lavendel gegen fliegen
Natallia Khlapushyna/123RF.COM

Zahlreiche Insekten lassen sich mit bestimmten Düften gekonnt vertreiben. Lavendel wirkt hierbei nicht nur gut gegen Stechmücken. Auch Fliegen mögen den Duft der Pflanze nicht, sodass ätherische Öle aus Lavendel erfolgreich im Kampf gegen eine Fliegenplage verwendet werden können. Sowohl die Pflanze im Topf wie Öl helfen erfolgreich, Fliegen im Außen- und Innenbereich zu vertreiben und eine sorgenfreie Zeit ohne die kleinen schwarzen Brummer zu genießen.

Lavendel gegen Fliegen – Wirkung und Ablauf

Lavendel gilt in vielen Gärten und Haushalten als beliebte Dekorationspflanze für den Innen- und Außenbereich. Die violetten Blumen sehen nicht nur schön aus, sondern verströmen für den Menschen einen angenehmen Duft. Besagter Duft allerdings gefällt zahlreichen Insekten nicht. Riechen bestimmte Insekten wie etwa Fliegen, Motten und Mücken Lavendel, sorgt der Duft der Pflanze dafür, dass sich diese nicht in die Umgebung der Pflanze wagen.

Ebenso fliehen Insekten vor dem Duft, wenn dieser beispielsweise innerhalb eines Gebäudes verteilt wird. Aus diesem Grund gelten Pflanzen mit ätherischen Ölen wie Lavendel als altbekanntes Insektenschutzmittel. Besonders gegen Fliegen zeigt sich Lavendel als effektives Vertreibungsmittel. Nehmen die kleinen schwarzen Brummer den typischen Lavendel, ergreifen sie die Flucht.

Gutes Mittel für Drinnen und Draußen

Lavendel als Antifliegenmittel hilft sowohl in Pflanzenform wie als Öl. Grundsätzlich weist der Lavendel einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen auf. Somit riecht die Pflanze vor allem für sensible Insekten wie Fliegen schon aus großer Entfernung äußerst intensiv, wodurch sie großen Abstand zu ihnen halten. Wird der Lavendel als Pflanze gehalten, kann er entweder im Blumenbeet oder im Topf angepflanzt werden.

Im Blumenbeet sorgt die mediterrane Pflanze dafür, dass Fliegen den eigenen Garten großflächig meiden. Der Lavendel erreicht eine Höhe von bis zu 150 cm, sodass er seinen Duft weitläufig verströmen kann. Wer möchte, kann den eigens angepflanzten Lavendel abschneiden und trocknen. Durch seinen hohen Anteil an ätherischen Ölen verströmt selbst getrockneter Lavendel einen intensiven Geruch, welcher erfolgreich Fliegen und andere Insekten wie etwa Motten und Mücken fernhält.

Alternativ bietet es sich an, den getrockneten Lavendel in Stocksäckchen zu geben. Die kleinen Lavendelsäckchen lassen sich das gesamte Jahr über einsetzen und beliebig platzieren. Dadurch lassen sich gezielt Fliegen vertreiben, welche immer wieder an derselben Stelle auftreten. Wird der Lavendel im Blumentopf gehalten, lässt er sich ebenfalls beliebig platzieren.

Da die Pflanze allerdings einen sonnigen wie windgeschützten Standort benötigt, sollte darauf geachtet werden, den Lavendeltop nicht direkt in die pralle Sonne zu stellen. Vor allem an Orten mit einer hohen Sonneneinstrahlung kann es passieren, dass die Lavendelpflanze schnell verblüht und ihre Fliegen bekämpfende Wirkung verliert.

Lavendel: Schutz von Außen

Wird der Lavendeltopf auf die Fensterbank gestellt, verhindert dies, dass Fliegen überhaupt ins Haus bzw. in die Wohnung kommen. Gleich wie Basilikum-, Tomaten- oder Rizinuspflanzen halten Fliegen großen Abstand zu Lavendelpflanzen im Blumentopf. Zeigen sich Fliegen an einer bestimmten Stelle im Haus, sollte zunächst überprüft werden, ob ein Fenster einen möglichen Zugang bietet. Verfügt das Fenster über eine Fensterbank, sollte außen auf diesem eine Lavendelpflanze platziert werden.

Alternativ bietet es sich an, den getrockneten Lavendel aufzulegen, da dessen intensiver Duft die lästigen Insekten ebenso fernhält. Zugleich lassen sich Lavendeltopfpflanzen als Vorbeugungsmaßnahme auf Fensterbänken im gesamten Haus oder der gesamten Wohnung aufzustellen. Durch den Duft der Pflanze kann es allerdings passieren, dass der Lavendelgeruch äußerst intensiv ausfällt. Vor allem in kleinen Räumen sollte deshalb regelmäßig gelüftet werden, falls der Lavendelgeruch zu intensiv wird.

Lavendelöl ist vielseitig einsetzbar

Besteht keine Möglichkeit, Lavendel im Gartenbeet oder Blumentopf anzupflanzen, eignet sich Lavendelöl als praktische Alternative. Lavendelöl verströmt einen intensiven, für den Menschen angenehmen Geruch, welcher zugleich effektiv Fliegen fernhält. Wer möchte, kann Lavendelöl in der Flasche an einen beliebigen Ort platzieren. Die Flasche sollte dabei stets geöffnet sein, damit der Duft ordnungsgemäß entweichen kann.

Ebenso eignen sich eigene Behälter für Duftöle, welche den Pflanzenduft frei im gesamten Raum verteilen. Das Öl kann außerdem auf einen Schwamm oder ein Tuch aufgetragen werden. Damit das Mittel wirksam ist, sollte nicht mit Lavendelöl gespart werden. Das Lavendeltuch bzw. der Lavendelschwamm lässt sich an einen beliebigen Ort im Haus oder der Wohnung platzieren. Beispielsweise kann der Schwamm oder das Tuch direkt neben das Fenster gelegt werden, sodass Fliegen nicht hereinkommen.

Befinden sich bereits Fliegen im Haus oder Wohnung, verschwinden sie von selbst. Am besten eignet sich die Schwamm- bzw. Tuchmethode für Räume wie das Schlafzimmer oder Wohnzimmer, da der Duft des Öls nicht nur die lästigen Insekten vertreibt, sondern ebenfalls für einen ruhigen Schlaf sorgt.

Lavendel gegen Fliegen: Öle auch im Außenbereich verwendbar

Gleich wie Lavendelpflanzen lässt sich Lavendelöl auch im Außenbereich verwenden. Viele Personen benutzen das ätherische Öl insbesondere für längere Aufenthalte im Freien wie beispielsweise Grillen oder ein ruhiges Mittagessen auf der Terrasse. Damit die nervigen Insekten dieses Vorhaben nicht stören, können Lavendelölflaschen oder Schwämme bzw. Tücher mit Lavendelöl in der Nähe des Ess- bzw. Relaxbereichs platziert werden.

Als Alternative eignen sich für den Außenbereich ebenfalls Duftöllampen. Damit das Lavendelöl sicher aufbewahrt werden und gleichzeitig seinen Duft verströmen kann, sollte die Duftöllampe in etwa zwei Meter Entfernung platziert werden. Geeignete Standorte für die Lampe sind unter anderem Tische, Fensterbänke in Essbereichnähe sowie andere Gartenmöbel.

Das Öl kann im Außenbereich selbst über die Nacht bleiben, wodurch es nicht ständig ins Haus bzw. in die Wohnung geholt werden muss. Somit verhindert das Öl den gesamten Tag über, dass Fliegen sich Zugang zum Haus verschaffen oder während des Aufenthalts im Außenbereich stören.

Gezielt Lavendelduft mit einer Sprühflasche verteilen

Soll das Lavendelöl gleichmäßig im Raum verteilt werden, steht hierzu allerdings kein geeignetes Gefäß zur Verfügung, bietet sich auch eine Sprühflasche an. Anders als bei der Tuch- bzw. Schwammmethode, welche den Duft an einem Ort konzentrieren, sorgt die Sprühflasche dafür, dass der gesamte Raum gleichmäßig nach Lavendel duftet. Sollen Fliegen beispielsweise nicht vertrieben, sondern abgehalten werden, bietet sich die Verwendung einer Sprühflasche mit Lavendelöl an.

Aufgrund seiner Konsistenz muss das Öl nicht verdünnt werden. Dadurch lässt sich das Öl in purer Form verwenden. Bei Bedarf kann das Lavendelöl durch ein weiteres ätherisches Öl wie etwa Minzöl ersetzt werden, falls nicht nur Fliegen, sondern auch andere Insekten erfolgreich vertrieben werden sollen.