insta_photos/shutterstock.com

Mittlerweile haben viele Kinder mit einer relativ hohen Menge an Stoff in der Schule zu kämpfen. Dass die Schulen durch die Corona-Krise für eine lange Zeit geschlossen hatten, wodurch nicht optimal unterrichtet werden konnte, hat die Situation nicht gerade einfacher gemacht. Oft wird versucht, den Kindern den Stoff nebenbei begreiflich zu machen, was in der Regel allerdings eher weniger gut funktioniert.

Viele klassische Nachhilfeangebote können nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form angeboten werden, weshalb viele Eltern die Nachhilfe für ihre Kinder online in Anspruch nehmen. Aber was sollte man dabei beachten, damit wirklich alle Defizite ausgeglichen werden können?

Unterschiedliche Angebote für unterschiedliche Anforderungen

Bevor man sich für ein konkretes Angebot entscheidet, sollte man sich erstmal darüber Gedanken machen, welche Form der Nachhilfe die beste für das eigene Kind ist. Es gibt zum Beispiel Anbieter, bei denen vor allem in kleineren Gruppen gelernt wird. Für manche Kinder kann das die perfekte Lösung sein – beispielsweise im Hinblick auf die Motivation – für andere Kinder hingegen ist Einzelunterricht der bessere Weg. Darüber hinaus sollte man überlegen, ob es nur um das Aufarbeiten von Lernlücken gehen soll oder zum Beispiel auch um die Bearbeitung von aktuellen Hausaufgaben.

Auf etablierte Anbieter setzen

Wenn es um die Bildung der eigenen Kinder geht, sollten Eltern besser auf jene Anbieter setzen, die sich in der Vergangenheit schon als zuverlässig und kompetent bewiesen haben. Hierbei ist insbesondere der Anbieter HeyTim hervorzuheben. Dass die Online Nachhilfe, die hier angeboten wird, zu positiven Resultaten führt, wird allein schon durch die Tatsache gestützt, dass es sich um den beliebtesten Anbieter von Nachhilfe auf Trustpilot handelt. Hier konnten bereits viele Eltern von ihren guten Erfahrungen berichten.

Sicherlich können auch weniger bekannte Anbieter gute Leistungen bringen, allerdings ist es wie bereits erwähnt, besser auf Nummer sicher zu gehen. Dass Nachhilfe durchaus ein wirksames Mittel ist, wird durch die Förderungen in Milliardenhöhe seitens des Bundes ganz besonders deutlich.

Bei Defiziten in mehreren Fächern: Plattformen mit breitem Angebot

Nicht selten ist es so, dass die Lernlücken der Kinder in mehreren Fächern vorliegen. In diesem Fall ist es nicht gerade von Vorteil, wenn die gewählte Plattform nicht alle gewünschten Fächer anbietet. Schließlich müsste man sich ansonsten bei mehreren Plattformen registrieren, was die Lage nicht wirklich einfacher gestaltet.

Ist kurzfristige Nachhilfe möglich?

Bei den Lernlücken handelt es sich in der Regel um Stoff, der bereits vor längerer Zeit im Unterricht durchgenommen wurde – allerdings nicht optimal. Es können natürlich auch Defizite bei aktuellen Themen vorliegen. In jedem Fall ist es wichtig, dass die Termine für die Nachhilfestunden auch kurzfristig vereinbart werden können.

Schließlich bauen aktuelle Themen nicht selten auf jenem Stoff auf, der nicht umfassend genug behandelt werden konnte. Um also den Themen folgen zu können, ist es extrem wichtig, dass die Lücken so schnell wie nur möglich geschlossen werden. Auch aktuelle Lerndefizite sollten schnellstmöglich aus dem Weg geräumt werden, da es immer wieder neue Inhalte geben wird, die auf diesen Themen aufbauen werden. Um nicht den Anschluss zu verlieren, ist es essenziell, dass Probleme so schnell wie möglich erkannt und beseitigt werden.

Fazit

Nachhilfestunden bei Onlineanbietern sind ein nützliches Werkzeug, um entstandene Defizite auszugleichen und die aktive Mitarbeit der Kinder im Unterricht zu unterstützen. Am besten setzt man auf etablierte Anbieter, die auch wirklich helfen.