nikotin entfernen
Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Nikotin und im Allgemeinen Zigaretten und Zigarren sind relativ ungesund. Doch sie hinterlassen nicht nur im Körper und vor allem in der Lunge ihre Spuren – auch in der Wohnung, im Haus oder sogar im Auto kann das Nikotin unschöne Spuren hinterlassen. So verfärbt das Nikotin Wände, Fensterrahmen oder Textilien – sogar die Fingernägel können sich durch den Konsum verfärben. Dieser Artikel erklärt, wie die Rückstände mit einfachen Hilfsmitteln schnell, effizient und auch nachhaltig entfernt werden können.

Nikotin aus Textilien entfernen

Textilien wie Kleidung oder Bettwäsche nehmen besonders gerne den Geruch von Nikotin und auch die Flecken auf – mit dem gewöhnlichen Waschmittel können sie in der Regel nicht entfernt werden. Bei solchen Flecken hilft eine große Plastikwanne gefüllt mit warmen Wasser (alternativ eignet sich auch ein Waschbecken), Gebissreinigertabs und etwas Spülmittel (ca. zwei Esslöffel). Die Kleidung wird in das Gemisch eingelegt und darf über Nacht dort bleiben. Die Inhaltsstoffe der Tabs entfernen das Nikotin aus der Kleidung, ohne diese zu beschädigen oder die Farbe auszubleichen. Sie kann danach wieder ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden und die Flecken sind verschwunden.

Hartnäckige Flecken können auch mit Isopropanol behandelt werden – die Flüssigkeit ist in der Drogerie oder in der Apotheke erhältlich und sollte zunächst an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Alternativ eignet sich auch Glycerin. Sollten die Flecken auf weißer Wäsche oder z. B. auf Vorhängen auftreten, so hilft Chlorreiniger. Beim Chlorreiniger sollte man besonders aufpassen und ihn zuerst an einer unauffälligen Stelle (z. B. am Saum) ausprobieren. Die Wäsche wird mit dem Reiniger vorbehandelt und in der Waschmaschine dann fertig gewaschen.

Wie entfernt man den Nikotin und die Flecken aus Wänden und Tapeten?

Wurde in einer Wohnung oder in einem bestimmten Raum viel geraucht, so hat sich das Nikotin meist auch in den Wänden oder in der Tapete festgesetzt. Leider ist es nicht ausreichend, die Tapete zu entfernen oder die Wand neu zu streichen – häufig werden Flecken und Gerüche dadurch nur noch verstärkt. Das hängt damit zusammen, dass das Nikotin so fest von der Wand aufgenommen wurde und durch die Feuchtigkeit in der Farbe oder im Kleber „aktiviert“ wird – die Gerüche werden dabei erneut freigesetzt.

Abhilfe kann ein Ozongenerator oder eine spezielle Beschichtung für die Wand schaffen, die das Nikotin einschließt. Bei solchen speziellen Arbeiten sollte ein professioneller Handwerker kontaktiert werden, ein Ozongenerator kann auch gemietet werden. Häufig muss ein Wohnraum komplett renoviert werden, damit die Rückstände des Nikotin verschwinden.

Was ist bei Fenstern zu beachten?

Auch an Fenstern und Spiegeln kann sich Nikotin absetzen – entweder am Glas in Form von Schlieren oder auch am Fensterrahmen in Form von gelben Flecken. Am Glas schafft ein gewöhnlicher Glasreiniger gemischt mit etwas Spiritus Abhilfe – die Mischung wird auf das Glas aufgetragen und die Flecken können ohne Weiteres abgewischt werden. Die Rahmen aus Kunststoff können mit Zitronensäure oder mit Essigreiniger behandelt werden. Bei Holz sollte man etwas vorsichtiger sein und den Reiniger nicht zu stark auf dem Holz schrubben, um das Material nicht zu beschädigen.

nikotin von fenstern entfernen
didesign021/shutterstock.com

Ähnlich kann man auch bei Steckdosen vorgehen – Nikotin setzt sich nämlich auch am Plastik ab. Vor der Reinigung müssen die Steckdosenabdeckungen jedoch abgeschraubt werden – auf keinen Fall dürfen sie am Strom angeschlossen gereinigt werden. Die Abdeckungen können dann in ein Bad aus Essigreiniger und Wasser eingelegt werden und werden nach einigen Stunden wieder abgewaschen. Wenn sie vollständig getrocknet sind, können sie wieder angeschraubt werden.

Wie lässt sich der Nikotingeruch entfernen?

Damit der Geruch vom Nikotin aus einem Raum oder auch aus einem Fahrzeug verschwindet, müssen zunächst alle Gegenstände wie Möbel, Teppiche oder Polster vom Nikotin befreit werden. Bei einigen Möbeln ist dies nicht mehr möglich, wenn sie zu stark vom Nikotin beansprucht wurden und sie müssen komplett ersetzt werden. Erst, wenn alle Inhalte des Raumes gereinigt und vom Nikotin befreit wurden, wird der Geruch nachlassen. Bei starken Gerüchen kann Kaffee sehr hilfreich sein – eine offene Schale mit frischem Kaffeepulver saugt den Geruch auf und befreit den Raum vom unangenehmen Duft.

Wer in einem Raum oder im Auto raucht, sollte während des Rauchens und auch danach großzügig lüften. Nur so kann sich ein Festsetzen der Gerüche verhindern. Vorteilhaft sind auch Gardinen und Vorhänge, da diese das Nikotin aufnehmen und gewaschen werden können.

Nikotin aus Teppichen entfernen

Auch Teppiche ziehen das Nikotin an – es bilden sich Flecken und der Teppich riecht unangenehm. Falls möglich, sollte ein Nassreiniger (z. B. ein Nassstaubsauger verwendet werden). Bei großen Teppichen sollte eine professionelle Reinigung stattfinden – kleinere Flecken können mit einem Fleckenreiniger abgewaschen werden.

teppich reinigen
Syda Productions/shutterstock.com

Was hilft gegen Nikotinfinger?

Durch das Rauchen setzt sich Nikotin auch im Körper ab – vorwiegend ist dies an den Fingernägeln sichtbar. Ein einfaches und wirksames Mittel dagegen ist das Backpulver. Vermischt mit etwas Wasser wird aus dem Backpulver eine feste Masse gerührt, die dann auf die Finger bzw. auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Nach etwas Einwirkzeit wird die Masse abgewaschen und die Flecken sollten verschwunden sein. Alternativ hilft auch Zitronensaft oder Essig und natürlich ein häufiges Händewaschen.

Wie ist bei anderen Flächen vorzugehen?

Grundsätzlich kann das Nikotin auf allen Oberflächen mithilfe von Glasreiniger relativ gut entfernt werden: dazu zählen Fliesen, Armaturen oder Flächen aus Kunststoff. Bei Möbeln eignet sich Holzmöbelreiniger, denn dieser entfernt die Flecken nicht nur, sondern pflegt das Holz. Glasreiniger kann ebenfalls bei Oberflächen aus Metall helfen. Sollten Fliesen sehr stark vom Nikotin betroffen sein, so hilft auch Zahncreme. Das Fluorid in der Zahnpasta entfernt die Flecken über Nacht.