4 PM production/shutterstock.com

Am Anfang steht die Verliebtheit. Durch die rosarote Brille betrachtet ist sowohl der neue Partner als auch die ganze Welt perfekt. Würde dieses Gefühl doch ewig anhalten! Leider hält der Alltag sehr schnell Einzug und sobald die erste Verliebtheit vorübergeht und man sogar einmal eine Weile die Finger vom Partner lassen kann, ohne vor Sehnsucht zu zergehen, kann sich Frust breitmachen. An diesem Punkt enden einige Beziehungen, aber wer dieses erste Tief überwindet, hat oft eine großartige Zukunft vor sich.

Doch spätestens dann, wenn Kinder da sind und man immer mehr zu bloßen Mitbewohnern mutiert, braucht die Beziehung Aufwind. Bei vielen Paaren steht nämlich genau dann die Trennung an – aus Langeweile kommt es zur Untreue oder man möchte dieses triste Aneinander-vorbei-Leben endlich hinter sich lassen. Es gibt viele Dinge, die Paaren dabei helfen, diese Hürde zu nehmen: Neben geplanten Paarzeiten können auch sinnliche Abenteuer mit Dritten dafür sorgen, dass das Liebesleben wieder aufblüht. Dabei sollte man auf jeden Fall hilfreiche Tipps beim Sexdate beherzigen.

Den anderen wieder als Partner wahrnehmen

Anfangs ist der neue Partner so attraktiv für uns, dass wir kaum die Finger von ihm lassen können. Doch je mehr Zeit vergeht, desto weniger springt uns diese Attraktivität ins Auge – vielleicht hat diese sogar wirklich abgenommen? Plötzlich fallen uns all die kleinen Macken auf, die der Partner mitbringt. Vor allem, wenn man Kinder und Haushalt schaukeln oder sogar finanzielle Engpässe meistern muss, nimmt man seine bessere Hälfte oft nur noch als Mitspieler wahr. Man funktioniert. Bei vielen Pärchen kommt es in dieser Phase zwar noch regelmäßig zu Sex, doch wird dieser dann als lieblos oder als bloßer Gefallen dem Partner gegenüber beschrieben.

Um die Beziehung langfristig zu retten, muss man wieder damit anfangen, den Partner als Objekt der Begierde wahrzunehmen. Oft hilft es schon, sich daran zu erinnern, in welche Wesenszüge und Eigenschaften man sich eigentlich verliebt hat. Diese sind meist noch da, aber man muss sie auch sehen wollen. Ein wertschätzender Umgang miteinander führt außerdem zu einem ausgeglichenen Verhältnis ohne Geheimnisse, falsche Anschuldigungen und heruntergeschluckte Gefühle.

Paarzeiten vereinbaren

Wer beruflich oder familiär stark eingebunden ist, hat oft wenig Zeit und Lust, sich für den Partner hübsch zu machen, um dann eine gemeinsame romantische Nacht mit ihm zu verbringen. Oft ist man einfach froh, seine Ruhe zu haben. Doch regelmäßige Paarabende stärken die Beziehung. So kann man zusammen essen gehen, einen Film im Kino ansehen und sich hinterher in den Laken wälzen – so wie anfangs.

Die Türen für andere Möglichkeiten öffnen

Leider ist die Situation in langjährigen Beziehungen oft so verfahren, dass auch Paarzeiten die Leidenschaften nicht wieder wecken können. Stehen Paare dann vor der Entscheidung, sich zu trennen, kann manchmal die offene Beziehung der Schlüssel zum weiteren Erfolg sein. Vor allem Untreue ist in tristen Beziehungen ein großes Problem. Gesteht man seinem Partner jedoch Untreue mit klaren Regeln zu, kann das die Beziehung tatsächlich retten.

Dabei sollten beide Personen äußerst offen miteinander umgehen, sich gegenseitig entsprechende Zugeständnisse machen und vereinbaren, wie der Seitensprung aussehen darf. Ein beliebtes Mittel ist dabei die Nutzung von Erotikportalen. Das Risiko, in eine Affäre zu stolpern und sich zu verlieben, ist dabei nämlich ziemlich gering. Date Ideen sollten die Paare miteinander besprechen, ebenso, ob vielleicht auch ein Dreier infrage käme. Gemeinsame sexuelle Erlebnisse der besonderen Art können das Gemeinschaftsgefühl, das uns fehlt, sehr oft stärken. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass beide Partner mit der Idee einverstanden sind.

Seitensprung für die ewige Liebe

Für den Großteil ist ein Seitensprung der größte Vertrauensbruch überhaupt, doch ein gut koordinierter Seitensprung kann für festgefahrene Beziehungen auch ein großer Schritt in die richtige Richtung sein. Eifersucht sollte dabei nicht ins Spiel kommen, aber das Wissen, dass der eigene Partner auch von anderen begehrt und liebkost werden kann, lässt ihn wieder interessanter wirken. Die geheime Vorstellung davon, wie man betrogen wird, ist oft sogar sehr erregend. Wer es sich zutraut, sollte der Liebe also auf solch einem Weg eine zweite Chance geben, anstatt sie wegzuwerfen.