22. April 2024

Meersalz: Ein Wundermittel für die Haut?

Nach einem Urlaub am Meer stellen wir häufig fest, dass sich unsere Haut irgendwie anders anfühlt. Sie scheint plötzlich weicher, glatter und reiner zu sein. Aber liegt das nun an der Sonne, dem Erholungseffekt oder vielleicht doch an dem hohen Salzgehalt im Meer?

Meersalz in der Kosmetik

Kosmetikprodukte, in denen Meersalz steckt, sind gar nicht so selten. Ob als Badesalz, Shampoo, Bodylotion, Gesichts- oder Handpflege, Kosmetik gewonnen aus dem toten Meer soll besonders wirksam und gleichzeitig sanft sein. Schauen wir uns die Zusammensetzung von Meersalz an, ist das auch gar nicht verwunderlich, denn es enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die unserer Haut einfach gut tun.

Die Gewinnung und Zusammensetzung von Meersalz

Meersalz ist deutlich grobkörniger als klassisches Speisesalz. Es kann mit zwei verschiedenen Methoden gewonnen werden. Häufig wird das Meerwasser in großen flachen Becken gesammelt, wo es allmählich verdunstet. Zurück bleibt das Salz. Manchmal wird die Salzschicht aber auch mit speziellen Löffeln direkt von der Wasseroberfläche abgeschöpft. In diesem Fall spricht man von „Fleur de Sal“. Die Zusammensetzung ist jedoch gleich.

Meersalz und seine Inhaltsstoffe

Meersalz besteht zu etwa 95 Prozent aus Natriumchlorid. Dazu kommen wertvolle Mineralien, die für unseren Körper und insbesondere für unsere Haut wichtig sind. Kalzium und Kalium beispielsweise, aber auch Magnesium, Kieselsäure, Bromid und Chlorid. Des Weiteren weist Meersalz Spurenelemente wie Mangan, Jod, Selen und Zink auf. Zum Vergleich: Herkömmliches Speisesalz besteht zu 99 Prozent aus Natriumchlorid. Der Anteil an Mineralien und Spurenelementen ist also deutlich geringer.

Die Vorteile von Kosmetik mit Meersalz

Meersalz hat gleich mehrere Wirkungsweisen, die unsere Haut schöner machen können und sie frischer und geschmeidiger wirken lassen.

Meersalz gegen Pickel

Diesen Effekt haben wir nach einem Urlaub am Meer schon alle erlebt: Zeigten sich vor den Ferien noch unschöne Pickelchen auf der Haut, waren diese bei Urlaubsende nahezu völlig verschwunden. Dies ist der antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung von Meersalz zu verdanken. Entzündete Pickel heilen durch das Baden im Meer oft ab, Rötungen und Irritationen gehen zurück. Kosmetik mit Meersalz hat den gleichen Effekt.

Hilfreich bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Solebäder sind schon lange eine bewährte Methode, um Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte zu bekämpfen. Dies zeigt unter anderem die Studie „Salz aus dem gelobten Land hilft Psoriasis Patienten“ von Dr. J. Arndt. Ähnlich gute Effekte lassen sich mit entsprechenden Cremes erzielen. Die Mineralien, Spurenelemente und nicht zuletzt der hohe Anteil an Natriumchlorid führen dazu, dass sich die Haut entspannen kann und unangenehmer Juckreiz zurückgeht. Gleichzeitig werden entzündliche Hautveränderungen gemildert.

Meersalz wirkt regenerierend

Meersalz kurbelt die Selbstheilungskräfte der Haut an und hilft ihr dabei, einen starken Säureschutzmantel aufzubauen. Außerdem haben die Körnchen einen praktischen Peeling-Effekt. Dadurch öffnen sich die Poren der Haut, die Durchblutung steigt und das Wachstum der Zellen wird angeregt. Zudem werden abgestorbene Hautzellen und -schüppchen abgestoßen. Das Ergebnis: ebenmäßigere, weichere und vitalere Haut.

Meersalz kann die Haut straffer machen

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität. Das ist ein völlig natürlicher Vorgang, der zwar nicht vollständig aufgehalten, aber zumindest etwas verlangsamt werden kann. Vollbäder mit Meersalz beziehungsweise entsprechenden Kosmetikprodukten und Zusätzen sind in dieser Hinsicht ein probates Mittel. Der hohe Salzgehalt im Badewasser trägt nämlich dazu bei, dass die Haut wieder etwas elastischer und straffer wird.

Für wen eignet sich Kosmetik mit Meersalz?

Zum einen natürlich für Menschen, die unter Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne leiden. Grundsätzlich ist Meersalz aber für fast jeden Hauttyp geeignet, selbst für empfindliche und sensible Haut. Fettige Haut profitiert ebenfalls von den zahlreichen Vorteilen. Ist die Haut dagegen extrem trocken, kann es sinnvoll sein, Kosmetikprodukte mit rückfettenden Inhaltsstoffen oder zusätzlich eine reichhaltige Lotion zu verwenden, da Salz zunächst einmal Feuchtigkeit anzieht und sie bindet. Gleichzeitig versorgt es die Haut aber mit wertvollen Nährstoffen. Dies wiederum baut die natürliche Hautbarriere auf, die vor Feuchtigkeitsverlust schützen kann.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge