Yuri Shevtsov/shutterstock.com

Zu wenig oder schlechter Schlaf, eine starke Belastung im Alltag und ein allgemein hoher Stresspegel können dafür sorgen, dass wir uns den gesamten Tag hindurch müde und erschöpft fühlen. Gibt es natürlichen Wachmacher, die im Kampf gegen bleierne Müdigkeit helfen können?

Koffein als Wachmacher

Den meisten Menschen ist bekannt, dass Koffein ein effektiver Wachmacher ist. Allerdings mögen oder vertragen nicht alle Menschen Kaffee als Genussmittel. Koffein kann jedoch nicht nur in Form von frisch gekochtem Kaffee aufgenommen werden, sondern ist auch Bestandteil einiger natürlicher Wachmacher wie es zum Beispiel Qinao ist. Hierin enthalten sind neben grünen Kaffeebohnen außerdem Matcha, Brahmi, Eisen und B-Vitamine, welche alle stimulierend auf uns wirken.

Sauer macht nicht nur lustig, sondern auch wach

Ein weiterer Wachmacher-Kick sind Lebensmittel, die entweder sehr scharf oder sehr sauer sind. Sie wirken stimulierend auf unseren Stoffwechsel und können beispielsweise ein Mittagstief nach dem Essen überwinden oder zum Feierabend neue Energie geben. Zu den sauren Lebensmitteln gehören zum Beispiel Grapefruit und Zitrone. Unter den scharfen Lebensmitteln eignet sich Ingwer optimal, um diesen mit heißem Wasser zu übergießen, kurz ziehen zu lassen und als Ingwertee zu trinken. Zum Würzen von Speisen kann Chili verwendet werden, denn durch die eigene Schärfe wird auch hierbei der Stoffwechsel in Schwung gebracht.

Bananen als Allround-Talent

Sie sind praktisch, lecker und helfen noch dazu beim Überwinden von Müdigkeit und Energielosigkeit: Bananen. Neben wertvollen Kohlenhydraten, Folsäure und Magnesium enthalten Bananen nämlich auch die Aminosäure Tryptophan, welche zu Serotonin umgewandelt wird und uns mit guter Laune versorgt. Da sich Bananen wunderbar transportieren lassen, eignen sie sich perfekt als Wachmacher unterwegs, bei Ausflügen, in der Mittagspause oder nach dem Sport.

So schnuppern wir uns wach

Nicht nur Nahrungsmittel haben eine belebende Wirkung auf unseren Organismus. Auch einige Gerüche sorgen dafür, dass wir konzentrationsfähiger und aktiver werden. Dazu gehören vor allem die Düfte von Zitronen, Pfefferminze und Rosmarin. Sie lassen sich wunderbar in Form von ätherischen Ölen tröpfchenweise auf die Schläfen reiben. Dadurch dringt der Duft fortwährend in unsere Nase und gibt uns eine Extraportion Energie.

Bewegung als effektiver Wachmacher

Als Wachmacher kann außerdem Bewegung fungieren. Damit ist nicht unbedingt eine anstrengende Sporteinheit gemeint, denn diese kann nach einer kurzen, wachen Phase zu noch mehr Erschöpfung führen. Stattdessen eignen sich kleine Bewegungseinheiten im Kampf gegen Müdigkeit. Im Büro helfen schon ein paar Kniebeugen, ein ausgiebiges Dehnen und Strecken oder der Gang an die frische Luft, damit unser Kreislauf in Schwung kommt und das Gehirn mit neuer Energie versorgt wird. Auch moderater Frühsport am Morgen kann die Lebensgeister wecken und uns frisch für den Tag machen.