wildleder pflege
Eviart/shutterstock.com

Wildleder wird gerne auch Rauleder, Velours oder Nubuk genannt. Gemeint ist jedoch immer genau das Material, das eine besonders samtige Oberfläche aufweist. Der Oberbegriff für jedes Leder, das eine faser- oder samtartige Oberfläche aufweist ist Rauleder. Dabei gibt es wiederum zwei Unterarten: das besonders feine Nubukleder sowie Veloursleder, das ein wenig gröber ist. Doch was genau ist Wildleder nun und wie wird es richtig gepflegt?

Eigentlich ist Wildleder das Leder, das aus Häuten von wildlebenden Tieren hergestellt wird. So zum Beispiel von Hirschen oder auch Kängurus. In der Umgangssprache meint man damit meist Rauleder. Die samtige Haptik und der warme Griff lassen das Wildleder so beliebt sein. Wie pflegt man Wildleder nun richtig und worauf kommt es dabei an?

Wildlederpflege: Darauf kommt es an

Bei Wildleder handelt es sich um ein wundervolles Material, das immer öfter seine Verwendung findet. Nicht nur im Bereich von Schuhen, sondern auch in der Mode, für Handtaschen und vielen anderen Accessoires wird das Leder heute mittlerweile verwendet. Das Material gilt als sehr robust und besonders elegant. Doch Wildleder sieht nur dann schön aus, wenn man es auch ausreichend pflegt. Damit man an den Produkten auch wirklich lange Freude hat, sollten bei der Pflege also einige Dinge beachtet werden.

Was braucht man für die richtige Wildlederpflege eigentlich?

Wenn es um die Auswahl an Produkten für die Lederpflege geht, gibt es unglaublich viele Mittel, die man in den Regalen von Supermärkten heute findet. Viele Menschen setzen bei der Pflege zudem auf Hausmitteln. Für eine gute und schonende Pflege von Wildleder braucht man im Grunde nicht viel zu tun. Meist reicht schon ein recht einfaches Pflegeprodukt, das speziell für die Pflege von Wildleder geeignet ist und eine gute Bürste für die Pflege des Leders. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass auch wirklich spezielle Pflegeartikel für Wildleder gekauft werden. Meist unterscheiden sich die Lederarten stark in der Pflege und den Bedürfnissen. Kunstleder wird beispielsweise komplett anders gepflegt als echtes Wildleder.

Gründlich und sanft zugleich

Bei Wildleder spielt vor allem die Reinigung eine sehr wichtige Rolle. Dafür benötigt man zuerst eine geeignete Wildlederbürste, mit der man den groben Schmutz einfach und schonend entfernen kann. Bei der entsprechenden Bürste gibt es eine Seite, die eine Art Drahtbürste aufweist. Diese Seite wird zuerst verwendet, um den gröbsten Schmutz einfach zu entfernen. Danach dreht man die Bürste einfach um und beginn damit die Gegenstände nun mit den Gummiborsten zu reinigen. Sollten danach noch kleinere Flecken zu sehen sein, findet man spezielle Wildlederschwämme. Diese werden wie eine Art Radiergummi verwendet. Die einzelnen Verschmutzungen werden stets vorsichtig und fokussiert behandelt.

Mit der Bürste können die meisten Gegenstände aus Wildleder wieder schnell zum Strahlen gebracht werden. So sehen die Lieblingshandtasche oder die Lieblings-Handschuhe wieder wie neu aus. Möchte man Wildlederschuhe reinigen, sollte man die Sohle außerdem nach jedem Tragen schnell grob säubern. Das Obermaterial kann einfach schnell mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Dadurch setzt sich der Schmutz gar nicht erst so fest und die Schuhe bleiben sauberer.

Die Pflege von Wildleder richtig angehen

Wer Pflegeprodukte für Wildleder kauft, sollte darauf achten, dass diese speziell für Wildleder geeignet sind. Wer zu falschen Mitteln greift, der riskiert unter Umständen sichtbare Schäden am Leder. Wie oft das Leder gepflegt werden muss, hängt natürlich von unterschiedlichen Faktoren ab. So kommt es beispielsweise darauf an, wie man die Gegenstände einsetzt. Handelt es sich um Schuhe aus Wildleder, werden diese sicher mehr Pflege benötigen als eine Handtasche. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass man die Farbe der Gegenstände rund einmal im Monat auffrischen sollte. Aufpassen sollte man dabei, dass auch wirklich der richtige Farbton gewählt wird, damit es nicht zu Verfärbungen am Wildleder kommt. Hierfür gibt es spezielle Produkte.

wildlederpflege
Alena Mozhjer/shutterstock.com

Besonders wichtig ist dabei die Rechtmäßigkeit, denn sonst läuft man Gefahr, dass das Wildleder schnell ausbleicht. Wenn es um Umweltweinflüsse geht, so ist echtes Wildleder leider sehr empfindlich. Aus diesem Grund sollte man auf die passende Imprägnierung setzen, denn diese sorgt für den optimalen Schutz und lässt Feuchtigkeit nicht in das Material eindringen. Bei Lederhandschuhen sollte man diese tatsächlich vor jedem Tragen neu imprägnieren. Auch die Schuhe werden diese Pflege sehr zu schätzen wissen.

Fettflecken entfernen

Ein wichtiger Punkt bei Wildleder sind Fettflecken, die nur zu gerne an Jacken und Schuhen entstehen. Das Leder saugt das Fett durch seine samtige Oberfläche sofort auf und der Fleck ist noch deutlicher zu sehen. Als erste Maßnahme sollte der Fleck mit einem Papiertaschentuch vorsichtig abgetupft werden. Achten sollte man darauf, dass nicht an dem Gegenstand gerieben wird, da sich das Fett sonst nur tiefer in das Leder reibt. Auch Trockenshampoo kann bei der Reinigung von Fettflecken helfen. Die betroffene Stelle wird dabei eingesprüht und sollte ein wenig einwirken. Sobald das Shampoo das Fett herausgesaugt hat, bürstet man die Stelle mit einer weichen Bürste aus.

Für helle Produkte sollte man natürlich helles Trockenshampoo für blonde Haare verwenden und für dunkle Produkte dunkles Shampoo. Sollte der Fleck noch nicht vollkommen verschwunden sein, ist der Vorgang zu wiederholen. Nach der Säuberung sollten die Gegenstände natürlich erneut imprägniert werden. Das Wildleder wird danach außerdem mit einer weichen Bürste wieder aufgeraut.

Diese Fehler sollte man vermeiden

Natürlich kann man auch bei der Pflege von Wildleder einiges falsch machen. Einige Punkte sollte man vermeiden, denn diese können die Produkte aus Wildleder schnell zerstören. So kommt es zum Beispiel meist bei einer Jacke oder bei Handtaschen vor, dass nicht nur reines Leder verarbeitet wird, sondern auch anderes Material zum Einsatz kommt. Ein genaues Hinsehen und gründliches Arbeiten ist daher notwendig. Das Wildleder muss dabei komplett mit Farbe aufgefrischt werden, während andere Materialien nicht berührt werden sollten. Andersherum sieht es natürlich ebenfalls gleich aus. Materialien, die kein Wildleder sind, sollten nicht mit Wildlederpflegeprodukten gepflegt werden.

Auch auf Hausmittel und andere Pflegemittel, die nicht für Wildleder gedacht sind, sollte man verzichten. Wildleder ist eine spezielle Lederart und viel anspruchsvoller als gewöhnliches Leder. Wer die Gegenstände mit Produkten behandelt, die für gewöhnliches Leder gedacht sind, tut sich nichts Gutes. Am Ende zerstört man das Leder durch die falschen Pflegeprodukte und man hat von dem Gegenstand so gut wie gar nichts mehr.