Sinti Lu/shutterstock.com

Jeder hat gestrickte Lieblingsstücke im Schrank. Sie sind weich, kuschelig und ideale Begleiter für jede Gelegenheit. Leider haben wollige Hosen und Pullis die Eigenschaft, dass die Fasern durch das Tragen ausleiern. Die Folge sind Beulen an den Ellbogen, ausgeleierte Bündchen und knielange Pullover. Ein Problem, das bei ambitionierten Strickarbeiten schon im Neuzustand auftreten kann.

Bevor Pullover in die Putzmittelkiste gelegt werden, kann über eine gezielte Wäsche in der Maschine, das Strickstück kleiner gewaschen werden. Wie das klappt, zeigt dieser Ratgeber von Frag Team Clean. Interessierte Leser finden hier einen Überblick darüber, welche Faserarten in der Waschmaschine gezielt geschrumpft werden können. Waschmittelwahl und Temperatureinstellung sowie weitere Pflegetipps sind übersichtlich zusammen gefasst.

Pullover beim Waschen schrumpfen

Wolle ist ein sensibles Material. So schön und edel sich die Naturfasern auf der Haut anfühlen, desto empfindlicher ist Wolle beim Waschen. Eine Eigenschaft, die sich Liebhaber kuscheliger Pullover zunutze machen können, wenn der Pullover kleiner werden soll. Die empfohlene Pflege beinhaltet niedrige Temperaturen und wenig Reibung. Zum Einlaufen müssen folglich diese beiden Vorgaben verändert werden. Besonders gut geeignet ist die Erhöhung der Temperatur. Vor der Verarbeitung zu einem Kleidungsstück werden Fasern getreckt.

Wärme kann die Dehnung auflösen und dafür sorgen, dass sich die Fasern verkürzen. Die Folge ist, dass Pullover bei hohen Waschtemperaturen einlaufen. Jede Faser verhält sich anders. Bei reiner Wolle reichen schon Temperaturen von 40 °C aus. Baumwolle verträgt höhere Temperaturen. Bevor der Pullover zur Miniaturausgabe schrumpft, ist das Ausprobieren verschiedener Temperaturen sinnvoll. Beginnend bei einer niedrigen Temperatur kann diese gesteigert werden, bis das Ergebnis passt.

Das Reiben der Wolle kann zum Verhaken der Fasern an der Oberfläche führen. Das Ergebnis ist eine verfilzte Textilie. Dieser Vorgang wird bei der Herstellung von Filzstoffen ausgenutzt. Wird ein Waschgang mit vielen und hohen Umdrehungen gewählt, kann dieser Effekt erzeugt werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da sich die Struktur des Materials verändern kann. Vor dem Waschgang sollte man sich bewusst machen, dass der Pullover überall gleichmäßig schrumpft. Gesamtlänge, Weite und Ärmellänge laufen gleichmäßig ein.

SOS-Tipps zur Rettung

Das Schrumpfen in der Waschmaschine ist nicht steuerbar und das Ergebnis kann eine Überraschung sein. Falls der Pullover nur etwas zu klein ist, kann er im nassen Zustand flach auf ein Handtuch gelegt werden. Den nassen Pullover vorsichtig auf die gewünschte Länge ziehen und trocknen lassen. Unterstützend kann wirken, wenn der Pullover vorher in eine Mischung aus Haushaltsessig und Wasser eingelegt wurde. Falls der Pullover nicht zu retten ist, lassen sich aus dem Lieblingsstück tolle DIY-Projekte gestalten.

Filz eignet sich großartig zu basteln. Wärmflaschenbezüge, Topflappen, Untersetzer, Stuhlauflagen oder Armstulpen lassen sich ohne großes Handarbeitstalent umsetzen. Projekte mit Nadel und Faden können modische Accessoires und Deko-Objekte für zu Hause entstehen lassen.