HighKey/shutterstock.com

Die Uhren wurden bereits auf Winterzeit umgestellt, buntes Laub liegt auf den Straßen und in den Geschäften gibt es Weihnachtsdeko zu kaufen – die kalte Jahreszeit ist angebrochen. Richtig genießen lassen sich lange Herbstspaziergänge oder ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nur, wenn man warm eingepackt ist. Wintermäntel sind jedoch längst nicht mehr bloß Mittel zum Zweck – stylish müssen sie ebenfalls sein.

Die großen Designer machen es uns mit ihren Kollektionen für die Wintersaison 2022/23 vor, wir tun es ihnen gleich: Wir zeigen euch fünf der aktuellen Mantel-Trends und wie sie diesen Herbst und Winter am besten kombiniert werden.

Welche Passform ist die richtige?

Vorweg – auch wenn ein Mantel warm halten und modisch sein soll, muss das Modell die Figur schmeichelnd betonen. Daher sollten vor dem Kauf einige Dinge beachtet werden. Zunächst ist es immer sinnvoll, den Wintermantel im Geschäft oder nach dem Online-Shopping direkt anzuprobieren. Nur so kann man sichergehen, dass die Mantellänge und der Schnitt den eigenen Körperbau vorteilhaft zur Geltung bringen. Ferner sollte die Schulternaht direkt mit der Schulter abschließen.

Unter keinen Umständen darf der Mantel spannen oder Falten am Rücken werfen. Es lohnt sich für die Anprobe einen dicken Winterpullover anzuziehen, um festzustellen, ob der Mantel auch über warme Strickkleidung passt. Die Ärmel sollten ebenfalls lang genug sein und selbst mit ausgestreckten Armen bis zur Handwurzel reichen. Passende und trendige Mäntel für Herbst und Winter sind beispielsweise online unter https://www.fashn.de/ zu finden.

Trend 1: Langweilig war gestern – Knallige Farben statt tristen Nuancen

Um der dunklen Jahreszeit etwas mehr Farbe und Freude zu verleihen, sind in diesem Jahr Mäntel in intensiven Knallfarben angesagt. Ob Fuchsia, Kobaltblau oder Mandaringelb – lange Mäntel in bunten Farben sind dieses Jahr der Hingucker schlechthin. Damenmode soll schließlich nicht still und schlicht sein, sondern laut und selbstbewusst. Die Materialien sind ebenfalls vielseitig: Jacquard, Wolle, Samt, Kaschmir oder Satin – die breite Farbpalette in Kombination mit den schönsten Stoffen bietet eine Auswahl für jeden. Am besten kombiniert werden die knalligen Mäntel im Colour-Block oder monochromen Look.

Trend 2: Zugeschnürt – Mantel mit Gürtel

Ebenfalls unverzichtbar im Jahr 2022 sind Mäntel mit Gürtel. Ein zugeschnürter Mantel in Höhe der Taille ist ein echter Figurschmeichler. So zaubern unförmige Maxi-Mäntel und Trenchcoats jeder Frau eine elegante Silhouette. Ob in Erdtönen oder schlichten Farben – die Auswahl und Kombinationsmöglichkeiten sind grenzenlos. Besonders schmeichelhaft sind auch in diesem Falle monochrome Outfits mit Accessoires wie einer Sonnenbrille und Statement-Ketten.

Trend 3: Adieu Hahnentritt – Willkommen Karo

Designer wie Ralph Lauren oder Miu Miu machen es vor: Der College-Stil ist dieses Jahr angesagt. Daher dürfen Karo-Mäntel diesen Herbst und Winter auf keinen Fall fehlen. Ob lässig oder adrett geschnitten – das karierte Muster peppt jedes schlichte Outfit auf. Besonders angesagt ist darüber hinaus der Mustermix. Der Karo-Trend lässt sich also wunderbar mit anderen Mustern kombinieren, solange die Farben einheitlich bleiben.

Trend 4: Puffer Coats: Steppmäntel sind in – Parkas out

Die klassischen khaki-grünen Parker gehören längst der Vergangenheit an. Nun sind Steppmantel an der Reihe. Quilted oder Puffer Coats bestechen durch eine Wärme spendende Daunenfütterung und wirken durch den Oversized-Schnitt besonders modisch. Der wadenlange Saum schmeichelt jeder Körpergröße und hält zudem nicht nur den Oberkörper warm. Am schönsten sind Farben wie Moosgrün, Navy, Schwarz oder Beige. Das Steppmuster gibt dem Ganzen einen besonderen Look. Außerdem passen die Puffer Coats ausgesprochen gut zu lässigen Co-ords wie monochromen Jogginganzügen.

Trend 5: Geschlechterrollen sind out – Androgyn ist das neue Feminin

Dufflecoats waren lange Zeit beliebt, da sie die weibliche Figur durch raffinierte Knebelverschlüsse aus Holz besonders gut zur Geltung gebracht haben. Der modische Zeitgeist hat sich jedoch gewandelt: androgyne Schnitte wie bei Masculine Coats sind das neue Feminin. Maßgeblich sind hier breite Schultern, gerade Schnitte, Reverskragen, dicke Stoffe und gedeckte Farben. Ein dunkelbrauner, maskulin geschnittener Mantel in Kombination mit einem schwarzen Outfit und einer dunklen Sonnenbrille schreit geradezu nach starker, selbstbestimmter und femininer Energie.