25. Mai 2024

Lecker und gesund: Die positiven Eigenschaften von Hanftee

Hanftee kann ganz legal erworben und zu einer köstlichen Tasse Tee zubereitet werden. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um den gezüchteten Hanf mit hohem THC-Anteil, sondern um Nutzhanf. Auch er weist einige positive Eigenschaften auf. Er kann sich förderlich auf Entspannung und Müdigkeit auswirken und unterstützt den Körper in seinen Selbstheilungsfunktionen. Hier finden Sie wertvolle Tipps zu Hanftee, seinen Eigenschaften und der optimalen Zubereitung.

Welche Unterschiede gibt es bei Hanftee?

Gezüchteter Hanf enthält einen hohen Anteil THC und ist daher für eine berauschende Wirkung bekannt. Bei dieser Sorte Hanf handelt es sich jedoch um illegale Pflanzen, welche unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Alternativ dazu kann aus Nutzhanf ebenfalls Tee hergestellt werden. Dieser Tee ist THC-arm und weist einen THC-Anteil von weniger als 0,2 Prozent auf. Stattdessen kommt in diesem Tee das Cannabidol, kurz CBD, vor. Hierbei handelt es sich um legal erhältlichen Hanftee, den Sie beispielsweise abgefüllt in praktischen Teebeuteln oder als lose Teemischung für die eigene Dosierung erhalten.

Diese positiven Eigenschaften stecken in Hanftee

Das in Hanftee enthaltene CBD wird vom Körper auch selbst produziert und ist im Organismus als regulierender Botenstoff notwendig. In wissenschaftlichen Studien wurde die regulierende Wirkung von CBD auf den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt, das Immunsystem und die Nerven nachgewiesen. Darüber hinaus kann der Genuss einer Tasse Hanftee für spürbare Entspannung sorgen. In stressigen Lebensphasen oder an besonders anstrengenden Tagen ist eine Tasse frischer Hanftee daher hilfreich gegen Stress und Hektik. Ebenso kann das enthaltene CBD Müdigkeit auslösen. Das ist vor allem für Personen interessant, die mit Einschlafproblemen oder Durchschlafproblemen zu kämpfen haben und Möglichkeiten der Entspannung am Abend ausprobieren möchten.

Unsere Zubereitungstipps für einen leckeren, legalen Hanftee

Grundsätzlich wird Hanftee ähnlich wie viele andere Kräutertees zubereitet. Er hat jedoch eine Besonderheit, denn die positiven Eigenschaften des enthaltenen CBD können vom Körper nur aufgenommen werden, wenn gleichzeitig etwas Fett zugeführt wird. CBD ist nämlich fettlöslich und würde ohne gleichzeitig Zufuhr von etwas Fett den Verdauungstrakt passieren, ohne vom Körper aufgenommen zu werden. Für die Zubereitung von Hanftee gilt daher, dass er in heißem Wasser ziehen muss und anschließend ein Spritzer Öl hinzugegeben wird. Idealerweise greifen Sie zum geschmacksneutralen Sonnenblumenöl. Selbstverständlich kann Hanftee auch einfach in heißem Wasser ziehen und anschließend pur getrunken werden. Die positiven Eigenschaften des CBD bleiben so zwar ungenutzt, der reine Genuss der Aromen von Hanf bleibt jedoch ungetrübt.

Eine andere Möglichkeit ist das Aufkochen des Hanftees in Milch, denn diese enthält ebenfalls ausreichend Fett. Hierzu sollte die Milch in einem Topf kurz aufkochen. Dann geben Sie den Hanftee für etwa zehn Minuten dazu und halten die Milch auf circa 80 Grad erhitzt. Falls Ihnen der Geschmack zu herb ist, bringt etwas Honig eine milde Süße in den Hanftee.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge