24. April 2024

Sportbekleidung für Damen: Bequem und funktional zugleich

Der Sommer kommt – und mit ihm beginnt für viele Frauen die Zeit, in der sie effektiv an ihrer Figur arbeiten. Denn das schöne Wetter lockt nach draußen, und mit ein wenig Bewegung steht der Bikini seiner Trägerin gleich viel besser.

In Jeans oder mit einem Rock joggen zu gehen, Gymnastikübungen oder Kraftsport zu absolvieren ist jedoch nicht nur ungemütlich: Die ungeeigneten Stoffe sorgen für vermehrtes Schwitzen und steifere Bewegungen. Die Auswahl der richtigen Bekleidung ist also sowohl fürs Wohlbefinden als auch für die Effektivität der Aktivitäten sehr wichtig!

Die passende Hose finden

Das beginnt schon mit der Auswahl der passenden Sporthose für Damen. Sie sollte aus einem leichten Stoff sein und die Trägerin nicht einengen. Sonst sorgen falsche Bewegungen im besten Fall „nur“ für ein schlechteres Ergebnis, im schlechtesten Fall jedoch für Verletzungen und Haltungsschäden. Bewährt haben Leggins aus einem leichten, atmungsaktiven Material oder – vor allem an kühleren Tagen ideal – locker sitzende Jogginghosen.

Mit der richtigen Oberbekleidung zum Erfolg

Auch bei Shirts, Tops und Pullovern ist vor allem die Atmungsaktivität wichtig. Denn durch zu starkes Schwitzen kühlt die Trägerin schnell aus – Erkältungen und Gelenkschmerzen drohen. Wer sich in eng anliegender Kleidung wohler fühlt, sollte anschmiegsame Stoffe wählen, die die Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Locker sitzende Oberteile sind natürlich ebenfalls möglich. Sie sollten jedoch nicht zu weit sein, damit sich der Stoff vor allem beim Radfahren oder bei Übungen mit Geräten nirgends verfängt!

Beim Joggen, Radfahren und anderen Aktivitäten draußen muss auch an kühlere Tage gedacht werden. Hier hat sich der Zwiebellook bewährt: Das bedeutet, dass das Outfit aus mehreren Schichten besteht. So kann während der Erwärmungsphase ein ebenfalls atmungsaktiver, wärmender Pullover getragen werden. Bei Bedarf wird er später ausgezogen, um ein Überhitzen und zu starkes Schwitzen zu vermeiden.

Regenschutz für Outdoor-Aktivitäten

An Tagen, an denen es regnet oder starker Nebel herrscht, helfen Regenjacken dabei, nicht allzu nass zu werden. Denn auch das führt oft ein Auskühlen des Körpers mit sich. Wichtig ist hier, ein eher leichtes Modell zu wählen, das die Bewegungen nicht einschränkt und bei der sportlichen Betätigung nicht behindert. Auch hier muss ein stetiger Luftaustausch gewährleistet sein, ansonsten führt die Jacke schnell zu Überhitzung, unangenehmem Schwitzen und damit einhergehend zu einem Nässegefühl am Körper, das wohl niemand mag.

Funktionswäsche

Um sich beim Training wirklich wohlzufühlen, sollten vor allem Frauen mit einer größeren Oberweite in einen guten BH investieren. Ein komfortabler Sport BH absorbiert Schweiß und führt ihn weg vom Körper. Zugleich stützt er den Busen optimal und hilft, ein schmerzhaftes Hüpfen und Springen der Brüste zu verhindern. Dabei ist ein guter Sitz sehr wichtig: Nichts darf einschneiden oder Druckstellen verursachen! Zu groß darf der Sport-BH hingegen auch nicht sein, denn dann verliert er seine stützende Wirkung.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge