RomarioIen/shutterstock.com

Wenn Menschen andere Menschen attraktiv finden, dann verspüren sie diese Anziehungskraft in der Regel über ein schönes Äußeres, oder über die Ausstrahlung und das Verhalten einer Person. Jedenfalls wird diese Attraktivität meistens über unsere Augen und Ohren – also über den Seh- und den Hörsinn wahrgenommen.

Was aber ebenfalls eine äußerst starke Anziehung zu einem anderen Menschen hervorrufen kann, ist ein ansprechender Geruch. Aus diesem Grund verwenden sowohl Männer als auch Frauen schon seit Jahrhunderten Parfüm, um für einen schöneren Eigengeruch zu sorgen. Welche Parfüm-Trends im Jahr 2022 bislang vorherrschend sind, wird in diesem Artikel näher erläutert.

Männertrend: „Davidoff Cool Water“

Dieses Parfüm fand zum ersten Mal im Jahre 1988 seinen Weg in die Verkaufsregale. Er wurde unter anderem deshalb so erfolgreich, weil die damit verbundene Werbekampagne so gut ankam, in der ein muskulöser Mann mit nacktem und braungebranntem Oberkörper zu sehen war. So wie viele Jahre zuvor befindet sich Cool Water auch in diesem Jahr wieder unter den beliebtesten Männer-Düften auf dem Markt. Das Parfüm hat seine kühl wirkende Frische durch Minze und Meerwasser. Darüber hinaus wird der Duft noch mit Ambra, Jasmin, Zedernholz und Tabak versetzt, um dem Parfüm seine typische sinnliche und maskuline Note zu verleihen.

Männertrend: „Boss Bottled“

Dieser Männerduft wurde im Jahre 1998 von „Annick Ménardo“ kreiert – einer Parfümeurin aus Frankreich. Er zählt zu den meistverkauften Parfüms, die jemals für das männliche Geschlecht entwickelt worden sind. In ihm befinden sich Aromen von Nelke, Zeder und Sandelholz, die einen besonders würzigen Charakter haben. Diese Noten werden bei Boss Bottled mit Aromen von Vetiver und Geranien kombiniert. Allgemein gilt das Parfüm für Männer als zeitloser Klassiker, der sich praktisch zu jedem Anlass eignet.

Damentrend: „Mon Guerlain“

Dieses Damenparfüm vom deutschen Hersteller „Guerlain“ wurde von der weltbekannten Schauspielerin Angelina Jolie inspiriert. Der Duft soll in erster Linie Weiblichkeit verkörpern, und verfügt über verschiedenste Nuancen, wie beispielsweise australisches Sandelholz, Vanille aus Papua-Neuguinea und Lavendel aus der Provence. Allgemein wird das Parfüm vom Geruch her als orientalisch holzig beschrieben, und erfreut sich auch im Jahr 2022 an der Beliebtheit von vielen Damen aus aller Welt.

Damentrend: „Libre“

Ganz vorne bei den aktuell angesagten Damendüften ist unter anderem Libre von dem französischen Luxusmodehaus „Yves Saint Laurent“. Er soll sowohl für die Trägerin, als auch für Außenstehende ein Symbol der modernen Freiheit sein. Was die Inhaltsstoffe angeht, so ist Libre mit aromatischem Lavendel, süßer Vanille und frischen Orangenblüten versetzt. Diese Aroma-Kombination soll sowohl eine sinnliche Eleganz, als auch coole Lässigkeit versprühen, was wiederum gut mit der angedachten Symbolik der modernen Freiheit zusammenpasst.

Damentrend: „Olympéa“

Dieser Duft vereint sowohl maskuline Nuancen, als auch feminine und orientalische Noten in sich. Im Gesamtaroma sorgen Amber und Sandelholz für eine herbe Richtung, die von Jasmin und Vanille ergänzt wird, die bei dem Duft noch für einen eher weiblichen Charakter sorgen. Zudem riecht Olympéa genauso angenehm wie intensiv.