Rhabarber richtig lagern
sweet marshmallow/shutterstock.com

Jeder hat schon einmal von Rhabarber gehört, und die meisten haben ihn in verschiedenen Formen gekostet, sei es als Kompott, Marmelade oder Streusel. Die Saison des Rhabarbers ist jedes Jahr von Frühling bis Herbst. Aber heutzutage schätzen immer mehr Menschen den besonderen Geschmack des Rhabarbers, weshalb hier schnell die Frage aufkommt, wie man ihn länger haltbar machen kann. Hier erfahren Sie, wie Sie den Rhabarber richtig lagern und was Sie tun müssen, um ihn auch außerhalb der Saison zu essen!

Rhabarber lagern: So gelingt es im Kühlschrank

Um den Rhabarber so lange wie möglich frisch aufzubewahren, stellen Sie sicher, dass Sie ihn frisch kaufen. Wenn die Enden der Stängel noch feucht und nicht trocken sind, bedeutet dies, dass der Rhabarber vor kurzem geerntet wurde. Frisch geerntet und gut konserviert, behält Rhabarber seine organoleptischen Eigenschaften für etwa eine Woche. Zur Aufbewahrung im Kühlschrank wickeln Sie die Stiele in ein feuchtes Tuch und legen sie in das Gemüsefach.

Wie man Rhabarber einfriert

Um Rhabarber zu einem späteren Zeitpunkt in einem Kuchen zu verwenden, frieren Sie die Stangen in kompakten Schichten in einer Gefrierschale ein, ohne Zucker hinzuzufügen. Tipp: Wenn Sie mit Ihrem Rhabarber einen Kuchen zubereiten wollen, legen Sie ihn einfach noch gefroren direkt in den Kuchenteig. Wichtig ist nur, dass der Kuchen direkt im Anschluss zubereitet wird. Das spart nicht nur Zeit, sondern verhindert auch, dass der Rhabarber zu viel Saft verliert. Natürlich können die gefrorenen Stängel auch zu Kompott verarbeitet werden, das mit etwas Wasser auf kleiner Flamme gekocht wird.

Wie funktioniert das Einmachen?

Die wichtigste Frage beim Einmachen von Rhabarber ist, ob das Rezept rohen oder gekochten Rhabarber verlangt. Wenn Sie Rhabarber roh aufbewahren wollen, erweist sich die Prozedur als ziemlich einfach. Hier ist es wichtig, dass Sie den Rhabarber gut reinigen. Sie müssen alle Reste von Erde entfernen und den Rhabarber vollkommen trocknen. Wählen Sie die besten Stiele und achten Sie darauf achten, dass diese gleichmäßig, zart und möglichst wenig gerippt sind. Die Dicke der Stiele sollte etwa der eines Ihrer Daumen entsprechen. Wichtig ist auch ihre Färbung: Wenn der Rhabarber reif ist, sollten die Stiele überwiegend rot sein. Denken Sie immer daran, dass Sie nur die Stängel verwenden, da die Blätter des Rhabarbers giftig sind.

Eingemachter Rhabarber
Lunov Mykola/shutterstock.com

Versuchen Sie, die rauen und häutigen (braunen) Segmente der Stiele zu entfernen. Schneiden Sie dann die Stängel in gleichmäßige, maximal drei Zentimeter große Stücke und legen Sie sie in eine Metallschüssel. Frieren Sie sie mit dem Kontaktgefrierverfahren ein. Das ist eine Technik, bei der dem Lebensmittel durch eine feste Platte schnell Wärme entzogen wird. Das bedeutet, dass Sie den Rhabarber im Kühlschrank nicht abdecken müssen, sondern ihn so für kurze Zeit aufbewahren können. Nachdem der Rhabarber eingefroren ist, sollten Sie ihn in Beutel geben und diese fest verschließen. Auf diese Weise kann der Rhabarber bis zu sechs Monate aufbewahrt werden.

Blanchierten Rhabarber lagern

Wenn die Zubereitungsart es erfordert, dass der Rhabarber gekocht wird, müssen Sie den Säuregehalt des Rhabarbers berücksichtigen. Das bedeutet, dass Sie den Rhabarber in Behältern kochen sollten, die nicht auf seine Säuren reagieren. Sie können Edelstahlpfannen oder mit Teflon beschichtete Pfannen verwenden. Das Garen in anderen Topfarten ist sowohl für den Rhabarber als auch für Ihre Töpfe sehr schädlich. Dieser Vorgang wird als „Blanchieren“ bezeichnet. Er hilft, die Farbe und Textur des Rhabarbers zu schützen.

Verfahren zum Konservieren von blanchiertem Rhabarber

  1. Kochen Sie Wasser in einem ausreichend großen Topf auf hoher Temperatur.
  2. Legen Sie ein Metallgittersieb in den Topf.
  3. Geben Sie den Rhabarber in das Sieb und lassen Sie ihn etwa eine Minute lang kochen.
  4. Nehmen Sie das Sieb mit dem Rhabarber aus dem Topf und tauchen Sie es sofort in Eiswasser. Lassen Sie den Topf danach noch 1 Minute stehen. Dadurch wird der Kochvorgang gestoppt.
  5. Legen Sie den Rhabarber auf ein sauberes Papier oder Handtuch und lassen Sie ihn trocknen.
  6. Zum Schluss verpacken und im Kühlschrank aufbewahren.

In Stückchen aufbewahren

Legen Sie den Rhabarber nach dem Putzen und Schneiden auf ein Tablett. Vergewissern Sie sich, dass sich die Rhabarberstücke nicht gegenseitig berühren. Wenn sie sich berühren, frieren sie zusammen und lassen sich schwieriger in ihren jeweiligen Verpackungen lagern.

Rhabarber in Sirup lagern

Um Rhabarber in Sirup zu konservieren, mischen Sie ein halbes Kilo Zucker mit fünf Tassen Wasser in einem kleinen Topf. Wichtig: Erhitzen Sie das Gemisch unter ständigem Rühren, bis es zu kochen beginnt. Der Zucker muss vollständig aufgelöst sein. Stellen Sie anschließend den Sirup etwa zwei Stunden lang in den Kühlschrank, bis er ausreichend abgekühlt ist. Gießen Sie dann den Sirup über den Rhabarber, sodass der Rhabarber vollständig bedeckt ist. Tipp: Sie können die Portionen in einzelne Behälter aufteilen, diese luftdicht verschließen und im Gefrierschrank aufbewahren. Die Rhabarber-Sirup-Mischung ist bis zu einem Jahr haltbar.