24. April 2024

Neuer Schwung für die Beziehung: Wie man die große Flaute im Bett vermeiden kann

Nach durchschnittlich einem Jahr ist die sogenannte Verliebtsheitsphase abgeschlossen. Die Schmetterlinge im Bauch beruhigen sich allmählich. Keine schweißnassen Hände mehr, wenn der oder die Angebetete anruft oder plötzlich vor der Tür steht. Die rosarote Brille, die den Partner oder die Partnerin stets nur im besten Licht gezeigt hat, weicht einem realistischeren Bild.

Was im Alltag oft ein wenig Ruhe und Entspannung einkehren lässt – wie gut, wenn man nicht mehr bei jedem Öffnen der Tür Herzrasen bekommt! -, sorgt leider häufig auch für ein Abkühlen der sexuellen Hochgefühle der ersten Zeit. Plötzlich scheint ausreichend viel Schlaf doch wichtiger als durchliebte Nächte. Was kann man tun, um die einsetzende Flaute zu bekämpfen?

Ruhe bewahren

Zuerst sollte man sich eingestehen, dass das völlig normal und menschlich ist. Kaum ein Paar, das lange Jahre zusammen ist, stürzt sich bei jeder Gelegenheit so wild aufeinander wie zu Beginn. Das ist kein Zeichen dafür, dass die Partnerschaft vor dem Aus steht – lediglich dafür, dass sie sich verändert und es andere Prioritäten gibt.

Für Abwechslung sorgen

Dennoch muss sich natürlich keiner damit abfinden, dass das jetzt alles war und der Sex zukünftig nur noch einmal im Monat unter der Bettdecke stattfinden wird. Ganz im Gegenteil! Denn mit einem so vertrauten Menschen an seiner Seite kann man Fantasien Realität werden lassen, von denen man sonst nur zu träumen wagte.

So kann BDSM ein toller Kick für das Liebesleben sein. Nun muss das Paar dafür nicht gleich den berüchtigtsten Club der Stadt aufsuchen. Viele Accessoires für das Spiel mit der Macht werden online angeboten und diskret verschickt. So kann man sich ganz langsam herantasten und ausprobieren, was beide Partner mögen – oder eben auch nicht. Ganz wichtig ist ein Codewort: Mit diesem wird das lustvolle Spiel abgebrochen, wenn eine der beteiligten Personen sich unwohl fühlt.

Entspannung schaffen

Oft steht der Alltag im Vordergrund und verdrängt jeglichen Gedanken an Sex. Wie wäre es denn, mit der Partnerperson einmal einen schönen Abend – oder ein ganzes Wochenende – im Spa zu verbringen? Hier kann man perfekt abschalten und die Zeit zu zweit so richtig genießen. Meist kommen damit auch Sinnlichkeit und die Lust auf mehr zurück.

Neue Spielsachen für ganz intensive Gefühle

Auch Sextoys können helfen, mehr Abwechslung und Schwung ins Liebesleben zu bringen. Mit einem Vibrator kann schon das Vorspiel aufregend und intensiv gestaltet werden. Ein Dildo kann der Frau heftige Orgasmen bereiten – und dem Mann während einer Doppelpenetration eine ungeahnte Enge präsentieren, die er hör- und sichtbar genießen wird!

Übrigens sind auch Männer oft empfänglich für anale Spielereien. Viele von ihnen bekommen großartige Höhepunkte, wenn sie mit den Fingern, der Zunge oder einem Toy rund um den oder im Anus verwöhnt werden. An diese Zone sollte sich jedoch behutsam herangetastet werden, da jeder Mensch anders reagiert.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge