24. Mai 2024

Tragemäntel für den Winter: Worauf Eltern beim Kauf achten sollten

Viel Bewegungsfreiheit, eine große Nähe zwischen Mutter und Kind und die einfache Handhabung – das sind die wichtigsten Vorteile so genannter Tragemäntel für Mütter. Wir erklären, warum Tragemäntel im Winter besonders praktisch sind und was ein gutes Modell ausmacht.

Warum ein Tragemantel im Winter besonders praktisch ist

Bevor wir uns den Vorteilen von Tragemänteln widmen, wollen wir zunächst erklären, was genau dieses Kleidungsstück eigentlich ist. Anders als ein gewöhnlicher Mantel bietet ein Tragemantel vor dem Bauch der Trägerin besonders viel Platz, so dass sich darunter eine Babytrage prima nutzen lässt. Winter-Tragemäntel bieten zudem meistens eine winddichte Kapuze, eine warme Fütterung und sind häufig aus einem wasserabweisenden Material gefertigt. Ein optimaler Schutz vor der Witterung und die Bewegungsfreiheit sind die wichtigsten Vorteile, die man mit einem Tragemantel im Winter hat. Wird eine Babytrage über einer Winterjacke genutzt, hängen die Füße des Kindes im Freien und kühlen schnell aus.

Unter einem Tragemantel ist das Baby hingegen warm eingepackt und profitiert zusätzlich von der Körperwärme der Mutter. Außerdem besteht eine besonders große Nähe zwischen Mutter und Kind, die beim Einsatz eines Kinderwagens nicht gegeben ist. Bei Spaziergängen oder kleineren Besorgungen in der Stadt erlaubt ein Tragemantel der frisch gebackenen Mutter jede Menge Bewegungsfreiheit und deutlich mehr Flexibilität als ein Kinderwagen. Sie hat beide Hände frei, muss keinen sperrigen Kinderwagen in öffentliche Verkehrsmittel, über Treppen oder ins eigene Auto befördern. Übrigens kann ein Tragemantel schon während der Schwangerschaft genutzt werden, wenn die eigenen Jacken bereits zu eng für den wachsenden Babybauch geworden sind.

Das macht einen guten Tragemantel aus

Damit sich Mutter und Kind im Winter in ihrem Tragemantel wohlfühlen, sollte dieser bestimmte Ansprüche erfüllen. Hierbei ist zum Beispiel das verwendete Material wichtig. Wasser- und windabweisende Fasern halten das Baby besonders warm und schützen vor der kalten Zugluft. Sollte es zu leichtem Schneefall kommen, bleiben Mutter und Kind in der Jacke angenehm warm und trocken. Praktisch ist auch ein herausnehmbares Futter. So kann der Mantel auch in der Übergangszeit ohne das Futter noch getragen werden. Eine abnehmbare Kapuze bietet bei schlechtem Wetter ebenfalls Wärme und Schutz, kann an schönen Wintertagen jedoch einfach vom Tragemantel abgeknöpft wird.

Außerdem sollte man beim Kauf darauf achten, dass sich der Wintermantel anpassen lässt. Eingearbeitete Kordeln ermöglichen beispielsweise den Mantel leger oder etwas taillierter zu tragen. Da auch frisch gebackene Mütter Wert auf ein chices Aussehen legen, spielt zu guter Letzt auch die Optik beim Kauf eines Tragemantels für den Winter eine Rolle. Grundsätzlich sind Mäntel in der Regel eleganter als Jacken, da sie meistens einen leicht taillierten Schnitt haben. Hier entscheidet natürlich vor allem der persönliche Geschmack darüber, ob man eher zu einem schlichten und zeitlosen Modell in dunklen Farbtönen, einem auffällig gemusterten Modell oder einem extravaganten Designerstück greift.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge