfeld beschränkt. Wenn Sie bisher noch keine Kontaktlinsen tragen, brauchen Sie allerdings höchstwahrscheinlich auch etwas Beratung. Denn nicht alle Kontaktlinsen sind für jede Person und alle Augen geeignet und passen zu allen Bedürfnissen. Zunächst einmal kann man grundsätzlich hart von weichen Kontaktlinsen unterscheiden.

Harte Kontaktlinsen sind in jedem Fall speziell für die Trägerin oder den Träger angefertigt und können genau auf deren Bedürfnisse zugeschnitten werden. Allerdings sind harte Kontaktlinsen auch sehr kostenintensiv und um einiges teurer als weiche Kontaktlinsen. Weiche Kontaktlinsen sind nicht nur im Preis sehr viel zugänglicher. Hier gibt es auch verschiedene Kontaktlinsen, die entweder monatsweise oder täglich gewechselt werden. Für diejenigen, die nur ab und zu Kontaktlinsen statt Brille tragen wollen, sind eben solche Tageslinsen ideal.

Monatslinsen lohnen sich allerdings auch preislich mehr, wenn man regelmäßig oder sogar jeden Tag Kontaktlinsen trägt. Außerdem gilt bei Tageslinsen eine einfache, aber relativ bedeutsame Einschränkung. Für Tageslinsen gibt es nämlich nur Modelle mit einfachen Sehstärken. Ein Astigmatismus, also eine Hornhautverkrümmung, kann mit diesen nicht ausgeglichen werden. Wer weiß, dass neben der Sehstärke auch noch eine Hornhautverkrümmung durch die Kontaktlinsen ausgeglichen werden muss, muss in jedem Fall zum Optiker, um die Werte für die Kontaktlinsen zu bestimmen.

Das empfiehlt sich sogar in jedem Fall, denn die Werte der Brille sind nicht ohne weiteres auf die der Kontaktlinsen übertragbar. Das erklärt sich ganz einfach dadurch, dass Kontaktlinsen direkt auf den Augen sitzen, aber eine Brille in der Regel zumindest ein paar Zentimeter zwischen den Augen und den Gläsern lässt. Eine Beratung beim Optiker ist für Kontaktlinsen-Neulinge also in jedem Fall ratsam. Wer aber seine Brillen und Kontaktlinsenstärke weiß und nun zum Beispiel auf der Suche nach den besten Kontaktlinsen für trockene Augen ist, sollte eine Online Recherche anstellen. Es gibt online doch ein paar Anbieter von Brillen und Kontaktlinsen, bei denen es unschlagbare Angebote und eine sehr breite Auswahl gibt!

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge