24. April 2024

Mit dem Wohnmobil unterwegs: Diese Werkzeuge sollten dabei sein

Natürlich muss auch ein Wohnmobil in regelmäßigen Abständen kleineren – oder manchmal auch größeren – Reparaturen unterzogen werden. Oft können diese jedoch von den Campern selbst erledigt werden. Viele Camping-Anhänger stellen sich in diesem Zusammenhang jedoch die Frage, welche essentiellen Werkzeuge sie eigentlich auch im Urlaub mit dem Wohnmobil immer dabei haben sollten.

Diejenigen, die mit dem Wohnmobil unterwegs sind, sollten grundsätzlich stets auf sämtliche Eventualitäten vorbereitet sein. Dies setzt eine solide Grundausstattung an verschiedenen Werkzeugen voraus. So ist es möglich, dringende Reparaturen umgehend vor Ort zu erledigen, sodass die Urlaubsfreude von derartigen Problemen nicht beeinträchtigt werden kann.

Besonders praktisch: Umfassender Werkzeugkoffer

Sollten während der Reise mit dem Wohnmobil technische Probleme in Erscheinung treten, besteht ein großer Vorteil, wenn passendes Werkzeug mitgeführt wird, um das Wohnmobil reparieren zu können. Somit besteht eine überaus sinnvolle Anschaffung in einer professionellen Werkzeug-Grundausrüstung. Besonders praktisch zusammengestellt und transportiert werden kann diese in Form eines hochwertigen Werkzeugkoffers. Nicht nur die Verarbeitung und des Gewichts des Koffers sollten in die finale Kaufentscheidung einbezogen werden, sondern insbesondere die Werkzeugqualität.

Doch welche Werkzeuge sollte ein guter Werkzeugkoffer für das nächste Camping-Abenteuer nun eigentlich enthalten?

Die Wasserwaage

Wird endlich der Campingplatz mit dem Wohnmobil erreicht, besteht der erste wichtige Schritt darin, einen Ausgleich eventueller Schrägen vorzunehmen. Hinsichtlich der entsprechenden Nivellierhilfen bestehen generell verschiedene Möglichkeiten. Als besonders einfach und simpel zeigt sich allerdings der Einsatz einer herkömmlichen Wasserwaage. Im Handel sind dabei heute auch Modelle zu finden, die fest im Wohnmobil installiert werden, um so eine eventuelle Schieflage umgehend identifizieren zu können.

Der Schraubenzieher

Nicht zu verzichten ist im Rahmen der Werkzeug-Grundausstattung für den Campingurlaub selbstverständlich auch auf Schraubenziehern in verschiedenen Größen. In diesen bestehen schließlich handliche und äußerst praktische Helfer für vielfältige Aufgaben.

Der Hammer

Im Reisegepäck sollte in jedem Fall auch ein guter Hammer Platz finden. Geeignet zeigen sich beispielsweise ein Schlosser- oder ein Latthammer mit einem Gewicht zwischen 200 und 300 Gramm. Der Hammer wird sich unter anderem als überaus nützlich zeigen, wenn es um den Aufbau des Vorzeltes für das Wohnmobil geht. Für ein ordentliches Abspannen des Zeltes lässt sich auf den Einsatz eines Hammers kaum verzichten – schließlich sollen die Heringe sicher und fest im Boden verankert werden. Zu finden sind spezielle Camping-Hammer, mit deren flachen Zelte auch Heringe ganz einfach und ohne großen Kraftaufwand wieder aus dem Untergrund entfernt werden können.

Das WD 40

Als wahres Allround-Talent präsentiert sich eine Sprühdose WD 40. Für das Öl ergeben sich besonders in einem Campingurlaub zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Beispielsweise können durch den Einsatz von WD 40 metallische Oberflächen vor Feuchtigkeit und Korrosion bewahrt werden. Auch die Entfernung von Ruß, Fett und Kleber gelingt mit dem Öl überaus einfach. Daneben profitieren sämtliche beweglichen Komponenten des Wohnmobils vom WD 40.

Außerdem lassen sich Kurzschlüsse verhindern, da das WD 40 der Austrocknung von elektronischen Teilen entgegenwirkt. Ebenfalls hilft es bei dem Freisetzen von eingefrorenen, rostigen oder festsitzenden Metallteilen.  Somit zeigen sich die möglichen Anwendungsgebiete für das WD40 als überaus vielseitig. Auf keinem Ausflug mit dem Wohnmobil sollte die Sprühdose demnach fehlen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge