Dean Drobot/shutterstock.com

Selfies sind ein fester Bestandteil bei der Nutzung sozialer Medien und halten die schönen Momente im Alltag bildlich fest. Doch wie gelingt eigentlich ein gutes Selfie? Worauf muss bei Technik und Bildgestaltung geachtet werden, damit wir unsere Schokoladenseite gekonnt in Szene setzen?

Welche technischen Voraussetzungen benötigt man für gute Selfies?

Eine wichtige Voraussetzung für ein gelungenes Selfie ist die technische Ausstattung, die wir dazu nutzen. Damit ist in erster Linie das Smartphone gemeint, denn hiermit entsteht der überwiegende Teil der Selfies. Schwere Spiegelreflexkameras bieten zwar eine hohe Bildqualität, sind für Selfies jedoch zu unhandlich. Damit ein Smartphone gute Fotos macht, müssen die darin verbauten technischen Komponenten hochwertig sein. Im Zusammenhang mit Selfies ist vor allem die Frontkamera des Smartphones interessant. Ihre Auflösung beträgt idealerweise mindestens 12 Megapixel für gestochen scharfe Bilder. Tipps zur Gerätewahl findet man in dieser Übersicht über die besten Smartphones für Selfies.

Darüber hinaus spielt es auch eine Rolle, womit Fotos auf dem Gerät bearbeitet werden. Zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Apps der Bildbearbeitung sind in den App-Stores für Android und iOS erhältlich. Hier kann es sich durchaus lohnen, etwas Geld in eine professionelle App zu investieren und sich in die verschiedenen Möglichkeiten der Bildbearbeitung einzuarbeiten.

Die perfekte Bildaufteilung für Selfies

Im Fokus eines Selfies steht selbstverständlich immer die Person, die sich damit in Szene setzen möchten. Man muss sich auf einem Selfie jedoch nicht mittig platzieren. Schöner werden Selbstporträts, wenn wir die Regel des goldenen Schnitts berücksichtigen. Sie besagt, dass der Bildaufbau vertikal wie horizontal in drei gleichgroße Abschnitte geteilt wird und der Hauptausschnitt des Bildes auf einer der Schnittstellen liegen sollte. Im Bezug auf ein Selfie heißt das, dass unser Gesicht zwei Drittel des Bildes einnehmen sollte und das übrige Drittel den Hintergrund zeigt. Für diesen Bildaufbau sollte man schon vor dem Selfie überlegen, ob man anschließend ein Foto im quadratischen Format wie für Instagram üblich, oder ein Foto im Verhältnis 3:2 verwendet möchte.

Weitere Tipps für das perfekte Selfie

Auch die Lichtverhältnisse wirken sich auf das Fotoergebnis bei Selfies aus. Besonders schön und weich ist das Licht nach dem Sonnenaufgang und vor dem Sonnenuntergang. Während der Mittagssonne sollten wir uns nicht direkt in das Sonnenlicht stellen, denn das kann die Farbsättigung auf dem Foto negativ beeinflussen und führt zu harten Schatten. Als Hintergrund bieten sich gleichmäßige Strukturen wie eine grüne Hecke, eine Steinmauer, eine mit Holz verkleidete Wand und ähnliches an.

Da ein ausgestreckter Arm nicht immer lang genug ist, um uns und einen Hintergrund gut auf ein Selfie zu bekommen, ist teilweise ein Selfiestick ein praktisches Hilfsmittel. Aufgrund der geringen Größe und des niedrigen Gewichts lässt er sich problemlos in Handtasche oder Rucksack transportieren und bei Bedarf verwenden.