Nikodash/shutterstock.com

Während der wärmeren Jahreszeit wird die Terrasse zum zweiten Wohnzimmer und soll eine gemütliche Oase zum Entspannen und Genießen sein. Das gelingt jedoch nur, wenn die Privatsphäre geschützt bleibt und neugierige Blicke von Passanten oder Nachbarn nicht bis hierhin durchdringen. Unser Artikel gibt Tipps, wie man einen natürlichen und grünen Sichtschutz für die Terrasse gestaltet und stellt dazu zwei beliebte Heckenpflanzen vor.

Hecke als Sichtschutz

Ganz natürlich lässt sich ein Sichtschutz an der Terrasse durch das Pflanzen einer Hecke erzielen. Bei der Auswahl geeigneter Heckenpflanzen begeistert die Japanische Stechpalme durch ihre robuste und pflegeleichte Art. Sie ähnelt optisch sehr stark dem Buchsbaum, ist jedoch nicht anfällig für die typischen Buchsbaum-Krankheiten. Mit richtiger Pflege und an einem günstigen Standort kann die Japanische Stechpalme eine Wuchshöhe von bis zu zwei Metern erreichen. Sie wächst jedoch eher langsam, weshalb der Kauf bereits üppig gewachsener Pflanzen sinnvoll ist, um schnell einen Sichtschutz zu erzielen. In den Monaten Mai und Juni ist die Japanische Stechpalme übrigens besonders schön, denn in dieser Zeit bildet sie kleine weiße Blüten.

Der Klassiker unter den Heckenpflanzen: Die Eibe

Auch den Klassiker unter den Heckenpflanzen möchten wir an dieser Stelle nicht vernachlässigen. Die Rede ist von der Eibe. Sie ist immergrün, wächst in einem moderaten Tempo und kommt an beinahe jedem Standort gut mit den Bedingungen zurecht. Ihr Blattwerk ist dicht und hat eine intensive, grüne Farbe. Viel Pflege benötigt eine Eibenhecke nicht und auch an den Boden stellt sie nur geringe Ansprüche. Sie muss jedoch mindestens einmal pro Jahr zurückgeschnitten werden.

Buschiger wachsen die ausdauernden Heckenpflanzen, wenn man sie zweimal jährlich zurückschneidet. Dabei kann man übrigens nicht viel falsch machen, denn Eiben erholen sich schnell von einem Rückschnitt und treiben neu aus. Besonders günstig kann man online Eibe kaufen und sich nach Hause schicken lassen.

Attraktive Pflanzen für Rankgitter

Rund um die eigene Terrasse lassen sich je nach Bodenbeschaffenheit Rankgitter aufstellen. Setzt man in das Erdreich entlang dieser Rankgitter verschiedene Zierpflanzen, entsteht im Laufe der Zeit ein grüner Sichtschutz, der je nach Pflanzensorte wunderschön blühen kann. Efeu ist eine mehrjährige Pflanze und klettert gerne an Rankhilfen entlang. Das immergrüne Blattwerk hält neugierige Blicke fern. Wilder Wein kann ebenfalls ein attraktiver Blickfang und bis zum Spätherbst ein effektiver Sichtschutz an der Terrasse sein. Im Herbst verfärbt sich das Laub in wunderschöne Rot- und Orangetöne.

Während des Winters verliert Wilder Wein jedoch sein Laub. Schon im Sommer sorgt Blauregen für eine leuchtende Blütenpracht rund um die Terrasse. Zusätzlich kann man einjährige Zierpflanzen aussäen. Zu den schnell wachsenden Sorten gehören die Kapuzinerkresse, die Schwarzäugige Susanne, Prunkweide und Feierbohne. Sie alle begeistern mit ihren farbenfrohen Blüten oder Früchten und tragen dazu bei, dass die Terrasse ein gemütlicher und einladender Ort für gesellige oder entspannte Stunden wird.