Viele Frauen plagen über dünnes feines Haar. Mit der richtigen Pflege und einem passenden Schnitt können aber auch feine Haare richtig gut aussehen. Dieser Artikel beschreibt die Ursachen für feines Haar und die beliebtesten Kurzhaarfrisuren.

Feines Haar – Die Ursachen

Feines Haar kann verschiedene Ursachen haben. Die falsche Pflege kann bspw. eine Rolle spielen. Dazu zählt neben ungeeigneten Shampoos und zu viel Haarspray, vor allem das Färben, insbesondere Blondieren, mit besonders schädlichen Stoffen. Aber nicht immer ist eine falsche Pflege verantwortlich für dünnes Haar.

Auch hormonelle Veränderungen des Körpers haben Einfluss auf die Haarstruktur. Deshalb wird feines Haar bei Frauen sowie bei Männern häufig mit zunehmenden Alter ersichtlich. Auch genetische Faktoren können der Grund für strähniges Haar sein,denn die Haarbeschaffenheit ist vererbbar. In diesem Fall helfen Pflegeprodukte oft leider wenig. Allerdings kann die richtige Frisur wahre Wunder bewirken.

Kurze Haare – Mehr Volumen

Wer sehr feines Haar hat, sollte auf Schnitte, welche länger als bis zu den Schultern reichen, lieber verzichten. Kurzhaarschnitte zaubern mehr Fülle und die Länge sollte nicht weiter als bis kurz über den Schultern reichen. Nun passt aber auch nicht jeder Schnitt zu jedem Typen. Aber es gibt eine Vielzahl an Kurzhaarfrisuren, sodass garantiert für jeden etwas dabei ist.

Der Bob

Der Klassiker unter den Kurzhaarfrisuren ist wohl noch immer der Bob. Selbst von diesem Schnitt gibt es aber noch mehrere Varianten. Wer es nicht ganz so kurz mag, kann sich bspw. für einen Longbob entscheiden, bei dem die Haare noch immer bis kurz über die Schultern reichen.

Eine andere Variante des Bobs ist der asymmetrische Schnitt, bei dem die Haare hinten kürzer als vorne sind. Auch diese Form zaubert mehr Fülle. Um noch mehr Volumen reinzubringen können die Spitzen fransig geschnitten werden. Auch Wellen lassen das Haar kräftiger wirken.

Der Pixie Cut

Beim Pixie Cut ist das Oberhaar länger als an den Seiten und im Nacken. Auch dieser Haarschnitt lässt das feine Haar um ein vielfaches voluminöser wirken. Der Pixie ist vielseitig und praktisch. Er kann wild verwuschelt aber auch elegant gestylt werden. Außerdem lässt sich eine hohe Stirn perfekt mit diesem Schnitt kaschieren.

Der Sidecut

Typisch für den Sidecut ist, dass eine Seite kurz rasiert wird. Das restliche Haar bleibt länger. Hier kann die Länge ganz nach Geschmack variiert werden. Diese Frisur wirkt vor allem rockig und frech. Auch der Sidecut lässt das Haar voller wirken. Dieser Schnitt ist bei Frauen sowie bei Männern beliebt.

Der Undercut

Eine weitere Frisur, welche sich sowohl für Frauen als auch für Männer eignet und Fülle in feines Haar bringt, ist der Undercut. Hierbei werden die Haare der unteren Kopfhälfte rasiert und der obere Teil bleibt länger. Auch der Undercut ist wandelbar und kann sowohl mit kürzerem als auch mit längerem Deckhaar getragen werden. Nach hinten gestylt, wirkt der Undercut elegant, verwuschelt oder durchgestuft wirkt er rebellisch und punkig.

Der Buzzcut

Zugegeben ist der Buzzcut nicht jedermanns Sache. Dieser radikal kurz rasierte Schnitt erfordert viel Mut. Vorteil dabei ist natürlich, dass es bei diesem Schnitt vollkommen egal ist welche Haarstruktur man hat, denn beim Buzzcut bleibt davon nicht viel übrig.

Diese Trendfrisur eignet sich jedoch eher für Frauen mit weichen, femininen Gesichtszügen, da der Schnitt das Gesicht maskuliner wirken lässt. Frauen mit markanteren Gesichtszügen sollten von daher lieber auf eine der anderen Kurzhaarfrisuren zurückgreifen.