Mangostar/shutterstock.com

Heutzutage findet man längst nicht mehr in jedem Haushalt einen wirklich guten Stift. Viel zu oft dominieren billige Werbegeschenke und andere Überbleibsel. Warum es aber eine gute Idee sein kann, sich mindestens ein hochwertiges Schreibgerät zuzulegen, zeigt dieser Artikel.

Wofür braucht man einen guten Stift?

Auch wenn die digitale Kommunikation längst unseren Alltag bestimmt, schreiben wir doch überraschend häufig mit der Hand. Nur ist diese Form der Kommunikation unterdessen sehr flüchtig und brüchig geworden. Viele Menschen schreiben so selten mit der Hand, dass ihnen beim Schreiben schlicht die Übung fehlt und sie ihre Worte nicht wirklich leserlich zu Papier bringen können. Das ist ärgerlich, insbesondere wenn man mal eine schöne Grußkarte oder eine handschriftliche Notiz verfassen möchte.

Ein gutes Schreibgerät kann die Handschrift nicht nur deutlich verbessern, es sorgt auch dafür, dass man am Schreiben wieder Spaß hat. Gute Stifte findet man aber nicht in jedem Supermarkt, man muss schon ein wenig danach suchen – eine gute Internetadresse findet sich hier. Professionelle Anbieter von Schreibgeräten zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihren Kunden eine große Auswahl an unterschiedlichsten Modellen zur Verfügung stellen. Das ist wichtig, denn: Nicht jeder Stift passt zu jeder Hand.

Ein gutes Schreibgerät sollte nicht nur schön aussehen und einwandfrei funktionieren, sondern zudem hervorragend in der Hand liegen. Um herauszufinden, welcher Stift wirklich zu einem passt, sollte man daher ruhig ein paar Modelle durchprobieren.

Welche Rolle spielt eine schöne Handschrift heutzutage?

Gute Schreibgeräte sind weit mehr als „nur“ ein Luxusprodukt. Natürlich werden hochwertige Kugelschreiber auch aus Prestige-Gründen gekauft und weil sie einfach gut aussehen und damit jeden Schreibtisch veredeln. Wer allerdings schon einmal mit einem wirklich guten Stift geschrieben hat, der weiß, dass das Schreiben so wieder richtig Spaß machen kann. Weil der Widerstand zum Blatt meist etwas kräftiger ist, rutscht man seltener ab und die Linienführung wirkt gleichmäßiger.

Gleichzeitig sind gute Stifte so gebaut, dass sie immer genau gleich viel Tinte bzw. Farbe abgeben. Auch dadurch sieht die Schrift insgesamt weniger „fleckig“ aus und wirkt wie aus einem Guss. Diesen Effekt kann man insbesondere bei etwas längeren Schriftstücken wie Postkarten oder Briefen beobachten. Selbst ein Laie erkennt hier auf den ersten Blick, dass sich dieser Text von den meisten anderen handschriftlichen Texten unterscheidet.

Gute Schreibgeräte sind also eine sinnvolle Investition, selbst wenn man nur ein paar Mal im Jahr wirklich etwas mit der Hand schreibt. Und, wer weiß: Vielleicht bekommt der ein oder andere ja gerade durch sein neues Schreibgerät erst wieder Lust, öfter Tastatur und Maus beiseite zu legen und lieber mal wieder zu einem guten Stift zu greifen?