bockwurst einfrieren
Dmitrii Ivanov/shutterstock.com

Bockwürste können zu vielen Gerichten gegessen werden. Doch was macht man, wenn der Kühlschrank voll ist? Kann man Bockwurst einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt genießen? Bockwurst, genau wie andere Wurstsorten, können problemlos eingefroren werden. Man sollte jedoch einige Dinge beachten. Es ist wichtig, dass man sich das Mindesthaltbarkeitsdatum notiert. Länger sollten die Bockwürste auch nicht im Gefrierschrank gelagert werden.

Bockwürste sollten in kleinen Portionen in einem Gefrierbeutel eingefroren und gelagert werden. Der Gefrierbeutel schützt die Bockwurst vor Feuchtigkeit und Gefrierbrand. Kleine Portionen sind besonders praktisch, da immer nur die Menge ausgefroren wird, die man auch wirklich benötigt. Im Folgenden werden wichtige Fragen, Details und Tipps erläutert, die beim Einfrieren von Bockwürsten beachtet werden sollten.

Bockwurst einfrieren: Anleitung zum Selbermachen

Bockwurst, Fleischwurst oder Bratwurst können problemlos eingefroren werden. Das Besondere an der Bockwurst ist, dass sie nach dem Auftauen immer noch frisch und lecker schmeckt. Bockwürste können einzeln oder eingeschweißt im Gefrierschrank gelagert werden. So kann man Bockwürste auch portionsweise einfrieren, falls nur eine kleine Menge zum Mittag oder Abendbrot gebraucht wird. Zum Einfrieren eignen sich spezielle Kunststoffbehälter und Gefrierbeutel. Um die Bockwurst luftdicht einfrieren zu können, gibt es sogar Gefrierbeutel mit speziellem Verschluss. Beim Einfrieren sollte darauf geachtet werden, dass der Gefrierbeutel oder der Kunststoffbehälter beschriftet wird.

Hier sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum und das Einfrier-Datum angegeben werden. Es ist wichtig, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten wird, da die Bockwurst sonst nicht mehr genießbar ist. Zum Auftauen sollte man eine Bockwurst für 15 bis 20 Minuten in heißes Wasser legen. Das Wasser darf nicht kochen, da die Bockwurst ansonsten aufplatzen. Bockwürste lassen nicht neben Gefrierbeuteln und Kunststoffbehältern auch in Plastikdosen einfrieren, die für den Gefrierschrank geeignet sind. Man sollte aber immer darauf achten, dass keine Luft an die Bockwurst kommt. Gefrierbeutel mit Verschluss eignen sich sehr gut zum Einfrieren von Wurst.

Wie lange kann eine Bockwurst im Gefrierschrank gelagert werden?

In der Regel sind Bockwürste im Gefrierschrank bis zu vier Monaten haltbar. Man sollte immer darauf achten, dass die Temperatur mindestens minus 18 bis minus 20 Grad erreicht. Bei diesen Temperaturen können sich keine Bakterien in der Bockwurst bilden. Die Haltbarkeit einer Bockwurst hängt auch davon ab, ob eine Dose/Verpackung bereits geöffnet wurde. Eine verschweißte Bockwurst-Verpackung kann bis zu vier Monate gelagert werden. Es ist auch möglich, die Bockwürste einzeln aus der noch verschlossenen Verpackung in Gefrierbeuteln einzufrieren.

Steht eine geöffnete Verpackung bereits für ein paar Tage im Kühlschrank sollte eine Bockwurst nicht länger als einen Monat eingefroren werden. Hier einen genauen Zeitpunkt zu bestimmen, ist schwierig. Es kommt auch auf die Temperatur im Kühlschrank an, in der die geöffnete Verpackung vorher gelagert wurde.

eingefrorene bockwurst
Viktoriyajl6/shutterstock.com

Hat das Einfrieren Auswirkungen auf den Geschmack?

Eingefrorene Bockwürste entwickeln durch das Einfrieren andere Geschmacksnuancen. Die Bockwurst ist aber natürlich noch genießbar. Je länger die Bockwürste eingefroren werden, desto mehr verändert sich der Geschmack. Man sollte die Bockwurst nach dem Auftauen in heißes Wasser legen. Damit die Bockwurst nicht platzt, darf das Wasser nicht kochen.

Bockwurst einfrieren: Wichtige Tipps

  • Es ist wichtig, dass frische Bockwürste nach dem Kauf ein Salzwasser eingelegt und gelagert werden. Auf diese Weise wird die Haltbarkeit erhöht.
  • Durch das Einfrieren kann man eine frische Bockwurst länger haltbar machen. Im Kühlschrank halten sich frische Bockwurst maximal eine Woche. Es ist empfehlenswert, die Bockwurst nach drei oder vier Tagen zu verzehren. Außerdem sollten die Bockwürste im Kühlschrank ebenfalls luftdicht verschlossen werden.
  • Wenn man nach dem Auftauen einer Bockwurst feststellt, dass sich um die Wurst ein schmieriger Belag gebildet hat, sollte man die Finger von der Bockwurst lassen. Der schmierige Belag ist Schimmel und die Bockwurst damit ungenießbar. Eine verdorbene Bockwurst ist auch schleimig und riecht unangenehm. Abgelaufene Bockwürste haben einen säuerlichen Geruch und sollten nicht mehr gegessen werden.
  • Falls der Geruchstest nichts ergibt, wird man spätestens beim Geschmackstest feststellen, dass die Bockwurst schlecht ist. Eine Bockwurst sollte einen lieblichen und leicht rauchigen Geschmack haben. Ist der Geschmack säuerlich, dann ist die Wurst nicht mehr genießbar. Falls man doch ein Stück verdorbene Bockwurst zu sich genommen hat, kommt es in der Regel nicht zu Symptomen. Bei größeren Mengen kann es zu Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen kommen.
  • Beim Einfrieren sollte darauf geachtet werden, dass die Bockwürste nach Alter im Gefrierschrank sortiert werden. Neue Bockwürste sollten also immer weiter unten gelagert werden. So wird immer die Bockwurst ausgefroren, die bereits länger im Gefrierschrank aufbewahrt wird.
  • Die Gefrierbeutel und Kunststoffbehälter sollten auch sichtlich mit Mindesthaltbarkeitsdatum und Einfrier-Datum gekennzeichnet und beschriftet werden.
  • Die perfekte Temperatur im Gefrierschrank liegt bei minus 18 bis minus 20 Grad.
  • Die Fettanteile in einer Bockwurst sind entscheidend für die Haltbarkeit. Bockwürste mit einem hohen Fettanteil sollten nicht länger als zwei Monate im Gefrierschrank gelagert werden.
  • Wichtig: Wenn eine Bockwurst aufgetaut und nicht verzehrt wurde, sollte diese auf keinen Fall erneut eingefroren werden. Die Bockwurst würde sich nicht mehr lange im Gefrierschrank halten. Außerdem verliert die Wurst durch das erneute Einfrieren viel Geschmack.
  • Luftdichte Verpackungen sind enorm wichtig, um Gefrierbrand zu vermeiden. Bockwürste mit grauen oder trockenen Stellen sollten nicht mehr gegessen werden. In diesen Fällen war der Beutel oder der Behälter luftdurchlässig und es hat sich Gefrierbrand gebildet.