23. Juni 2024

Stressfrei mit den Kids und dem Auto in die Berge

Der alljährliche Urlaub ist ein lang erwarteter Moment für die ganze Familie und eine einmalige Gelegenheit für die Eltern, mit ihren Kindern Spaß zu haben und zu entspannen. Das trifft besonders für Ferien auf einem Bergbauernhof zu. Denn hier findet man idyllische Landschaften, Natur pur, jede Menge Erlebnisse und eine familienfreundliche Attraktion nach der nächsten.

Ferien mit den Kids im österreichischen Farm Resort Geislerhof beispielsweise sind wie eine Wundertüte voller Überraschungen. Im Sommer kann man hier das Zillertal mit Kindern erkunden, in nahezu ungestörter Natur über die Almwiesen schlendern und im Winter locken Skipisten und Rodelbahnen. Den Kindern werden echte Bauernhoferlebnisse geboten und den Eltern ein Spa-Bereich zum Chillen, Entspannen und Kraft tanken.

Ein Bergbauernhof bietet der ganzen Familie Einblicke in das bäuerliche Leben, abseits vom Trubel, Lärm und Hektik der Stadt und des Alltags. Er ist perfekter Ausgangspunkt für Aktivurlauber auf der Suche nach ganz besonderen Erlebnissen. Außerdem machen viele andere Kinder auch Urlaub in einem Bauernhof Resort. Da ist gemeinsames Kennenlernen und gemeinsamer Spaß miteinander vorprogrammiert.

„Das ist sooo langweilig“ – Ferien in den Bergen

Die Berge bieten optimale Bedingungen für Entspannung und Erholung. Hier weht die frische Bergluft um die Nase und traumhafte Almwiesen und einzigartige Berglandschaften schaffen ein einmaliges Panorama. Allerdings: Panoramablicke und Gipfelglück stehen bei Kindern nicht gerade ganz oben auf ihrer Wunschliste. Denn sie wollen lieber in den Bergen etwas Außergewöhnliches mit ihren Eltern erleben.

Nur Berglandschaften und Berg-Panoramen sind für Kinder oftmals langweilig | pixabay.com

Den Satz „Das ist so langweilig“ kennen die meisten Eltern. Der Nachwuchs hat keine Lust mehr auf Wanderungen und Spaziergänge. Nur mit der Schönheit der Natur oder der herrlichen Ruhe in den Bergen lockt man keine Kids hinter dem Ofen hervor. Beim Wandern brauchen die Kinder eine Ablenkung-Strategie in Form von Blumen oder Steinen sammeln. Hilfreich ist auch, die Verantwortung bei der geeigneten Wegsuche an ein Kind abzugeben und motivierend sind die Ziele wie beispielsweise „in der fünften Kehre gibt es ein Eis und etwas Leckeres zu trinken“.

Beim Urlaub auf einem Bauernhof in den Bergen gibt es natürlich noch weitaus mehr abenteuerliche Erlebnisse für die Kids: Kälbchen streicheln, Pferde striegeln, Kühe, Ziegen und Hühner füttern oder auch Traktor fahren. Es bietet sich auch die Möglichkeit beim Kühe-melken zu helfen oder mit der Heugabel Stroh zu verteilen. Auf einigen Höfen kann man sogar im Heu schlafen.

Tipps für eine entspannte Autofahrt in die Ferien mit Kindern

Für die Kids ist das Autofahren in den Urlaub meistens eine sehr langweilige Angelegenheit. Dabei ist eine Anreise mit dem Auto ideal, um seine Route selbst zu planen und um ein paar interessante Stopps für die Kinder einzulegen. Dabei kann sich jeder die Beine vertreten, etwas essen und danach können die Kinder wie der eine CD hören oder auf der Rückbank schlafen. „Wann sind wir denn endlich da?“  – eine Frage, die mehr als einmal gestellt wird und die Eltern nervt. Damit nicht schon die Autofahrt in die Ferien in Stress ausartet, sollten ein paar wenige Tipps beherzigt werden.

Früh losfahren

Früher losfahren, um schneller am Ziel zu sein. Wer es schafft, sollte die Autofahrt noch vor dem Morgengrauen starten. Denn die Kids sind dann noch meistens müde und schlummern auf den ersten Kilometern. Bei Kleinkindern lässt sich auch gut die Mittagsschlafzeit für den Urlaubsstart nutzen.

Viele Kleinkinder schlafen noch im Auto beim Urlaubsstart | pixabay.com

Proviant mitnehmen

Gut gestärkt durch ein Essen hebt immer die Stimmung. Deshalb ist es ratsam, vor der Autofahrt eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen und ausreichend Proviant dabei zu haben. Am besten packt man Essen ein, das nicht tropft oder krümelt. Kleinkinder hingegen sollten ausschließlich in den Rastpausen etwas essen, da ansonsten während der Fahrt das Risiko besteht, dass sie sich bei einer eventuellen Bremsung verletzen oder sich verschlucken. Für das Trinken nimmt man am besten Tee, Saft und Wasser mit.

Spielen im Auto

Mit einem zweiten Innenspiegel hat man vom Beifahrersitz aus die Kinder auf der Rückbank im Blick und muss sich nicht dauernd umdrehen. Um gegen aufkommende Langeweile etwas zu unternehmen, empfehlen sich zwar DVD-Player, Tablet oder Bücher, aber die Gefahr besteht, dass den Kindern beim nach unten zu schauen, übel wird. Noch besser geeignet sind Hörbücher oder klassische Ratespiele wie beispielsweise „Ich sehe was, was du nicht siehst“ – ein Spaß, ob für Eltern und Kinder.

Auf den Straßen kann man gut seine Entdeckerqualitäten bei „Wer entdeckt zuerst ein blaues Auto?“ testen oder auch das Wortkettenspiel macht bei langen Autofahrten viel Spaß: Jemand beginnt mit einem zusammengesetzten Wort, der Nächste muss dann ein neues Wort anhängen. Weitere Klassiker sind das Kennzeichen-Raten: „Wer kennt sie und weiß, woher die Autos kommen?“ und vor allem „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“.

Regelmäßige Pausen

Wenn man mit Kindern mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollten nicht mehr als 500 Kilometer gefahren und ausreichend Pausen eingelegt werden – ratsam wären alle zwei Stunden. Eine Pause klappt immer am besten an einem entspannten Rastplatz, der auch eine Wiese zu bieten hat. Dann kann der Ball herausgeholt und mit den Kindern ein bisschen gekickt werden. Auch Kleinkinder können dann gewickelt werden, denn – auch wenn es noch so dringend ist – Babys sollten nie während der Fahrt gewickelt werden.

Falls das Reiseziel etwas weiter entfernt liegt, ist ein Zwischenstopp über Nacht sinnvoll. Häufig lohnt sich auch ein kleiner Umweg zu Freunden oder Verwandten auf dem Weg. Oder vielleicht liegt die eine oder andere besondere Sehenswürdigkeit nur wenige Kilometer von der Autobahn entfernt?

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge