24. April 2024

Mesotherapie: Anwendung und Wirkung

Die Kosmetikindustrie bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Anzeichen der Hautalterung zu reduzieren. Neben unzähligen Wirkstoffen gibt es kosmetische Anwendungen, die Falten reduzieren sollen und präventiv wirken. Nicht alle Versprechen können zur Zufriedenheit der Anwender und Anwenderinnen erfüllt werden.

Die Mesotherapie folgt einem Ansatz, der sich eng an der natürlichen Funktionsweise der Haut orientiert. Die Basis ist der Mechanismus, dass die Haut bei Verletzungen beginnt, neue Hautzellen zu bilden und die beschädigte Haut repariert. Dieses Prinzip ist bereits vom Microneedling bekannt. Hier werden der Haut mit winzigen Nadeln mikroskopisch kleine Verletzungen zugefügt und die Haut erhält Anreize, neue Zellen zu bilden. Die Mesotherapie geht noch einen Schritt weiter und verspricht nicht nur Erfolge bei der Faltenbekämpfung.

Entstehung der Mesotherapie

Die Mesotherapie ist ein verhältnismäßig junges Verfahren der Hautbehandlung. Die Methode wurde von einem französischen Arzt in den 1950er-Jahren entwickelt. Anders als viele äußerliche Anwendungen kann die Mesotherapie auf keine lange Tradition zurückblicken. Der Ansatz des Arztes Michel Pistor kann als Weiterentwicklung des Microneedlings betrachtet werden. Bei der Mesotherapie wird die Haut nicht nur sanft und kurz durchstochen.

Bei jedem kleinen Piks werden Wirkstoffe in die Haut injiziert. Tief in der Haut können die Substanzen effektiv wirken. Neben pflegenden Wirkstoffen können auch Medikamente in die Haut eingebracht werden, die zum Beispiel den Haarwuchs fördern. Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten macht die Methode für unterschiedliche Problembehandlungen interessant.

Wirkungsweise der Mesotherapie

Wie bereits erwähnt, aktiviert die Mesotherapie den Reparaturmechanismus der Haut. Zusätzliche werden pflegende Stoffe in die mittlere Hautschicht eingebracht. Die Zusammensetzung ist individuell auf den Hauttyp und die Problemstellung abgestimmt. Bei der Faltenreduktion werden unter anderem Hyaluronsäure, Vitamine oder Antioxidantien in die Haut eingebracht und dort gespeichert. Der Wirkstoff wird über mehrere Monate gleichmäßig und kontinuierlich an das umliegende Gewebe abgeben.

Die Zellneubildung sorgt für eine gute Durchblutung der Hautschichten und diese transportiert die Wirkstoffe in alle Zellen. Ein Nebenprodukt der Zellneubildung ist ein erhöhter Transport von Kollagen in die äußeren Hautschichten, das für eine glatte und frische Haut sorgt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Nadeln sind in einer Art Pistole untergebracht. Die zu behandelnden Hautpartien werden blitzschnell von den feinen Nadeln durchstoßen. Je nach Fläche, die behandelt wird, kann eine Sitzung bis zu 20 Minuten dauern. Kleine Hautpartien zum Beispiel für die Förderung des Haarwuchses oder bei Pigmentstörungen sind kürzer. Eine Behandlung mit Koffein gegen Cellulite dauert länger. Wie die Behandlung aufgenommen wird, ist unterschiedlich.

Als wirklich schmerzhaft wird die Mesotherapie nie beschrieben. Bei sehr schmerzempfindlichen Anwendern kann ein leichtes Betäubungsmittel in die Injektionsmischung gegeben werden, die die Haut lokal betäubt. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Es kann bei einer empfindlichen Haut zu kurzzeitigen Rötungen kommen, die allerdings spurlos abklingen. Je nach Behandlungsziel ist eine Wiederholung der Anwendung empfehlenswert.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge