wimpernserum selber machen
Oleg Gekman/123RF.COM

Eine alte Weisheit lautet: „Ein Blick sagt mehr als tausend Worte“. Ein intensiver Augenaufschlag, begleitet von schwungvollen, dichten Wimpern, ist um so unvergesslicher. Lange, dichte Wimpern, wie aus der Mascarawerbung – welche Frau wünscht sich das nicht? Leider ist Fülle sowie Menge der Wimpern- (und Augenbrauenhaare) genetisch veranlagt.

Daran ändern auch teure, chemische Produkte nichts. Und gerade helle Wimpern wirken meist kurz, manchmal sogar kaum sichtbar. Nun gibt es einige Varianten, um zu einem schwarzen, verführerischen Wimpernkranz zu kommen.

Wimpernserum selber machen: Das sollte man beachten

Manch eine mag künstliche Wimpern in Erwägung ziehen. Die sind aber oft zu viel des Guten und sehen eben künstlich aus. Viele greifen auch zu Färbemitteln, um dem Wunschaussehen ein wenig näher zu kommen. Allerdings ist die chemische Herangehensweie oft schädlich für die zarten Härchen, die dadurch noch dünner werden oder sogar ausfallen können. Von Augenreizungen ganz abgesehen. Wimpernseren sind eine weitere Mögichkeit, das Wachstum der natürlichen Wimpern zu unterstützen. Zum Glück gibt es Hausmittel und DIY-Alternativen, die die Wimpern und den Geldbeutel schonen. Hier sind einige zusammengefasst.

Wimpern brauchen Pflege!

Die Wichtigkeit der regelmäßigen Pflege der zarten Härchen, sollte nicht unterschätzt werden. Gerade das häufige Schminken beansprucht die Wimpern sehr. Das Wichtigste ist es von daher, sich vor dem Schlafengehen abzuschminken. Wer im Bett noch den getrockneten Mascara vom Vortag trägt, muss zwangsläufig mit abgebrochenen Wimpern rechnen. Das Abschminken sollte sanft erfolgen. Ein grobes Rubbeln würde die Augenpartie und deren Härchen nur zusätzlich belasten. Es ist auch sinnvoll, die Wimpern – wie auch bei den Kopfhaaren – regelmäßig zu bürsten. Zum Beispiel vor dem Schlafengehen oder auch vor dem Schminken.

Sind die Wimpern ordentlich, wirkt auch der Mascara ausdrucksvoller. Allein dadurch, dass die Wimpern gut gepflegt aussehen, wirken sie schon dichter und voller als geschädigte Wimpernhärchen. Eine gute Wimpernpflege ist die optimale Basis für die Wirkung eines selbstgemachten Wimpernserums. Außerdem sollten Hausmittel sowie selbsthergestelltes Serum immer im gründlich abgeschminkten Zustand aufgetragen werden. Nur so dringen die Nährstoffe der Öle bis in die Wurzeln der Wimpern vor.

Wimpernserum: Mit diesen Hausmitteln zum Erfolg

Beliebte Hausmitteln zur milden Pflege der Wimpern sind Vaseline, Arganöl oder Avocadoöl. Ebenso beliebt ist eine Anwendung mit Grünem Tee. Sie ist einfach, schnell und bedeutet fast keinen Aufwand. Dazu einfach etwas Grünen Tee kochen, 15 Min. ziehen und abkühlen lassen, anschließend mit einem Wattepad auftragen. Denn Tee weitere 15 Min. einwirken lassen und entspannen. Danach mit lauwarmen Wasser abspülen. Zwei- bis dreimal wöchentlich angewendet, soll die Kur für schöne Wimpern sorgen.

Ein weiteres, ideales Hausmittel für einen schönen Wimpernkranz ist Rizinusöl. Den meisten ist das Öl vermutlich eher als Abführmittel bekannt. Jedoch hat das Öl auch sehr wohl pflegende Eigenschaften. Es macht die Wimpern (und auch Augenbrauen) geschmeidig, weich und lässt sie Glänzen. Aufgrund der eher dickflüssigen Konsistenz ist es ratsam, das Rizinusöl nachts aufzutragen und auch ruhig die Nacht über einwirken zu lassen.

wimpernserum anleitung diy
maridav/123RF.COM

Wimpernserum selber machen: DIY-Anleitung

Auch im Kokosnussöl sind zahlreiche Inhaltsstoffe vorhanden, die sanft pflegen und das Wachstum der Wimpern unterstützen. Es reicht, ein paar Tropfen täglich aufzutragen und sie sanft in die Wimpern einzumassieren. Das bewirkt, dass einzelne Härchen nicht so schnell brechen oder ausfallen und fördert ein schnelleres Wachstum. Nach einer Weile erscheint der Wimpernkranz schon viel voller. Die Wimpern glänzen schön und werden gut formbar. Ein weiterer Vorteil des Kokosnussöls ist der natürliche Schutz vor Sonnenstrahlen.

Er schützt die zarte Hautpartie um die Augen vor freien Radikalen und verringert auch so die Entstehung von Falten. Auch zum Abschminken ist das Öl gut geeignet. Und es ist um einiges milder und schonender als Augen-Makeup Entferner. Durch ihren Alkoholanteil, wirken diese oft austrocknend. Da Kokosnussöl eine sehr feste Konsistenz hat, sollte die benötigte Menge vor der Anwenung etwas erwärmt werden.

Weiterführende Informationen

Natürlich lassen sich die beiden Öle auch vermischen. Einfach ein wenig Kokusnussöl im heißen Wasserbad schmelzen lassen, Rizinusöl hinzugeben (im Verhältnis 1:1) und beides gut vermischen. Dieses natürliche DIY-Serum lässt sich am besten in ein leeres, sauberes Mascarafläschchen (oder in einem Probefläschchen) aufbewahren. Vor dem Auftragen gut schütteln oder noch besser unter warmes Wasser halten, da das Kokosnussöl sich ja wieder verfestigt. Auch die selbsthergestellte Mischung sollte am besten abends aufgetragen werden.

Aufgrund des hohen Fettgehalts, kann die Sicht leicht getrübt werden. Überschüssiges Öl am Rand abstreifen und die Wimpern ganz normal und in voller Länge damit tuschen. Dann braucht es nur noch etwas Geduld. Die ersten, sichtbaren Ergebnisse stellen sich erst nach etwa vier Wochen ein. Übrigens sollte das Bürstchen nach jeder Anwendung gereinigt werden, um es frei von Bakterien zu halten. Damit auch nichts die Inhaltsstoffe des Serums in dem Fläschchen verderben kann, sollte dies immer wieder gut verschlossen aufbewahrt werden.

Fazit zum DIY-Wimpernserum

Zusammenfassend lässt sich sagen: Ein DIY-Wimpernserum braucht schon ein wenig Zeit in der Herstellung und erfordert Geduld bis zur ersten, sichtbaren Veränderung. Dafür sind nur natürliche und bekannte Inhaltsstoffe enthalten und es ist um einiges preiswerter. Selbst wenn die einzelnen Wimpernhärchen aufgrund der Veranlagung nicht unbedingt länger werden, sind sie durch die milde Pflege weicher, glänzender und brechen nicht mehr so schnell. Allein dadurch sieht der Wimpernkranz schon dichter und voller aus.

In bestimmten Fällen, kann es hilfreich sein, dem selbstgemachten Serum reines Vitamin E hinzuzugeben. Vitamin E stärkt die Wimpern zuverlässig. Wer die Wimpern also gut pflegt und vor dem Auftragen des Mascaras vielleicht noch schnell zur Wimpernzange greift, sorgt so für mehr Fülle, Schwung und eine längere Optik der Wimpern. Das ist garantiert die beste Vorbereitung auf den nächsten Humphrey Borgart-Moment.