Bei strahlendem Sonnenschein und steigenden Temperaturen sehnen sich viele Menschen nach einer Abkühlung. Wer nicht in Wassernähe wohnt oder den Andrang am Strand oder Badeteich umgehen möchte, für den ist ein eigener Pool eine sinnvolle Alternative. Im Garten aufgestellt und ordnungsgemäß gepflegt, bietet er Klein und Groß angenehme Stunden im kühlen Nass. In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über die Vorteile eines Pools im Garten und worauf Sie achten sollten.

Was sind die Grundvoraussetzungen für einen eigenen Pool?

Vor dem Aufbau Ihres Gartenpools sollten Sie bei Ihrem zuständigen Bauamt nachfragen, ob Sie eine Genehmigung benötigen. Die Vorschriften schwanken von Bundesland zu Bundesland und – an manchen Orten – von Kommune zu Kommune.

Geeigneten Aufstellort finden

Sobald Sie sich beim Bauamt über die lokalen Vorschriften informiert haben, sollten Sie die passenden Standortbedingungen für Ihren Holzpool oder Pop-up-Pool schaffen. Stellen Sie sicher, dass Wasser- und Stromanschlüsse am Aufstellort vorhanden sind. Falls Kinder in Ihrem zukünftigen Pool baden sollen, ist ein gut einsehbarer Standort in der Nähe Ihrer Terrasse ideal. Tipp: Stellen Sie Ihren Außenpool an einen sonnigen Ort, um Kosten für die Beheizung des Wassers zu sparen.

Untergrund vorbereiten

Für sicheren Badespaß ist es wichtig, dass Ihr Gartenpool auf sicherem Boden steht. Dieser sollte fest, trocken und gerade sein. Sofern die Erde an der geplanten Aufbaustelle von Grundwasser durchfeuchtet ist, schafft eine Drainage Abhilfe. Ideal ist ein Fundament aus Beton oder Platten, das den Boden um mindestens einen Zentimeter überragt. Dies verhindert, dass Ihr Pool absackt oder die Außenwand sich verzieht.

Die Kaufkriterien bei Pools und worauf Sie achten sollten

Ein Blick in die Onlineshops der Anbieter zeigt: Die Auswahl an Pools ist groß. Neben zahlreichen Formen und Materialien stehen Ihnen Modelle mit unterschiedlicher Aufbauart zur Auswahl. Orientieren Sie sich an den folgenden Aspekten, um den passenden Pool für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Größe

Nehmen Sie vor dem Kauf Ihres Pools gründlich in Ihrem Garten Maß und zeichnen Sie die Stelle ein, an dem das Becken stehen soll. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Größe. Um problemlos ins Wasser steigen zu können, sollten Sie rund um den Pool ausreichend Platz einplanen. Für kleine Gärten eignen sich platzsparende Varianten in runder oder achteckiger Form.

Material

Pools für den Garten gibt es unter anderem aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Naturstein, Beton oder Holz. Letzteres gehört zu den beliebtesten Materialien, da es sich harmonisch in das Gesamtbild des Gartens einfügt. Wichtig: Achten Sie bei einem Holzpool darauf, dass dieser aus kesseldruckimprägniertem Holz besteht. Dieses ist widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Fäule.

Wassertiefe

Planschbecken, einfaches Modell zum Aufstellen, auch Pop-up-Pool genannt, oder größeres Modell – diese Frage hängt auch davon ab, wie Sie Ihren Pool nutzen möchten. Für gelegentliches Planschen reicht eine einfache Variante zum Aufpumpen aus. Wenn Sie in Ihren Außenpool auch schwimmen möchten, sollte Sie jedoch ein festes Modell mit einer Wassertiefe von mindestens 80 cm wählen.

Aufbauart

Es gibt zwei Varianten von Pools für den Garten: aufgebaut oder ebenerdig. Letzteres erfordert umfangreiche Erdarbeiten inklusive ordnungsgemäßer Entsorgung des ausgehobenen Bodens. Aufgebaute Pools sind die unkomplizierte Variante, da sie lediglich einen geraden, stabilen Untergrund erfordern. Zudem gibt es sie als praktische Komplettsets, deren Bauelemente Sie lediglich zusammenstecken und fixieren müssen.

Lieferumfang

Beziehen Sie auch das mitgelieferte Zubehör in Ihre Kaufentscheidung ein. Bei einem hochwertigen Modell sollte mindestens die Filteranlage, die Innenfolie zur Abdichtung des Pools und eine Leiter im Paket enthalten sein. Bei vielen Anbietern können Sie optionales Zubehör – wie eine Abdeckplane und ein Reinigungsset – dazu bestellen.

Preis

Im Internet gibt es Außenpools für jedes Budget. Neben kleinen, günstigen Modellen zum spontanen Aufpumpen stehen Ihnen die stabilen Varianten der mittleren und gehobenen Preisklasse zur Auswahl. Fragen Sie sich, ob Sie Ihren Außenpool ganzjährig stehen lassen möchten. Falls dies der Fall ist, sollten Sie mit einem Kaufpreis ab 2.500 Euro rechnen. Die hohen Anschaffungskosten relativierensich, denn Pools dieser Preisklasse sind äußerst langlebig, pflegeleicht und für mehrere Personen geeignet. Da diese Modelle in der kalten Jahreszeit nicht abgebaut werden, sind sie auch im Winter nutzbar – beispielsweise als Abkühlung nach dem Gang in Ihre Gartensauna.

So pflegen Sie Ihren Außenpool richtig

Der Standort ist gewählt und das Becken aufgestellt – nun gilt es, Ihr neues Badeparadies instand zu halten. Wir erklären Ihnen die ordnungsgemäße Pflege eines Pools und was zu beachten ist. Während die Filteranlage bei vielen Komplettsets enthalten ist, sollten Sie sich zusätzlich geeignetes Pflegezubehör zulegen.

Diese Utensilien benötigen Sie für die Poolpflege:

  • Kescher
  • Saugschlauch und -bürste mit Teleskopstange
  • Saugroboter für den Poolboden
  • Chlor oder Aktivsauerstoff
  • Gegebenenfalls Algizid

Mit der Zeit können sich Bakterien und Schmutz an den Innenwänden und am Boden des Poolbeckens ablagern. Dies kann die Wasserqualität in Mitleidenschaft ziehen. Zur grundlegenden Desinfektion eignet sich Chlor (als Granulat oder Tablette) mit einer automatischen Dosieranlage. Zudem sollten Sie einmal im Jahr eine Stoßchlorung durchführen, um sämtliche Keime im Pool abzutöten. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie die Wände und den Boden mit Saugbürste, Schlauch und Teleskopstange einer Grundreinigung unterziehen.

Neben der jährlichen Tiefenreinigung ist regelmäßige Pflege wichtig. Blätter, Äste und andere Objekte sammeln Sie mit einem Kescher mühelos ein. Gegen erste Anzeichen von Algenbildung können Sie ein Algizid ins Wasser geben. Halten Sie sich hierbei an die Gebrauchs- und Dosierungshinweise auf der Verpackung. Um Sand und anderen Schmutz fortlaufend vom Boden des Pools zu entfernen, ist ein akkubetriebener Saugroboter ideal. Der Vorteil: Sie müssen weder das Wasser ablassen noch selbst hineinsteigen, um den Poolboden dauerhaft sauber zu halten.

Mit einem Pool den Garten verschönern

Ob in den Boden eingelassen oder aufgestellt, rechteckig oder rund – ein eigener Pool ermöglicht Ihnen den schnellen, privaten Zugang zum kühlen Nass. Mittlerweile gibt es das passende Modell für jede Gartengröße. Besonders leicht ist der Selbstaufbau mit fertigen Komplettsets. Durch regelmäßige Reinigung und Desinfektion sowie einen pH-Regulierer stellen Sie eine hohe Wasserqualität sicher. Neben der richtigen Pflege sollten Sie auf die Sicherheit Ihres Außenpools achten. Behalten Sie Kinder in der Nähe des Pools stets im Blick und sperren Sie die Leiter zwischen Ihren Badeeinheiten. So steht dem Badespaß für die ganze Familie nichts mehr im Weg.