Wimpernkleber entfernen
puhhha/shutterstock.com

Künstliche Wimpern haben in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen. Wer eher kurze, spärliche Wimpern hat, kann sich mit aufgeklebten Wimpern im Handumdrehen einen glamourösen Augenaufschlag zaubern. Durch die vollen Wimpern werden die Augen besonders betont und wirken dadurch deutlich größer.

Mit dem richtigen Make-up wird der Look vollendet. Die Party-Nacht ist vorbei – doch wie kann der Kleber richtig entfernt werden? Mit einigen Tricks lassen sich künstliche Wimpern schnell entfernen, ohne die Augen zu reizen oder die Wimpern zu beschädigen.

Wimpernkleber entfernen: Künstliche Wimpern für den perfekten Augenaufschlag

Heute gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, um die eigenen Wimpern fülliger und länger aussehen zu lassen. Kosmetik-Studios bieten längerfristige Wimpern-Extensions an, die für einige Wochen auf den Lidern befestigt werden. Diese Prozedur ist allerdings relativ teuer, weshalb viele zu künstlichen Wimpern, die es im Drogeriemarkt gibt, greifen. Je nach persönlichern Vorlieben gibt es einzelne Wimpern oder vollständige Wimpern-Bänder, die knapp über den eigenen Wimpern befestigt werden. Diese Wimpern werden nach dem Make-up angebracht, damit sie während dem Schminken nicht stören oder beschädigt werden.

Damit die Wimpern den ganzen Abend über halten, werden sie mit einem speziellen Wimpern-Kleber auf den Lidern befestigt. Dieser erscheint erst leicht bläulich, trocknet dann jedoch farblos und verbindet sich mit den eigenen und den künstlichen Wimpern. Um die eigenen Wimpern beim Entfernen des Klebers nicht zu beschädigen, sollten einige Tricks beachtet werden.

Wimpernkleber richtig entfernen: So gelingt es

Wer sich schon einmal im Anbringen und Entfernen von Wimpernkleber geübt hat, weiß, dass das ganz schön mühsam sein kann. Wer noch dazu keine ruhige Hand besitzt und schon etwas geübter im Umgang mit künstlichen Wimpern ist, kann dabei schon mal ungeduldig werden. Mit den richtigen Hilfsmitteln ist das Entfernen jedoch ein Kinderspiel. Ein Wattepad, ein Make-up-Entferner und eine Pinzette – diese Utensilien sind bereits ausreichend, um den Kleber rückstandslos zu entfernen.

Wattepad und Make-up-Entferner

Um den Kleber schnell zu entfernen, wird ein Wattepad in etwas Make-up-Entferner getaucht. Das feuchte Wattepad wird dann ohne Druck auf die Augen gelegt. Vorsicht: Durch Rubbeln wird der Prozess nicht beschleunigt, doch die Augen werden gereizt und echte Wimpern können abbrechen. Durch sanftes Auflegen des Wattepads kann der Make-Up-Entferner einwirken und der Kleber löst sich. Nach dem Abnehmen des Wattepads können die künstlichen Wimpern mit einer Pinzette vorsichtig entfernt werden. Nun kann auch der Rest des Make-ups wie gewohnt entfernt werden. Sind die künstlichen Wimpern unbeschädigt, können diese einfach in der Box bis zum nächsten Tragen aufbewahrt werden.

Wenn Kleberüberreste an den Wimpern zu sehen sind, lassen sich diese leicht mit einer Pinzette oder den Fingern ablösen. Alte Kleberrest verhindern nämlich, dass die Wimpern beim Wiederverwenden ordentlich befestigt werden können.

Natürliche Hausmittel als Make-Up-Helfer

Neben der herkömmlichen Methode zur Entfernung künstlicher Wimpern mit dem Make-Up-Entferner gibt es auch einige Hausmittel, die eingesetzt werden können. Diese haben einige Vorteile: Die meisten der Mittel hat man ohnehin bereits zu Hause, sodass man keine neuen Produkte anschaffen muss. Hausmittel sind zudem deutlich billiger als aufwendig hergestellte und beworbene Produkte. Zudem sind diese Mittel deutlich umweltfreundlicher und lösen zumeist keine allergischen Reaktionen aus, wie es chemisch hergestellte Produkte tun können. Eines der Mittel, das anstelle von Make-Up-Entfernern verwendet werden kann, ist Olivenöl.

Dieses Öl wird in den meisten Haushalten ohnehin zu finden sein. Es kann ebenso wie Make-Up-Entferner auf ein Wattepad gegeben werden, das dann für einige Minuten auf das Lid gedrückt wird. Durch das Öl löst sich der Kleber und die Wimpern lassen sich problemlos abnehmen. Rizinusöl und Kokosöl ist deutlich weniger bekannt als Olivenöl. Beide Öle können jedoch ebenso in der Kosmetik eingesetzt werden und lösen, wie auch Olivenöl, Kleber von künstlichen Wimpern.

Künstliche Wimpern richtig abziehen

Make-up-Entferner und Speiseöl können gleichermaßen eingesetzt werden, um den Kleber von künstlichen Wimpern zu entfernen. Damit die Wimpern durch das einmalige Tragen jedoch nicht zerstört werden, sollte man auf die richtige Technik beim Abziehen achten. Am besten wird die Pinzette am inneren Winkel des Auges angesetzt. Dann sollten die Wimpern von innen nach außen vorsichtig entfernt werden. So schont man auch die eigenen Augen und Wimpern. Auch wenn die Wimpern sorgfältig entfernt wurden, bleibt meist ein kleiner Kleberrückstand. Deshalb sollte das Lid nun noch einmal gereinigt werden. Wer mag, kann auch hier zu Speiseölen greifen.

Diese binden die Partikel in Lidschatten, Eyeliner und Wimperntusche und helfen so, diese zu entfernen. Anschließend sollten ein Make-up-Reiniger und warmes Wasser eingesetzt werden, um die Öle und die Rückstände auch tatsächlich vom Gesicht zu entfernen. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Poren nicht verstopfen und es zu Hautunreinheiten kommt. Ein Baumwolltuch ist sanft zur Haut, trocknet und entfernt die allerletzten Make-up-Rückstände.

Wimpernkleber entfernen: Das Fazit

Künstliche Wimpern sind eine kostengünstige und schnelle Option, um Augen auffälliger und betonter wirken zu lassen. Wer ein bisschen geschickt ist, kann diese leicht anbringen. Mit den richten Hilfsmitteln wie Wattepad, Make-Up-Entferner und Speiseöl lassen sich die Wimpern leicht entfernen. Auf die komplette Reinigung des Gesichts sollte im Anschluss jedoch keinesfalls verzichtet werden.