Tatyana Vyc/shutterstock.com

Die meisten Kinder lieben Tiere und wünschen sich irgendwann ein eigenes Haustier. Der Umgang mit einem Kleintier erfordert jedoch viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Außerdem sind mit der Haltung von Tieren im Haushalt auch einige Verpflichtungen verbunden.

Die Haustierpflege erfordert Geduld und Einfühlungsvermögen

Wer ein Haustier in die Familie aufnehmen möchte, sollte einiges berücksichtigen. Gerade zu Beginn geht es darum, dass auch die Kinder lernen, Verantwortung und Fürsorge für das Tier zu übernehmen. Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Kleintiere brauchen täglich Futter und Pflege. Darüber hinaus sind regelmäßig Tierarztbesuche einzuplanen, da die Tiere auch geimpft und medizinisch versorgt werden müssen. Wenn das Haustier nicht mit in die Ferien genommen werden kann, muss zuvor eine geeignete Unterbringung während der Urlaubszeit gefunden werden. Den richtigen Umgang mit ihrem Haustier lernen die Kinder leichter, wenn sie das Tier anfassen, streicheln und beim Füttern helfen dürfen.

Damit ein Haustier täglich mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird, muss es das richtige Futter bekommen. Beim Hundefutter kommt es beispielsweise auf die Rasse des Hundes, das Alter sowie die körperliche Aktivität des Tieres an. So benötigt ein Hundewelpe, der aktiv ist und herumtobt ein nährstoffreicheres Futter als ein Hund im höheren Alter, der sich nur wenig bewegt. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, kann der Einsatz von Ergänzungsfuttermitteln sinnvoll sein. Im Alter, bei hoher Stressbelastung sowie während der Trächtigkeit haben Haustiere einen höheren Nährstoffbedarf.

Ergänzungsfuttermittel und Pflegemittel für Tiere findet man mittlerweile auch online wie bei https://www.fuetternundfit.de. Der auf Ergänzungsfutter, Diätfutter, Pflegemittel und Zubehör für Haustiere und Nutztiere spezialisierte Dienstleister orientiert sich bei der Zusammenstellung des Sortiments am Fachwissen vom Tierarzt. Grundsätzlich ist abwechslungsreiche Nahrung wichtig, damit Hunde und Katzen ihr glänzendes Fell behalten. Für Hundehalter ist es oft nicht leicht zu erkennen, welche Inhaltsstoffe in Nass- oder Trockenfutter enthalten sind und ob das Futter tatsächlich den Anforderungen entspricht. Es empfiehlt sich daher, darauf zu achten, dass alle Inhaltsstoffe auf der Packung genau und unverschlüsselt aufgeführt sind.

Verantwortung für ein Haustier übernehmen

Wenn ein Haustier in der Familie lebt, kann sich dies positiv auf die Entwicklung der Kinder auswirken. Die Übernahme von Verantwortung zählt dabei zu den wichtigsten Aspekten. Es ist ratsam, auch jüngere Kinder in die Versorgung des Haustieres miteinzubeziehen. Außerdem sind Sauberkeit und Ordnung besonders wichtig, wenn Kleintiere mit zum Familienhaushalt gehören. Hunde können nicht ausschließlich in einer Wohnung leben, sondern benötigen täglich Bewegung in der freien Natur. Bevor der Wunsch nach einem eigenen Haustier erfüllt wird, sollte sich der Nachwuchs bereit erklären, regelmäßig das Gassigehen zu übernehmen.

Damit Kinder auf spielerische Weise lernen, mit einem Hund oder einer Katze umzugehen, können ihnen Bilderbücher mit Geschichten über Heimtiere vorgelesen werden. Es ist wichtig, einem Kind zu zeigen, wie es sich dem Tier nähern und es anfassen darf. Eine Katze mag es beispielsweise, sanft über den Rücken gestreichelt zu werden, während es tabu ist, das Tier am Schwanz festzuhalten. Obwohl ein Haustier die Flexibilität der Familie einschränkt, indem es täglich versorgt werden muss, sind vor allem Hunde zweifellos die „besten Freunde“ des Menschen, denn die Tiere sind loyal, anhänglich und intelligent.