popcorner/shutterstock.com

Einflüsse wie Sonnenlicht und UV-Strahlung, Stress, schlechte Ernährung, zu wenig Schlaf, zu wenig Trinken, Rauchen und ähnliches lassen unsere Haut schneller altern und schnell fahl und faltig aussehen. Die meisten Menschen wissen das – doch was kann dagegen helfen? Wichtig sind vor allem eine ausgewogene Ernährung und viel Wasser. Aber auch mit den passenden Hautpflegeprodukten und -behandlungen kann der Versuch unterstützt werden, den Zahn der Zeit aufzuhalten.

Peelings und Mikrodermabrasion

Neben herkömmlichen Peelings, ob mechanisch oder chemisch, steht aktuell vor allem die Mikrodermabrasion hoch im Kurs: Dabei werden, ähnlich wie beim Sandstrahlen metallischer Gegenstände, kleinste Kristalle mit hoher Geschwindigkeit auf die Hautoberfläche geschleudert und tragen so lose Zellen und Hautschüppchen ab – die Haut wirkt anschließend glatter, fester und strahlender. Im Grunde wirkt die Mikrodermabrasion wie ein Peeling, ist nur wesentlich effektiver.

Inzwischen können diese Behandlungen auch bequem daheim durchgeführt werden – allerdings sind nicht alle im Handel erhältlichen Geräte von guter Qualität, und bei einigen Hauttypen ist die Anwendung nicht empfehlenswert. Um keine Schäden an der Haut zu verursachen, lohnt es sich also, einen Fachmann aufzusuchen, der vor der Anwendung eine gründliche Analyse der Haut vornimmt und die Mikrodermabrasion professionell durchführt. Nach der Behandlung sind Sonnenbaden und Sauna übrigens tabu, da sie die frisch behandelte Haut zu sehr reizen können!

Cremes für jüngere Haut

Cremes mit Hyaluronsäure, Salicylsäure, Vitamin C und E sowie wertvollen natürlichen Ölen können helfen, kleinere Fältchen zu mildern und den Teint mehr strahlen zu lassen. Den gleichen Effekt haben Cremes und Masken, die Fruchtsäure enthalten – durch die Säure werden zudem abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernt, was zusätzlich zu einem besseren Hautbild verhelfen kann.

Sonnencremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor helfen zudem, die Haut vor weiteren Schädigungen zu schützen. Wichtig ist bei allen Cremes ein ausreichend großer Anteil an feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, um die Haut vor Austrocknung zu bewahren und ihre Spannkraft zu erhalten. Anti-Aging-Seren können zusätzlich dabei helfen, die obersten Hautschichten mit wertvollen Nährstoffen zu versorgen: Sie werden tagsüber oder über Nacht einfach unter der gewohnten Pflege aufgetragen. Gebündelte Wirkstoffe finden sich auch in hochwertigen Gesichtsmasken, welche für 10 bis 15 Minuten aufgetragen werden und der Haut zu mehr Feuchtigkeit, Glätte und Spannkraft verhelfen.

Was tun gegen Alters- und Pigmentflecken?

Wer sich oft im Freien bewegt hat und dabei viel in der Sonne war, wird früher oder später auch Altersflecken am Hals, im Gesicht oder an den Händen entdecken. Die schlechte Nachricht: Die meisten Produkte, die Hilfe gegen Altersflecken versprechen, wirken gar nicht oder nicht in dem Ausmaß, dass die Werbung verspricht; zudem sind sie meist sehr teuer. Besonders schonend und wirkungsvoll hingegen ist die Behandlung mit einem Rubin-Laser – sie bleicht vorhandene Flecken schnell und langanhaltend aus. Außerdem ist diese Methode nicht nur sehr effektiv, sondern auch noch völlig schmerzfrei. Sie lässt sich sowohl im Gesicht als auch an den – häufig am stärksten betroffenen – Händen anwenden.