24. April 2024

Tipps für die häusliche Pflege zur Vermeidung von Allergien

Atemwegserkrankungen wie Rhinitis, Sinusitis und Bronchitis können mit ein wenig Hausarbeit gemildert werden.

Kümmern Sie sich normalerweise um Ihr Haus, indem Sie beispielsweise die Vorhänge reinigen oder Ihre Matratze lüften? Obwohl dies einfache Verhaltensweisen sind, um für mehr Hygiene und Wohlbefinden zu sorgen, wenden viele Menschen sie nicht oft an, was zu gesundheitlichen Problemen wie Allergien der Atemwege führen kann.

Tatsache ist, dass die gleichen Bedenken, die wir bezüglich der Hygiene an öffentlichen Orten haben, auch in unserem Zuhause gelten sollten, wo es durch die Ansammlung von Staubmilben und anderen Mikroorganismen viele Krankheitsquellen geben kann. Ein Beispiel dafür ist ein Gesichtshandtuch, das nur selten gewechselt wird und in einer Umgebung liegt, die Tausende von Bakterien enthalten kann, wie z.B. das Badezimmer.

Vor diesem Hintergrund haben wir diesen Artikel verfasst, um die wichtigsten häuslichen Pflegemaßnahmen vorzustellen, die wir ergreifen sollten, um Allergien der Atemwege zu vermeiden oder sogar zu lindern. Zu diesem Zweck erklären wir Ihnen, wie Sie mit der richtigen Reinigung Atemwegserkrankungen vorbeugen, Menschen, die bereits unter diesem Problem leiden, schützen und unter anderem Asthma-, Rhinitis- und Bronchitisanfälle vermeiden können.

Die Pflege unseres Zuhauses

Die Anhäufung von Staub und Hausstaubmilben kann verschiedene Allergiesymptome der Atemwege auslösen, wie z.B. Kopfschmerzen, laufende Nase, Niesen, Nasenverstopfung, Kurzatmigkeit, Husten, juckende Nase, Augen und Rachen und andere Anzeichen. Mikroorganismen suchen sich eine Umgebung, die ihnen Unterschlupf bietet und die Nahrung enthält, die sie zum Leben und zur Vermehrung benötigen.

In unseren Wohnungen finden Hausstaubmilben organische Stoffe wie Gemüse, Pilze, Tierexkremente, Haare, Hautschuppen und Lebensmittelreste in großen Mengen, von denen sie sich ernähren. Der beste Weg, die Wirkung dieser Mikroorganismen zu reduzieren, ist also, die Quellen der Elemente zu verringern, die sie zum Überleben brauchen.

Wenn wir die Nahrungsquelle der Milben reduzieren, verringern wir auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Kolonien wachsen. Daher ist die Schaffung und Aufrechterhaltung einer Reinigungsroutine zu Hause von grundlegender Bedeutung, um Atemwegsprobleme wie Symptome von asthmatischer Bronchitis, Rhinitis und Asthma sowie andere Veränderungen des Atmungssystems zu vermeiden.

Obwohl es unmöglich ist, ein Haus zu haben, das zu 100 % allergiefrei ist, können wir uns einige Gewohnheiten aneignen, die die Probleme mildern und die Qualität der Umgebung kontrollieren. Dazu reicht es aus, einige einfache und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, wie die, die wir im Folgenden erläutern, um die Elemente fernzuhalten, die Allergien verursachen.

Halten Sie Türen und Fenster offen, um die Räume zu lüften

Einer der wichtigsten Aspekte für Allergiker ist, dass alle Räume im Haus gut belüftet sind. Lassen Sie also, wann immer möglich, die Fenster offen und stellen Sie Möbel und andere Gegenstände so auf, dass natürliches Licht eindringen und die Luft zirkulieren kann. Dies hilft, die Ansammlung von Staub, Haaren und Schmutz zu vermeiden, die das Auftreten von Hausstaubmilben und Pilzen begünstigt.

Verwenden Sie einen Luftentfeuchter

Luftentfeuchter sind Geräte, die im Kampf gegen Allergien sehr hilfreich sind, denn wenn Milben einen Unterschlupf suchen, brauchen sie eine Luftfeuchtigkeit von über 60 %, um zu überleben. Durch die Installation eines Luftentfeuchters mit einem für den Raum geeigneten Volumen wird die Umgebung für Hausstaubmilben unwirtlich. Infolgedessen sterben die Mikroorganismen ab oder verlassen die Umgebung und gehen woanders hin. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das gesamte Haus entfeuchtet wird, damit die Milben nicht in ungeschützte Bereiche der Wohnung abwandern können.

Pixabay/Pexels

Hygienisieren Sie Ihre Teppiche

Teppichböden sind bekannt dafür, dass sie Allergene, Staubpartikel und Bakterien beherbergen. Wenn Sie sowohl Ihre Kissen als auch Ihren Teppich reinigen lassen, verbessern Sie automatisch Ihre Gesundheit. Wenn Sie oder jemand in Ihrem Haushalt anfällig für Atemprobleme sind, können die in der Luft befindlichen Partikel im Teppichboden Atemprobleme wie Asthma und Allergien verstärken oder verursachen. Eine regelmäßige Reinigung durch zuverlässige Fachleute kann einen Unterschied in Ihrer Lebensqualität ausmachen. Deshalb ist der Service von DTR Teppichreinigung Leipzig so wichtig.

Diese Verunreinigungen in Ihrem Teppich können eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen, insbesondere bei Kindern und älteren Menschen. Staubsaugen hilft bei der Entfernung von Staubmilben, Schmutz und Bakterien. Allerdings werden diese Dinge nicht vollständig entfernt und mit der Zeit sammeln sie sich an, was das Risiko von Gesundheitsproblemen erhöht.

Führen Sie regelmäßig eine Tiefenreinigung durch

In Anbetracht der Tatsache, dass Sofas, Teppiche und Vorleger innerhalb eines Jahres fast 5 Millionen Hausstaubmilben beherbergen können, ist es wichtig, diese Gegenstände regelmäßig und gründlich zu desinfizieren. Dann ist es nur noch notwendig, die Reinigung täglich aufrechtzuerhalten, um die Allergieerreger zu kontrollieren.

Bevorzugen Sie Objekte mit Anti-Milben-System

Es gibt auf dem Markt wasserdichte Schutzbezüge mit antimikrobieller Behandlung für Matratzen und Kissen. Diese Produkte verhindern das Eindringen von Flüssigkeiten, Hausstaubmilben, Bakterien, Pilzen und die Ansammlung von allergenen Partikeln und bieten so mehr Schutz für Ihre Gesundheit. Am wirksamsten sind Bezüge mit Reißverschlüssen, da sie die Mikroorganismen „einschließen“.

Definieren Sie eine Reinigungsroutine

Es ist nicht immer einfach, ein sauberes Haus zu halten und die Ansammlung von Staubmilben und Bakterien zu vermeiden. Eine Möglichkeit, die Ecken des Hauses nicht zu vergessen und nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen, ohne einen Ort oder ein Objekt zu reinigen, besteht darin, eine Reinigungsroutine einzurichten, die Häufigkeit festzulegen und sie in einem Kalender festzuhalten.

  • Wohnzimmer: Vermeiden Sie Sofas, Teppiche und Vorhänge aus Stoffen, in denen sich viel Staub ansammelt. Die Umgebung sollte häufig gereinigt werden, da sie sonst verschiedene Allergien wie Asthma, Schnupfen bei Kindern, atopische Dermatitis und Bindehautentzündungen auslösen kann.
  • Schlafzimmer: Sie müssen unbedingt darauf achten, dass sich keine Hausstaubmilben in Matratze und Kopfkissen ansammeln. Dazu ist es wichtig, dass der Raum Sonnenlicht erhält, damit die Umgebung immer gut belüftet und trocken ist. Ebenso wichtig ist es, Staubansammlungen auf Gegenständen, Wandecken und dem Boden zu vermeiden.
  • Küche: Es ist wichtig, die Schränke sauber und belüftet zu halten. Außerdem ist es ratsam, Teppiche zu vermeiden und wöchentlich eine allgemeine Reinigung vorzunehmen.
  • Badezimmer: Das Badezimmer sollte häufig gereinigt werden, um Atemwegs- und Hautallergien vorzubeugen. Außerdem sollten Sie die Handtücher wechseln und, wenn Sie einen Duschvorhang haben, diesen zum Trocknen aufspannen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge