Svetlana Kurapova/shutterstock.com

Wenn es um Skiurlaub in Österreich geht, dann rangiert das Montafon ganz weit vorne. Dabei ist das Gebiet im südlichen Vorarlberg nicht nur im Winter eine Reise wert. Tatsächlich kommen außerhalb der Skisaison auch Wanderer und Gipfelstürmer voll auf ihre Kosten. Die Region ist besonders vielseitig, denn neben Wintersport und Wandern kommen auch die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz.

Häufig wird Silvretta Montafon als das sportlichste Skigebiet überhaupt bezeichnet. Es gibt unzählige blaue Pisten für Skifahrer, die nicht unbedingt den Nervenkitzel brauchen. Auf der anderen Seite erwarten Gäste aber auch schwarze Pisten mit einer Neigung von bis zu 80 Prozent. Sicher ist die Silvretta ein Eldorado für Wintersportbegeisterte aus allen Teilen der Erde. Doch hier kann man auch Winterabenteuer abseits der Pisten erleben. Und auch auf der Suche nach einem Wellnesshotel in Schruns wird man schnell fündig.

Erlebnisreiche Ferien für jeden Geschmack

Die meisten Touristen, die in das beliebte Skigebiet reisen, freuen sich auf den Adrenalinkick auf den unzähligen Pisten. Sicher sollte man diesen mit ausreichend Ehrfurcht und Respekt begegnen. Doch auch für weniger geübte Skifahrer hat das Montafon so einiges zu bieten, denn die Anzahl der blauen Pistenkilometer ist am höchsten. Man muss aber nicht einmal ein passionierter Skifahrer sein, um sich im Vorarlberg im Winter wohlzufühlen. Auch die vielen Waldgebiete Österreichs laden zu ausgedehnten Touren ein.

Ein ganz spezielles Highlight ist die Übernachtung in einem Iglu, bei der man auf Komfort keinesfalls verzichten muss. Wenn man dann noch an einer Weinprobe auf einer Höhe von 2.000 Metern teilnimmt, dann hat man den Daheimgebliebenen so einiges zu erzählen. Die Atmosphäre im Montafon ist eine ganz außergewöhnliche, ganz egal, welchen Aktivitäten man sich an der kalten Bergluft widmet. Das einzigartige Flair dieses Skigebiets nimmt jeden Gast sofort gefangen und lässt ihn so schnell nicht mehr los.

Populäres Skigebiet im südlichen Vorarlberg

Das Montafon ist ein Tal, welches sich auf einer Höhe von etwa 700 Metern befindet. Die Gipfel der traumhaften Bergkulisse erreichen Höhen von bis zu 2.400 Metern. Insgesamt sieben Zubringerbahnen bringen Gäste in das Skigebiet, vor allem aus Schruns zieht es viele hierher. Urlauber erwarten 140 Pistenkilometer, die sich in 60 blaue, 45 rote und acht schwarze aufteilen. Von diesen schwarzen Pisten sind bis auf eine alle für Profis, sie zählen somit zu den Black Scorpions. Ein ganz besonderes Highlight ist die längste Talabfahrt der Region. Die Hochjoch-Totale beginnt auf dem höchsten Punkt und endet, überwindet eine Höhendifferenz von 1.700 Metern und endet in der Ortschaft Schruns.

pixabay.com

Doch selbst wenn man nicht zu den Adrenalinjunkies gehört, wird man viele schöne Tage auf den Hängen und Pisten genießen können. Grundsätzlich dauert die Skisaison im Montafon von Ende November bis Ende April, dann einer modernen Beschneiungsanlage. Wer leere Pisten und das Besondere liebt, der sollte unbedingt an einer Sonnenaufgangsfahrt teilnehmen, die gegen 7.00 Uhr beginnt. Angeboten werden diese von Gaschurn und St. Gallenkirch aus, inklusive eines zünftigen Bergfrühstücks. Frühaufsteher mit einer Vorliebe für leere Pisten können sich jeden Samstag aber auch von Tschagguns aus auf das Kapell begeben.

Weinprobe und Iglu-Übernachtungen auf den Höhen des Vorarlbergs

Die meisten Urlauber, die in das Montafon kommen, sind nicht nur auf sportliche Abenteuer aus. Die meisten möchten während ihres Aufenthalts auch die kulinarischen Spezialitäten der Region genießen. Nach einem schönen Tag auf den Pisten, könnte eine Weinprobe den krönenden Abschluss bilden. Doch es handelt sich keineswegs um eine herkömmliche Weinprobe, denn hier werden Weine auf einer Höhe von etwa 2.000 Metern verkostet. Die Weinstube Vinnova ist die höchstgelegene Weinstube des gesamten Vorarlbergs und somit eine echte Rarität.

pixabay.com

Im Außenbereich frönen Gäste dem Après-Ski auf der Panorama-Terrasse. Serviert werden klassische Weine aus Österreich, aber auch solche aus ursprünglichen Rebsorten und welche mit einem niedrigen Säuregehalt. Dazu werden alpine Tapas gereicht, und auch für Veganer gibt es köstliche Kleinigkeiten. Ein erfahrener Sommelier kann allerhand über die jeweiligen Weine erzählen und somit für Kurzweil sorgen. Nach einem Kaffee zum Abschluss geht es dann mit der Gondel zurück ins Tal.

Auf einer Höhe von 2.000 Metern kann man im Montafon aber nicht nur Weine probieren. Tatsächlich hat sich hier oben auch das Übernachten in Iglus etabliert. Mit normalem Camping lässt sich dies nicht vergleichen, viel eher wäre vom luxuriösen Iglu Glamping die Rede. Startpunkt ist das Valisera Hüsli, wo es zunächst ein fantastisches Käsefondue mit passendem Weißwein gibt. Mit Fackeln in der Hand steht dann ein etwa 20-minütiger Fußmarsch zu den Iglus am Schwarzköpfle an. Dort werden die Gäste bereits von einem lodernden Feuer erwartet.

Rund um das Feuer nehmen die Teilnehmer auf gemütlichen Sitzsäcken Platz und bekommen ein alkoholhaltiges Teegetränk gereicht. Ein reger Austausch rund um die Feuerstelle kann in den kommenden paar Stunden stattfinden. Seit einiger Zeit steht sogar eine Sauna in diesem Camp zur Verfügung, so dass man sich auch so richtig aufwärmen kann. Wahlweise können die Gäste im beheizten Holz-Iglu nächtigen, oder aber in einem dicken Schlafsack in einem der Iglus. Auf dem Rückweg wird erneut im Valisera Hüsli eingekehrt, wo die Teilnehmer ein deftiges Bergfrühstück erwartet.