Dean Drobot/shutterstock.com

Der Frühling ist die Zeit des Jahres, in der wir mit einem gründlichen Frühjahrsputz wieder frischen Wind und Ordnung in die eigenen vier Wände bringen. Wie man einen Frühjahrsputz effizient gestalten kann, welche typischen Aufgaben dazu gehören und welche Tricks Zeit und Energie sparen, das erfährt man in unserem Frühjahrsputz-Ratgeber.

Mit Plan vorgehen und für Sauberkeit und Ordnung sorgen

Um beim Frühjahrsputz nicht den Überblick zu verlieren, sollte man mit Plan und Köpfchen vorgehen. Idealerweise nimmt man sich einen Raum nach dem anderen vor und schafft dadurch nach und nach im gesamten Haus Ordnung. Das muss selbstverständlich nicht alles an einem Tag erledigt werden. Man kann seinen Frühjahrsputz auch auf mehrere Tage oder Wochenenden verteilen. Dabei sollten übrigens der Keller, Dachboden und die Garage nicht vergessen werden. Wer zusätzlich noch einen Garten besitzt, der macht nach dem Putzeinsatz im Haus direkt im eigenen Garten weiter und sorgt auch hier für neue Frühlingsfrische.

Kleine Hilfsmittel sorgen im Haushalt dafür, dass Gegenstände sortiert aufbewahrt werden können oder an einem fest zugeschriebenen Platz bleiben. Andere Hilfsmittel wie Spezialbürsten, Wischer und Schmutzradierer erleichtern das Putzen. Schon vor dem großen Frühjahrsputz kann man benötigte Haushaltswaren bequem online bestellen, nach Hause liefern lassen und beim Aufräumen und Putzen nutzen.

Schritt für Schritt zu einem sauberen Zuhause

Besonders einfach ist es, wenn man zu Beginn des Frühjahrsputzes nicht mehr benötigte Gegenstände, Haushaltsgeräte, Erinnerungsstücke und Dekorationsartikel sammelt und an einem zentralen Punkt für die spätere Entsorgung aufbewahrt. Sie müssen selbstverständlich nicht im Müll entsorgt werden, wenn sie noch funktionsfähig sind. Möglicherweise lassen sich ausrangierte Dinge auf dem Flohmarkt verkaufen, an Freunde weitergeben oder einem gemeinnützigen Zweck spenden. Danach können alle noch benötigten Gegenstände im Haushalt an ihren richtigen Platz gebracht und dort sortiert aufbewahrt werden.

Nachdem neue Ordnung herrscht, beginnt das Putzen. Dabei arbeitet man sich bestenfalls von oben nach unten vor. Spinnweben und Staubfäden an Decken, Lampen und auf hohen Möbelstücken werden zuerst entfernt, bevor alle freien Flächen gründlich abgewischt und getrocknet werden. Auch der Inhalt von Schränken, Regalen und Kommoden kann beim Frühjahrsputz vom Staub des letzten Jahres befreit werden. Hat man die Gegenstände einmal in der Hand, lassen sie sich danach sortiert und ordentlich in das Möbelstück zurücklegen oder stellen.

Mit lauwarmem Wasser, etwas Spülmittel und einem Microfasertuch oder Fensterleder werden die Fenster im Handumdrehen sauber und bieten wieder einen ungestörten Blick ins Freie, wo die Natur gerade zu neuem Leben erwacht. Erst zum Schluss der Arbeit wird der Boden gereinigt. Teppiche können abgesaugt und Flecken mit speziellem Polsterreiniger oder Teppichreiniger entfernt werden. Die meisten anderen Bodenbeläge lassen sich feucht wischen. Je nach Art des Bodenbelags kann es im Anschluss sinnvoll sein, eine Pflege aufzutragen. Auch besondere Möbelstücke erhalten durch eine geeignete Möbelpolitur wieder einen neuen Glanz.