1. März 2024

Stilvolle Küchengestaltung: Das sind die besten Tipps und Tricks

Schon einzelne neue Möbelstücke und Accessoires sorgen im Wohn- und Schlafzimmer schnell für einen neuen Glanz. Die Einrichtung der Küche bleibt dagegen in vielen Wohnungen über Jahrzehnte vollkommen unangetastet.

Aus diesem Grund ist es von großer Wichtigkeit, die Küchengestaltung bedacht anzugehen. Welche Tipps und Tricks dabei dafür sorgen, einen stilvollen und dennoch funktionalen Raum zu schaffen, zeigt der folgende Artikel.

Die passende Form

Um sicherzustellen, dass die Küche ausreichend Stauraum bietet und der zur Verfügung stehende Platz ideal genutzt wird, ist im ersten Schritt die Anordnung der Küchenmöbel sorgfältig zu bedenken.

Welche Küchenform sich anbietet, ist insbesondere von dem Grundriss des Raumes abhängig. Verhältnismäßig viel Platz beanspruchen zum Beispiel Küchen mit einer Kochinsel. Eine Küche in L-Form oder eine simple Küchenzeile stellen dagegen die ideale Lösung für kleinere Räume dar. Spezielle Eckschränke lassen sich außerdem gut in Ecken und Winkeln platzieren, wenn diese drehbare Einlegeböden aufweisen.

Das harmonische Farbkonzept

Die aktuellen Küchentrends verfolgen oft vor allem extravagante Farbkonzepte. In vielen Fällen zeigt es sich jedoch als lohnenswert, klassischer bei der Küchengestaltung vorzugehen. Dadurch wird der große Vorteil geschaffen, dass sich die Küche auch in einigen Jahren noch als modern und zeitgemäß zeigt.

Insbesondere, wenn die Küche nicht sonderlich groß ausfällt, sind helle Farbnuancen zu empfehlen, da diese den Raum optisch vergrößern und ihm eine angenehme Leichtigkeit verleihen. Überaus passend zeigt sich in diesem Zusammenhang auch eine moderne Bambus Küchenrückwand. Die nötigen Farbtupfer können dann durch schöne Küchenaccessoires gesetzt werden, ob Kaffeemaschine, Toaster, Deko-Artikel oder Pflanzen. Sollte sich der Geschmack zukünftig einmal ändern, lassen sich diese ohne großen Aufwand austauschen.

Die durchdachte Anordnung

Beim Kochen im Alltag kommt es oft auf Effizienz und Schnelligkeit an. Diese Faktoren lassen sich durch eine durchdachte Anordnung der Kücheneinrichtung maßgeblich optimieren. Wohnexperten empfehlen so etwa, unterschiedliche Zonen in der Küche einzurichten, die jeweils einer bestimmten Funktion gewidmet sind, wie etwa der Bevorratung. In diesem Bereich ist dann auch der Kühlschrank richtig aufgehoben.

Der Arbeitsbereich sollte sich in direkter Nähe befinden, um die Lebensmittel dort zu schneiden und zu schälen. Eine weitere Zone kann der Kategorie Entsorgung und Reinigung gewidmet werden, mit Geschirrspüler, Spüle, Mülleimer und Putzutensilien.

Die richtige Beleuchtung

Zeigt sich die Beleuchtung in der Küche als unzureichend, geht dies mit zahlreichen Nachteilen einher, vor allem hinsichtlich der Arbeitssicherheit. Die Küchenbeleuchtung spielt daher eine wichtige Rolle.

In der Regel zeigt sich eine einzelne Deckenlampe kaum als ausreichend, um sämtliche Bereiche der Küche gut auszuleuchten. Werden an den Hängeschränken jedoch LED-Leuchten angebracht – oder die Dunstabzugshaube weist eine zusätzliche Lichtquelle auf –, wird gleich wertvolle Abhilfe geschaffen. Eine durchdachte Beleuchtung sorgt zudem für ein wesentlich freundlicheres und gemütlicheres Ambiente.

Die rückenschonende Höhe

Bei der Küchengestaltung ist selbstverständlich auch die Ergonomie nicht zu vernachlässigen. Durch die passende Arbeitshöhe werden nicht nur der Rücken geschont, sondern auch viel Zeit und Platz gespart. Idealerweise werden bereits bei der Küchenplanung die ergonomischen Aspekte berücksichtigt.

Entscheidend sind nicht nur die Höhe der Kochstelle und der Arbeitsfläche, sondern auch die der Einbaugeräte und Küchenmöbel. Abhängig von der Größe der Person, welche die Küche am intensivsten nutzt, beträgt die ideale Höhe zwischen 85 und 100 Zentimeter.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge