goffkein.pro/shutterstock.com

Die Periode ist für viele Frauen ein leidiges Thema. Irgendwie scheint die Monatsblutung zudem immer zur Unzeit zu kommen. Aber ist es eigentlich möglich seine Periode zu verschieben? Und wenn ja: Wie geht das?

Periode verschieben bei Einnahme der Anti-Baby-Pille

Wenn Frauen die Anti-Baby-Pille regelmäßig einnehmen, ist es gar nicht so schwer, die Periode um ein paar Tage zu verschieben. Üblicherweise wird die Pille nicht durchgängig eingenommen, sondern zum avisierten Zeitpunkt der Periode kurz ausgesetzt, sodass die Monatsblutung hormonell ausgelöst werden kann. Wer seine Periode verschieben möchte, nimmt die Pille einfach ein paar Tage weiter und setzt die Einnahme ein wenig später aus. Die Blutung setzt dann zum späteren Zeitpunkt ein. Am besten setzt man den Frauenarzt vor einer solchen Verschiebung des Zyklus über das grundsätzliche Vorhaben in Kenntnis.

Unter bestimmten Bedingungen kann es unklug sein, die Periode zu verschieben – auch stellt eine Veränderung der Regelmäßigkeit immer eine leichte Belastung für den Organismus dar. In der Regel sollte es bei dieser Methode allerdings zu keinerlei Komplikationen kommen. Experten empfehlen dennoch, die Verschiebung des Zyklus nur ausnahmsweise in Betracht zu ziehen und sie nicht ständig vorzunehmen.

Periode verschieben ohne Pille – geht das?

Wenn die Frau keine Pille nimmt, gestaltet sich das Verschieben der Periode etwas schwieriger. Hierfür gibt es verschiedene Medikamente, die von einem Frauenarzt verschrieben werden können. Aber auch hier gilt Vorsicht: Die Hormone, die zur Verschiebung des Zyklus beitragen, sind nicht als Verhütungsmittel anzusehen. Sie haben nicht die gleiche Wirkung wie eine Anti-Baby-Pille. Mit solchen Mitteln lässt sich die Periode bis zu zwei Wochen hinauszögern. Im Internet kursieren zudem Informationen über verschiedene Hausmittel, die zum Verschieben der Periode genutzt werden könnten.

Es wird aber davon abgeraten, in dieser Angelegenheit auf Hausmittel zu vertrauen. Das System des Zyklus ist empfindlich und hat weitreichende Auswirkungen auf die grundsätzliche Funktionsweise des Frauenkörpers. Verschiebungen des Zyklus sollten grundsätzlich von einem Arzt begleitet werden.

Wann man eine Periode verschieben sollte

Manchmal kommt die Monatsblutung zum denkbar unpassendsten Zeitpunkt. Wer sich etwa auf eine intensive Phase des beruflichen Lebens vorbereitet und im Kalender bereits die „roten Tage“ anstehen, der kann darüber nachdenken, die Periode etwas nach hinten zu verschieben. Dies sollte vom individuellen Umgang mit der Periode abhängig gemacht werden. Während einige Frauen während ihrer Tage kaum einen Unterschied in der Lebensführung wahrnehmen, werden andere Frauen von der Regelblutung regelrecht aus der Bahn geworfen.

Gerade bei wichtigen Terminen kann das sehr unpassend sein. Hier macht eine Verschiebung der Periode Sinn. Sie sollte allerdings nicht für Kleinigkeiten in Erwägung gezogen werden – aus den vormals genannten Gründen.