Billion Photos/shutterstock.com

Sich etwas gönnen kann so wichtig sein, gerade in Zeiten wie diesen. Die Nachrichten überschlagen sich selbst und erschlagen uns mit ihrem Gewicht. Dazu kommen private Belastungen wie der Beruf, die Familie, Krankheiten, Konflikte und der Druck der Gesellschaft als Frau immer gut auszusehen und in ganz bestimmte Boxen zu passen.

Vor allem für weiblich gelesene Menschen ist der Alltag manchmal besonders anstrengend und schwer zu bewältigen. Deshalb ist es für uns besonders wichtig, auch mal abzuschalten. Ob in einem bezaubernden Hotel im Eggental oder beim Waldbaden ohne Internet in der eigenen Heimat, es ist unerlässlich ab und an Abstand zwischen sich und den Herausforderungen des Alltags zu bringen.

Guter Schlaf ist der erste Schritt zur Heilung

Es gibt kaum jemanden, der in unserer modernen Zeit jede Nacht problemlos und tief schläft. Dabei gehört Schlaf zu den wichtigsten Aktivitäten unseres Tages. Erhalten wir nicht genug oder keinen guten Schlaf, hat dies nicht nur Auswirkungen auf unsere Energie und Laune, sondern auch auf unsere Konzentration, Kognition, Reaktionszeit sowie auf die geistige und mentale Gesundheit. Wer über längere Zeit keinen guten Schlaf bekommt, steigert die Risiken, an Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzleiden zu leiden oder im schlimmsten Fall Schlaganfälle zu riskieren und ganz allgemein früher zu versterben.

Menschen, die unter Schlafstörungen wie Insomnien (Schlachlosigkeiten), Apnoen (Atemstörungen, die während des Schlafes auftreten), schlafbezogene Bewegungsstörungen wie zum Beispiel RLS, dem Restless Leg Syndrom, leidet oder eine der noch relativ unbekannten und leider auch recht unerforschten Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen, bei welchen die innere Uhr und damit der Schlafrhytmus vollkommen aus der Balance geraten ist, hat, weiß, wie wichtig Schlaf für das Wohlbefinden und die psychische wie physische Gesundheit ist. Im Falle einer Erkrankung oder lange andauernder und schwerwiegender Probleme sollte deshalb immer ein Facharzt, zum Beispiel spezialisierte Neurologen oder Psychologen, aufgesucht werden.

Die Anzahl an Stunden, die für einen erholsamen Schlaf gebraucht werden, kann individuell stark variieren und wird durch die eigenen Bedürfnisse und Lebensumstände maßgeblich beeinflusst. Der Schlaf wird jedoch nicht nur von der Dauer oder Tiefe beeinflusst, sondern noch von diversen weiteren Faktoren, wie zum Beispiel ein stabiler und konsequenter Schlafrhythmus, ein gutes Bett mit einer guten Matratze und dem richtigen Kopfkissen, eine dunkle stille und friedvolle Umgebung, die richtige Schlafposition sowie Entspannungsrituale vor dem zu Bett gehen. Erlauben wir uns genügend und gesund zu schlafen, fühlen wir uns gleich viel entspannter und können von den zehrenden Stressfaktoren heilen, die uns tagtäglich umgeben.

Etwas Neues entdecken

Im Alltag und auf der Arbeit schleicht sich schnell eine Routine ein. Das hat Vorteile, da es Stabilität bietet, doch es kann auch sehr schnell langweilig werden, da sich die immer gleichen Abläufe ständig wiederholen. Deshalb tut ein Urlaub oder eine längere Auszeit so gut. Einen neuen Ort zu erkunden oder einfach einen Ausflug zum Strand zu unternehmen, ein Buch zu lesen oder auch mal etwas völlig Neues auszuprobieren, wie etwa ein neues Hobby, all das hilft uns, die Welt aus neuen Perspektiven zu sehen und uns frisch und kreativ zu fühlen. Es stimuliert unseren Geist und verleitet uns dazu, unseren Körper mehr und freier zu bewegen, zum Beispiel beim Schwimmen gehen oder bei Wanderungen.

Wir lassen den Alltag zurück und brechen ihn mit aufregenden neuen Erlebnissen auf, die uns inspirieren und glücklich machen. Bei allem Neuen, das wir wagen, erwerben wir Wissen und fühlen uns erfrischt und bereichert zugleich. Diese Urlaube können alle möglichen Formen annehmen. Ob man nun mit der Familie neue Erinnerungen kreiert oder alleine einen Ausflug unternimmt, ob man weit weg fliegt oder die Nachbarschaft erkundet, neue Ideen und Erlebnisse lassen sich überall finden, wenn man nur die Augen öffnet und den Laptop und das Handy für eine Weile zurücklässt.

Loslassen

Genauso wichtig wie das bewusste Erleben neuer Dinge und der Verbindung mit der Natur, ist das Loslassen. Weiblich gelesene Menschen stehen im Alltag unter enormem Druck viel zu leisten und Anforderungen zu erfüllen, die in manchen Fällen vollkommen utopisch sind. Eine Auszeit erlaubt uns, uns von diesem Druck zu distanzieren und alles loszulassen, was uns nicht glücklich macht.

Es macht uns bewusst, dass wir kein Make-Up brauchen, dass wir essen dürfen was auch immer uns schmeckt, egal wie viele Kalorien es hat und es erlaubt uns, darüber nachzudenken, was wir wirklich vom Leben wollen, wer wir sein möchten und wie wir unsere Tage verbringen wollen. Wir können loslassen von allem, was uns festhält, von allem was uns versucht zu verbiegen. Eine Auszeit befreit uns und erlaubt uns, unser wahres Selbst neu kennen zu lernen.

Pausen im Alltag

Ist ein Wellnessurlaub, eine spannende Reise oder ein Spa Aufenthalt nicht möglich, sie es aus zeitlichen, finanziellen oder nachhaltigen Gründen, sollten im Alltag Pausen eine besondere Priorität erhalten, insbesondere dann, wenn es stressig wird. Es ist so einfach, ständig beschäftigt zu sein. Sind wir nicht mit der Arbeit, dem Haushalt und anderen Verpflichtungen ausgelastet, scrollen wir durch Social Media, gehen zu Events oder gehen die unendliche Liste an aufgeschobenen Projekten an.

Dabei sind Pausen unglaublich wichtig für unsere mentale wie psychische Gesundheit sowie für unsere Kreativität und unsere Fähigkeit, Probleme zu lösen. Sich ganz bewusst Pausen in den Kalendar zu setzen und diese konsequent und strikt einzuhalten, ist ein Zeichen der Selbstliebe und ein Weg, für das eigene Leben und das eigene Wohlbefinden Verantwortung zu übernehmen.

Wie diese Pause aussieht, bleibt jedem selbst überlassen. Manchen helfen Meditationen, Atemübungen, Yoga oder Tagebuch schreiben, andere gehen gerne für einen Spaziergang raus in die Natur, wieder andere drehen die Musik auf und tanzen und singen durch die Wohnung. Vielleicht legt man sich auch einfach nur aufs Sofa und schließt die Augen, kuschelt vielleicht mit dem Haustier oder macht sich eine Kanne mit dem besten Tee, den man Zuhause hat. Was auch immer einem gut tut, sollte in diesen Pausen ganz bewusst umgesetzt werden, auch wenn ansonsten gerade alles zu brennen scheint. Sofern nicht wortwörtlich etwas in Flammen steht, kann die Welt auch mal ein klein wenig auf einen warten.