Marzipan weich machen
photocrew1/shutterstock.com

Kuchen, Figürchen oder Pralinen aus Marzipan sind nicht nur köstlich, sondern sehen auch noch schön aus. Gerade zur Oster- oder Weihnachtszeit gilt daher das selbstständige Anfertigen von Marzipansüßwaren als beliebte Variante anstelle gekaufter Konfektsorten. Leider dauert es anfangs eine Weile, bis sich das Marzipan zufriedenstellend kneten lässt.

Vor allem bei den ersten selbst hergestellten Kreationen bekommt man die Masse oft nur allmählich weich. Glücklicherweise gibt es Hausmittel, mit denen dieser Arbeitsschritt einfacher gelingt. Sie lassen sich überdies anwenden, um eingetrocknete Marzipanmasse wieder formbar zu machen.

Wie macht man Marzipan (wieder) weich?

Um Marzipan zu einer gebundenen Masse verarbeiten zu können, bedarf es keiner jahrelangen Backerfahrung oder Ähnlichem. Ein paar Zutaten aus der Küche sind dafür meistens ausreichend. Bei einer trockenen Rohmasse fehlt Flüssigkeit. Diesen Mangel gleicht man durch die Hinzugabe feuchter Lebensmittel wieder aus. Geeignet wären frische Eier, Öl oder Rosenwasser. Mit ein paar Tropfen Wasser erzielt man dasselbe Ergebnis. Daneben kommen auch aromatisierte Spirituosen wie z.B. Kaffeelikör infrage. Sie veredeln die Marzipanmasse zusätzlich mit anderen geschmacklichen Akzenten. Gleichzeitig sollte die Menge an Puderzucker etwas moderater hinzugefügt werden.

Zu Beginn ist nur wenig Zucker angemessen, sonst wird die Masse wieder zu trocken. Nach Bedarf kann man den Anteil noch etwas erhöhen. Jedoch sollte man sich dabei an die Vorgaben im Rezeptbuch etc. orientieren. Eine weitere Option ist das kurzzeitige Erhitzen. Die Masse wird in eine Schüssel gelegt und ungefähr eine halbe Minute lang in der Mikrowelle erwärmt. Je nach Mikrowellenmodell kann sich die Zeitangabe etwas verlängern oder verkürzen. Anstelle von hohen Temperaturen verhilft man dem Marzipan auch durch feuchte Kühle zurück zur Knetfähigkeit: Unter fließendem Wasser wird ein Geschirrtuch angefeuchtet, anschließend rollt man die Rohmasse in den nassen Stoff ein. Nach etwa zwei Stunden im Kühlschrank lässt sich die Süßware wie gewohnt verkneten.

Marzipan wurde zu weich: Wie lässt sich dem entgegenwirken?

Leider könnte sich solch eine Situation schnell einstellen, wenn der Flüssigkeitsanteil zu großzügig bemessen wurde. Doch dagegen kann man selbst etwas tun. Bei zu weichem Marzipan werden ein paar Stücke Rohmasse untergehoben und daraufhin ein zweites Mal sorgfältig geknetet. Als Alternative kann man die sehr weiche Masse mit feinem Puderzucker binden. Grundsätzlich sind fettreiche Zutaten wie Öl oder Eigelbe die beste Wahl, um Marzipanmasse anzufeuchten. Wasser ist hingegen schwieriger zu dosieren und führt häufig zu einem recht matschigen ‚Endergebnis‘. Für ein gelungenes Ausrollen mit dem Nudelholz wird die Walze nochmals mit Puderzucker eingerieben.

Unter dem Marzipan legt man einen Bogen Backpapier aus, eventuell benötigt die Rohmasse ebenfalls eine dünne Zuckerschicht. Diese Möglichkeit lässt sich auch bei Formen zum Ausstechen anwenden. In dem Fall taucht man die Ausstechformen mit ihren Rändern in den Zucker hinein, was das Bestäuben ersetzt.