Pixel-Shot/shutterstock.com

Yoga fördert die Entspannung, trainiert zahlreiche Muskelgruppen, den Gleichgewichtssinn und verbrennt sogar jede Menge Kalorien. Welche Übungen sich auch für Zuhause eignen, das erfahren Yoga-Neulinge hier.

Vorbereitung auf die Yogastunde in den eigenen vier Wänden

Bevor es mit den eigentlichen Übungen losgehen kann, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden. Benötigt wird ein ausreichend großer Raum, in dem man ungestört ist. Die Basis für Yoga in den eigenen vier Wänden ist eine rutschfeste Yogamatte. Nützlich ist außerdem weiteres Zubehör wie yogabox für das Yoga-Training zu Hause empfiehlt. In diesem Artikel sind alle Hilfsmittel für Yogaübungen aufgelistet. Praktisch für Einsteiger sind Yoga-Videos oder eine Yoga-App mit Übungen.

3 einfache Yoga Übungen für Zuhause

Die wohl bekannteste Yoga Übung ist der Sonnengruß. Hierzu stellt man sich aufrecht mit geschlossenen Füßen hin. Die Arme werden nach oben genommen, die Handflächen zusammengelegt und der Blick zur Zimmerdecke gerichtet. Danach senkt sich die Stirn bis auf die Höhe der Schienbeine, die Handflächen liegen auf dem Boden auf, das recht Bein macht einen weiten Ausfallschritt nach hinten und der Kopf richtet sich nach vorne. Anschließend das linke Bein ebenfalls nach hinten ausstrecken und über die Liegestützt-Position auf den Boden legen. Danach richtet sich der Oberkörper Richtung Zimmerdecke auf.

Nachdem der Kopf erneut zur Matte gesenkt wird, strecken sich Arme und Beine durch und der Po erhebt sich Richtung Zimmerdecke, so dass der Körper ein Dreieck bildet. Jetzt macht der rechte Fuß einen weiten Ausfallschritt nach vorne, der Oberkörper richtet sich zur Decke und der linke Fuß wird ebenfalls nach vorne nachgezogen. Bei durchgestreckten Beinen liegt die Stirn an den Schienbeinen, die Handflächen auf dem Boden auf. Abschließend wird der Körper aufgerichtet, der Blick geht zur Zimmerdecke und die Handflächen werden erst weit über dem Kopf und schließlich vor der Brust zusammengelegt.

Das Dreieck

Das Dreieck ist eine sehr einfache Übung und gut für die Dehnung des Körpers geeignet. Die Füße stehen mit etwa einem Meter Abstand auf der Matte, beide Arme sind ausgebreitet. Der Oberkörper wird um rund 45 Grad nach rechts gedreht, die rechte Hand führt zum rechten Knöchel hinab und der linke Arm zeigt zur Zimmerdecke. Diese Position wird kurz gehalten, bevor man die Seite wechselt.

Der Baum

In der Ausgangsposition stehen beide Füße nebeneinander auf der Matte, der Körper ist aufgerichtet. Nachdem das Gewicht auf das recht Bein verlagert wurde, wird das linke Bein bis zur Höhe des rechten Knies angewinkelt. Die Arme werden über den Kopf gehoben, wo sich die Handflächen berühren. Auch hierbei wechselt man nach einem kurzen Halten der Position die Seiten.