Sofia Zhuravetc/shutterstock.com

Haare sind so persönlich wie ihre Trägerin und haben daher ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Als Ergebnis hat die Beauty-Branche einen Markt geschaffen, der mit Haarpflegeprodukten aller Art überschwemmt ist, so dass sich die Leute oft verirren. Obwohl uns die Shampoos, Conditioner, Masken oder Kuren in den Supermarktregalen sogenannte Lösungen für jedes Haarproblem liefern, sind wir trotzdem unzufrieden mit unseren Haaren?

Es gibt immer mehr Dinge, die verbessert und geändert werden müssen, weil neue Produkte vielversprechender sind. Auf lange Sicht schadet diese Art der Überpflege Ihrem Haar und Ihrer Kopfhaut mehr, als dass es ihnen nützt. Unser Haar gewöhnt sich daran, wird zu schnell stumpf oder fettig, das versuchen wir durch mehr Waschen zu beheben. Wenn Sie trotz aller Behandlungen das Gefühl haben, den individuellen Bedürfnissen Ihres Haares nicht gerecht zu werden, können Ihnen die folgenden Tipps zu natürlich schönem und gesundem Haar verhelfen.

Weniger waschen bei fettigen Haaren

Experten unterscheiden sich, wie oft die Haare gewaschen werden sollten. Sie empfehlen jedoch, Ihre Haare nicht täglich mit Shampoo zu waschen. Die tägliche Reinigung mit Shampoo kann die Fettproduktion in den Talgdrüsen der Kopfhaut anregen, um den kontinuierlichen Abbau von natürlichem Fett zu kompensieren. Dies ist also ein Teufelskreis: Fettiges Haar wird gewaschen, und dann wird mehr Fett produziert, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, Sie möchten das Haar vom Fett befreien und es erneut waschen.

Die Fettproduktion ist ein natürlicher Prozess und auch wichtig für schönes und gesundes Haar. Was wir das Öl im Haar nennen, ist Talg, der auf der Kopfhaut abgesondert wird und eine Schutzschicht um das Haar bildet. Durch Talg wird das Haar weich und glänzend. Tatsächlich scheiden die Talgdrüsen bei vielen Menschen zu viel Gutes aus und ihre Haare werden schnell zu fettig. Dafür kann es viele Gründe geben, wie zum Beispiel Umwelteinflüsse, Hormone oder falsche Pflege.

Um der übermäßigen Talgdrüsenproduktion auch bei fettigem Haar entgegenzuwirken, waschen Sie Ihre Haare nicht sofort, sondern warten Sie einige Tage. Dies liegt daran, dass die Talgdrüsen nicht mehr stimuliert werden und weniger Fett produzieren. Es kann mehrere Wochen dauern, bis du deine Haare nicht mehr täglich wäschst, aber nur so kannst du die Talgsekretion regulieren.

Verwöhnen Sie Ihre Haare selbst

Um schöne und gesunde Haare zu bekommen, müssen Sie keine teuren Drogerieprodukte kaufen. Die meisten Produkte versprechen mehr, als sie tatsächlich tun, also Cocktails mit chemisch aktiven Inhaltsstoffen. Alternativen zu gängigen Markenprodukten sind selbstgemachte Pflegeprodukte. Sie können selbst entscheiden, was Sie waschen und pflegen möchten.

Die Haarpflege können Sie ganz einfach selbst machen, es werden nur wenige Zutaten benötigt. Das geht schnell und günstig, und Sie können Ihre eigene Mischung nach Ihren Haarbedürfnissen mischen. Für lockiges Haar eignen sich beispielsweise Honig- und Weizenkeimöl. Kokosöl ist eine gute Waffe, um Spliss zu verhindern. Wenn Sie fettiges Haar haben, können Sie Meersalz verwenden.

Verwenden Sie keine Stylingprodukte

Haare glätten, locken, voluminöser oder griffiger machen? Natürlich ist alles auf verschiedene Tools und Stylingprodukte anwendbar. Kurzfristig können Sie damit Ihr Haar in die für Sie beste Form bringen. Aber auf Dauer können Styling- und Stylingprodukte das Haar schädigen. Die Marke Eleven Australia ist beispielsweise bestens geeignet.

Das liegt zum einen daran, dass Geräte wie Glätteisen und Lockenstab unter extrem hoher Hitze arbeiten, wodurch die Haare über mehrere Stunden in Form bleiben. Wenn Sie Ihr Haar häufig diesen hohen Temperaturen aussetzen, werden die Spitzen gespalten oder trocknen schneller aus. Auf der anderen Seite enthalten viele Produkte eine echte chemische Mischung, die Sie Ihrem Körper niemals hinzufügen werden. Wenn es in Haarspray und Mousse versteckt ist, kann es auch gesundheitsschädlich sein.