© fotolia.com - interstid

Wenn es darum geht ein rezeptfreies Beruhigungsmittel zu bekommen, gibt es einige Alternativen zu den klassischen Beruhigungsmitteln, die auch ohne Rezepte schnell und daher einfach zu bekommen sind. Viele dieser Beruhigungsmittel haben einen pflanzlichen Wirkstoff und sind nur schwach bis Mittel stark.

Besonders wenn es darum geht ein Medikament zu finden mit dem man besser durchschlafen kann, gibt es einige Medikamente, auf die auch ohne ein Rezept zurückgegriffen werden kann. Man sollte allerdings stets auf eine mögliche Abhängigkeit achten. Das ist einer der Gründe weshalb immer mehr Menschen zu Schlafmitteln greifen.

Eine sinnvolle Möglichkeit ist in einer solchen Situation oft auf pflanzliche Medikamente zurückzugreifen. Es gibt viele Medikamente, die man für diesen Zweck rezeptfrei in der Apotheke seines Vertrauens kaufen kann. Hier sollen einige davon vorgestellt werden.

Beruhigungsmedikamente als Lösungsansatz

Empfohlen wird von Experten normalerweise eine Schlafzeit von sechs bis acht Stunden für Erwachsene. Natürlich ist das abhängig vom Mensch selbst. Viele Menschen kommen auch mit einer geringeren Anzahl an Schlafstunden aus. Schlafen wir zu wenig werden wir schlapp und müde. Schlafen wir zuviel kann ein ähnliches Resultat eintreten. Daher ist es wichtig die individuell richtige Schlafzeit zu finden. Zu viele Menschen sind davon jedoch entfernt. Ein Problem sind unruhige Schlafzustände.

Es kommt häufig vor, dass sie einen zu leichten Schlaf haben und sich während des Schlafes viel bewegen. Stress Nervosität und Angst sind oft die Auslöser, die für das Fehlen der notwendigen Ruhe die für einen tiefen erholsamen Schlaf benötigt wird führen. Das kann auch dazu führen, dass diese Menschen in der Nacht aufwachen und nicht mehr richtig weiterschlafen können. Die Einnahme von Tabletten und Schlafmitteln erleichtern das Einschlafen zunächst.

Ursachen von Stresssymptomen

Die Ursachen des Problems werden damit allerdings nicht bis unzureichend behandelt. Wichtig ist daher der wirklichen Ursache für die Probleme auf den Grund zu gehen und herauszufinden welche Probleme den Symptomen zu Grunde liegen. Neben Ärger und Stress sind oft Depressionen für einen schlechten Schlaf verantwortlich.

Ein wesentlicher Faktor kann dann auch eine falsche Ernährung sein, die uns gepaart mit anderen Ursachen zu dauerhafte Schlafschwierigkeiten führen können. Die Probleme, die zu den Symptomen führen sind, daher oft komplexer weshalb es umso wichtiger ist diesen in gemeinsamer Absprache mit einem kompetenten Arzt auf den Grund zu gehen. Wichtig ist, dass letztendlich Maßnahmen ergriffen werden.

Bevor man allerdings zu starken Medikamenten greift sollten pflanzliche Wirkstoffe ausprobiert werden. Weiterführend sollte das Problem gut beobachtet werden damit festgestellt werden kann, was wirklich hilft.