Gorodenkoff/shutterstock.com

Wischsauger, Saugwischer oder Waschsauger sind Bezeichnungen für einen neuen Trend bei den Haushaltsgeräten. Die praktischen und handlichen Geräte saugen und wischen gleichzeitig und machen die Bodenpflege zu Kinderspiel. Der Erfolg der Wischsauger beruht darin, dass niemand gerne putzt, auf ein gepflegtes Zuhause aber auch nicht verzichten möchte.

Die besten Wischsauger saugen zunächst den trockenen Schmutz und Staub auf und wischen im gleichen Zug den Boden. Das Wasser kommt aus einem integrierten Tank, sodass das lästige Lappen auswringen im Wassereimer nicht mehr zur Putzroutine gehört.

Vorteile eines Wischsaugers

Der wichtigste Punkt ist die Zeitersparnis beim Hausputz. Einige Wischsauger haben eine Einstellmöglichkeit für die Feuchtigkeit beim Wischen. Bei unterschiedlichen Böden ist dies sehr vorteilhaft. Fliesen haben einfach andere Ansprüche als ein Holzparkett und besonders Letzteres wird oft zu nass gewischt. Wischsauger sind eine Allzweckwaffe gegen hartnäckigen Schmutz. In Haushalten mit Kindern und Hund gibt es meist nicht nur eine Schmutzart.

Matschige Pfotenabdrücke und Spuren vom Mittagessen sind keine Seltenheit auf einem Fußboden. Diese Spuren können mit einem Wischsauger in einem Arbeitsgang beseitigt werden und der Boden ist wieder sauber. Viele Hersteller bieten für ihre Wischsauger eine Preisgestaltung an, die den Vergleich mit einem reinen Trockensauger nicht scheuen muss.

Was ist verbesserungswürdig oder ein Kaufkriterium mit Punktabzug?

Ein mit Wasser gefüllter Wischsauger wiegt zwischen 4 und 5 Kilogramm. Für eine große Fläche oder das Reinigen des oberen Stockwerks in einem Reihenhaus ist das beachtlich. Im Vergleich zu einem einfachen Wassereimer und einem Wischmopp schneiden einige Wischsauger nicht gut ab, besonders wenn sie zusätzlich unhandlich sind. Hier helfen nur ein sorgfältiger Vergleich der Angebote und ein Blick auf das Gewicht und die Größe eines Wischsaugers.

Nicht jeder Wischsauger ist für jeden Einsatzbereich gleichermaßen gut geeignet. Testberichte und die Erfahrungen anderer Kunden sind dann eine wertvolle Entscheidungshilfe, um den passenden Wischsauger zu finden.

Wischsauger mit Kabel oder ohne

Akkugeräte sind der Traum aller, die regelmäßig putzen. Kein lästiges Wechseln der Steckdosen während des sauber machen mehr. Wischsauger gibt es mit Kabel und mit Akku. Die Vor- und Nachteile sind die gleichen wie bei anderen Geräten auch. Ein Wischsauger mit Akku kann eine bestimmte Fläche reinigen und muss dann erst einmal wieder geladen werden. Wer größere Flächen putzen möchte, muss eine Unterbrechung einrechnen. Wischsauger mit Kabel können durchgehend genutzt werden. Einige Modelle verfügen über eine Kabellänge zwischen 7 und 8 Metern und das ist schon eine gute Reichweite.

Den richtigen Wischsauger finden

Der beste Wischsauger ist auf die persönlichen Ansprüche abgestimmt. Vor dem Kauf lohnen sich ein Vergleich und die Überlegung, welche Kriterien wichtig sind. Einige Sauger verfügen über eine zusätzliche LED-Beleuchtung im Wischbereich, andere haben separate Wisch- und Schmutzwasserbehälter oder können auch nur zum Trockensaugen verwendet werden.