yanksee source codes
Jun Mu/shutterstock.com

Der drittlängste Fluss der Welt entspringt dem tibetischen Hochland in mehr als 5.000 Metern über dem Meeresspiegel. Von hier füllen Source Codes, also Quellen, den drittlängsten Fluss der Erde auf seinem Weg zum Meer. Bis dorthin schlängelt sich der mythenumwobene Fluss durch zahlreiche Landschaften und unterschiedliche Kulturen. Wer eine China-Reise plant, sollte unbedingt Ausflüge zu den Yanksee Source Codes einplanen. Nirgendwo sonst treffen so viele Weltrekorde und Besonderheiten an einem Flussufer aufeinander.

Wissenswertes über die Source Codes am Yanksee

Der Yanksee hat viele Namen. JangTse, Yangtse oder Yangsee sind in China und Asien Wörter voller Bewunderung. Das hat gute Gründe. Immerhin ist der 6.300 Kilometer lange Fluss älter als das „Reich der Mitte“. Zwischen Source Code und Mündung hat der Fluss einige Weltrekorde zu verzeichnen. So ist die Tigersprung Schlucht am Oberlauf mit Felswänden von über 2.000 Metern die weltweit tiefste bekannte Schlucht. Besucher des Flusslaufs treffen auf chineische Minderheiten, Wasserdörfer und zauberhafte imperiale Gärten. Einige der Stationen auf der Reise führen aus großen Höhen bis hinab zu einem sanfteren, flachen Verlauf des Yanksee. Einige Regionen sind inzwischen Teil des UNESCO Welterbes. Andere Sehenswürdigkeiten gelten für Touristen aus aller Welt als die schönsten Besuchsziele in China.

Stationen entlang des Yanksees

Für eine echte Reise entlang des Yanksees durch China müssen Besucher mehr Zeit als für andere Reisen einplanen. Zum einen ist jede der Stationen so beachtlich, dass das Besondere erst nach Stunden und Tagen auf den Betrachter wirkt. Zum anderen üben sich die Menschen in den Stämmen, Wasserdörfern und Städten in unerschütterlicher Gelassenheit. Nur, wer sich auf diesen anderen Lauf der Zeit und des Lebens einlässt, nimmt vom drittgrößten Fluss der Welt unvergessliche Eindrücke mit nach Hause. Dies sind die beliebtesten Reiseziele von den Source Codes am Yanksee bis hinab zu seinem Unterlauf.

Die drei Schluchten am Yanksee

Die Chinesen selbst sind stolz auf die landschaftliche Besonderheit in der Drei-Schluchten-Region am Yanksee. Die imposanten Felsen mit dem tiefen Einschnitt erstrecken sich auf einer Flusslänge von insgesamt 193 Kilometern. Die Qutang-Schlucht ist schmaler als ihre „Schwestern“ weiter südlich. Sie ist auch nicht die größte Schlucht am Yanksee. Doch wird sie von antiken Poeten in ihrer Heimat als die landschaftlich schönste der drei Schluchten beschrieben. Rechts und links ragen die Felswände der höchstens 150 Meter breiten Schlucht bis zu einer Höhe von 1.200 Metern auf. Beim Durchwandern der Schlucht fallen mehrere Löcher auf, die sich zu einem großen Z formen. Es handelt sich dabei um die mystische Meng-Liang-Treppe. Verräter sollen am Ende der Treppe auf der Hälfte einer Klippe den legendären Yang Jiye (Song-General) gerötet haben.

Auch um die 44 Kilometer lange Wu-Schlucht rankt sich ein Mythos. Es heißt, die Berge seien einst die Götting Yao Ji und ihre elf Schwestern gewesen. Zum Schutz von Schiffen rangen sie gefährliche Flussdrachen nieder. Sie selbst wurden anschließend schützende Felsen, zwischen denen sich auf dem Yanksee die Schiffe sicher flussabwärts bewegen konnten. Am weitesten östlich entlang des Yanksees erstreckt sich die Xiling-Schlucht über 66 Kilometer Länge. Ihre Felswände stehen weiter auseinander – an der schmalsten Stelle immerhin 80 Meter. Zu historischen Zeiten war das Befahren der Schlucht ein Risiko, oft durch Sandbänke und kräftige Strömungen.

wu schlucht yanksee
Keitma/shutterstock.com

Inzwischen hat China die Passage baulich modernen Schifffahrts-Erfordernissen angepasst. Der Weg ist nun viel sicherer geworden. Zu den großen Sehenswürdigkeiten in der Drei-Schluchten-Region gehört unbedingt ein Besuch der Drei-Schluchten-Talsperre. Das weltweit größte Wasserkraftwerk versorgt die Bevölkerung und Infrastrukturen in China mit täglich 22.500 Megawatt.

Chinesische Minderheiten und ihre erstaunlichen Kulturen

Das Lebenszentrum der meisten Angehörigen der chinesischen Minderheit Lisu liegt überwiegend in den Städten Sichuan und Yunnan. Sichuan ist im Grunde genommen eine ganze Region der Lisu. Sie umfasst Wasserfälle und ein Naturschutzgebiet. Weiter gehört dazu der Chengdu, einer von vier heiligen Bergen des Buddhismus. Ein gigantischer Touristenmagnet in Sichuan ist der Große Buddha von Leshan. Die Statue ist 71 Meter hoch und wurde am Stück aus einer einzigen Felsklippe gemeißelt. Die Region Sichuan ist Teil des UNESCO Weltkultur- und -naturerbes. In der Provinz Yunnan bestechen vor allem außergewöhnliche landschaftliche Formationen.

Dazu gehören beispielsweise der Flusslauf der Source Codes des Yanksee, beeindruckende Bergformationen an der tibetanischen Grenze oder der Steinwald nahe Shilin. Riesige Reisterrassen prägen das landschaftliche Gesicht dieser Region. Die zweite chinesische Minderheit mit ihrem Lebenszentrum am Yanksee sind die Naxi. Sie leben ihre Tradition und Religion vor allem in Lijang. Auch diese Stadt am Fuße des Himalaya ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Sightseeing entlang des Yanksees – Beschaulichkeit statt städtischer Hektik

Viele Regionen zu beiden Ufern der Yanksee Source codes beziehen einen Teil ihres Einkommens aus dem Tourismus. Die Menschen sind stolz auf ihr langes Erbe und üben sich in freundlicher Gelassenheit. Vor allem die Mitte des Yanksee lädt zum Verweilen wider die Hektik des Alltags ein. Wichtige Zentren am Mittellauf sind neben Sichuan auch die Provinz Hubei und die Großstadt Chongqing. Chongquing ist eine der Millionenmetropolen in China. Dennoch lässt sich die Lebensweise und ruhige Kultur der Einwohner nur schwer mit der Unrast westlicher Ballungsgebiete vergleichen. Die Hauptstadt von Hubei ist Wuhan. Bei einer Reise entlang der Yanksee Source codes sollte aber die gesamte Provinz betrachtet werden. Beispielsweise ist der zweitgrößte Flusshafen am Yanksee sehenswert. Für einen Städtebesuch bieten sich hier Eisenbahnlinien oder Flussfähren bzw. Kreuzfahrtschiffe.

Wasserdörfer am Unterlauf

Erste Nachweise über ihre Besiedelung existieren von der Großgemeinde Wuzhen. Sie ist eines von mehreren berühmten und gern besuchten Wasserdörfern entlang des Yanksees. Neueste archäologische Funde belegen sogar eine Frühbesiedelung von vor mehr als 7.000 Jahren. Traditionelle chinesische Gärten und einer besuchenswerten historischen Innenstadt hat das Wasserdorf Tongli vor den Toren von Shanghai zu bieten. Ein vollständiger Besuch auf der Reise zu den Yanksee Source codes sollte unbedingt auch zu den weiteren Wasserdörfern Zhouzhunang und Xitang führen. Sie alle sind für Touristen sicher und leicht zugänglich.

Yanksee Source Codes: Das Fazit

Der Yanksee entspringt dem tibetanischen Hochland. Er ist berühmt wegen seiner Schluchten, Städte und großer kultureller Superlative. Auf der Reise entlang der Yanksee Source Codes können das traditionelle und moderne China sowie die Gelassenheit der dort lebenden Menschen vielfältig erlebt werden.