22. April 2024

Interior Design: Welche Einrichtungsstile für die Küche in Frage kommen

Lange waren Küchen vorwiegend auf Funktionalität ausgerichtet. Mittlerweile haben sich die Erwartungen verändert. Das Küchenzimmer muss nicht mehr nur funktionalen, sondern auch ästhetischen Anforderungen gerecht werden. Genau wie im restlichen Wohnraum spielen Einrichtungsarten vom Industrie- bis hin zum Landhausstil daher auch in der modernen Küche eine Rolle.

Bei der Küchenplanung entscheiden sich Verbraucher am besten für die Stilart, die aus optischer und praktischer Sicht am besten zu ihrem Geschmack und ihrem Nutzungsverhalten passt. Welche Optionen es gibt, steht hier.

Küchenstile: Wie sich heutige Küchen voneinander unterscheiden

Im heutigen Sortiment von Küchenherstellern ist Vielfalt ein Grundbaustein. Von den Möbeln bis hin zur Wandgestaltung ergeben die Küchenelemente zusammen je eine bestimmte Stilwelt. Bei der Küchenplanung können sich Verbraucher dabei für einen Stil entscheiden, der ihren persönlichen Vorlieben Ausdruck verleiht. Eine Hauptentscheidung ist in diesem Zusammenhang die zwischen zeitlosen Stilrichtungen und Küchentrends. Während erstere seit Jahren beliebt sind, sind letztere eher vom Zeitgeist geprägt und können irgendwann aus der Mode kommen.

Verbraucher sollten sich dabei bewusst machen, dass Küchen – anders als Wohnzimmereinrichtungselemente – nur schwer wieder auszutauschen sind. Bei der Entscheidung für einen Küchenstil dem eigenen Grundgeschmack im Sinne genereller Lieblingsfarben und Einrichtungselemente zu folgen, ist deshalb empfehlenswert. Wer sich blind für aktuelle Trends entscheidet, hat sich an der neuen Küche unter Umständen schnell sattgesehen. Für einen Stilwechsel muss in diesem Fall viel Geld ausgegeben werden.

Nicht nur der eigene Geschmack, sondern auch die Funktionalität unter Berücksichtigung der persönlichen Nutzungsverhaltens sind zur Entscheidungsfindung relevant. Ungeachtet des optischen Eindrucks passt eine minimalistische Industrie-Küche beispielsweise nicht zu einer Familie, die im Küchenzimmer bei anregender Atmosphäre auch Mahlzeiten einnehmen möchte. Dass verschiedene Küchenstile für unterschiedliche Stimmung sorgen, liegt an den Unterschieden hinsichtlich ihrer bevorzugten Materialien, Formen und Farben. Eine Haupteinordnung lässt sich dabei anhand folgender Gegensätze vornehmen:

  • gedeckte Farben wie Grau und Weiß versus kräftige Farben wie Orange
  • warme Materialien wie Holz versus kalte Materialien wie Glas und Edelstahl
  • geschwungene Linien versus gerade Linien
  • verschnörkelte Formen versus klare Formen

Aus einem Kurzportrait der fünf aktuell wichtigsten Küchenstile geht hervor, welche dieser Eigenschaften die einzelnen Stilrichtungen auszeichnen. Bei der Entscheidung für eine Stilrichtung bildet dieses Wissen eine Basis.

Landhausstil für einladend gemütliche Küchen

Bei Küchen im Landhausstil stehen Natürlichkeit und Gemütlichkeit im Mittelpunkt. Als Material kommt vor allem Holz zum Einsatz, das Wärme verbreitet. Geschwungene Formen sind bei dieser Stilrichtung genauso erwünscht wie Schnörkel und Verzierungen.

Dabei ist die Farbe der Möbelstücke, Accessoires und Wände an der Natur orientiert. Von klassischem Wollweiß bis hin zu Sommerblumen-Tönen, Himmelblau und Zartrosa ist das Spektrum relativ breit gefächert. Ein typisches Element von Landhausküchen sind zudem kunstvoll gearbeitete Griffe und Knöpfe, wobei auch Textilien und aufwändige Küchenfronten mit Innenrahmen nicht fehlen dürfen.

Industrie-Stil für kühl minimalistische Küchen

Wie schon der Name sagt, sind Küchen im Industrie-Stil von industriellen Elementen sowie Materialien wie Metall, Beton und Stahl geprägt. Eine robuste Optik und eine möglichst funktionale Ausstattung gelten bei den Möbelstücken als wegweisende Eigenschaften. Typisch sind praktische Möbel wie offene Regale mit maschinellen Komponenten.

Dabei orientiert sich die farbliche Gestaltung an gedeckten Nuancen wie Grau, Dunkelblau, Khaki, Dunkelrot und Dunkelgrün. Davon abgesehen passen schwarze und holzfarbene Elemente zur industriellen Stilrichtung. In Form von Spots oder Pendelleuchten ist die Beleuchtung ebenfalls industriell geprägt und schafft eine kühle Atmosphäre. Dabei zeichnet eine minimalistisch klare Formsprache die Industrie-Küche aus.

Skandinavischer Stil für natürlich schlichte Küchen

Der skandinavische Küchenstil lebt von minimalistischen und funktional ausgerichteten Möbelstücken mit klaren Formen. Aus farblicher Sicht sind helle Naturfarben wie abgetöntes Weiß, helles Grau, Beige oder Taupe für die Stilrichtung typisch. Praktische Elemente wie offene Lagermöglichkeiten sind als Möbel besonders häufig anzutreffen.

Im Hinblick auf die Materialien steht Holz im Zentrum, wodurch Offenheit die Atmosphäre prägt. Auch die Formsprache orientiert sich an der Natur, bleibt dabei aber schlicht. Insgesamt erinnern skandinavische Küchen an skandinavische Landschaften wie Wälder, Berge und Seen. Dadurch werden sie zu einem Ort der Entspannung und Leichtigkeit.

Mediterraner Stil für lebendige Küchen

Wie beim skandinavischen Stil steht auch in mediterranen Küchen die Natur im Zentrum. Die Landschaft des Mittelmeerraums dient dabei als Inspirationsgeber. Die Möbelstücke und Wände sind in warm-erdigen Farbtönen gehalten und vermitteln dadurch Gemütlichkeit. Als Accessoires sind grüne Pflanzen und Kräuter unverzichtbar. Dabei greift die Formsprache neben geschwungenen Linien antike Elemente wie Reliefs und Gesimse auf.

Hinsichtlich der Materialien ist Holz für den mediterranen Stil typisch, wobei Geflechte eine Sonderposition einnehmen. Im Hinblick auf die Organisation geht es derweil um Transparenz und Offenheit. Geschirr wird in der mediterranen Küche beispielsweise nicht versteckt, sondern offen drapiert und ist dadurch ein Ausdruck von Lebendigkeit.

Design-Küche für hochwertige Extravaganz

Design-Küchen sind ein eher moderner Trend, der eindrucksvolle Optik und Hochwertigkeit betont. Möbelstücke, Accessoires und Geräte erwecken dabei den Eindruck eines Kunstwerks, wobei Stahl und Glas als typische Materialien gelten. Hinsichtlich der Formsprache verfolgen Design-Küchen eine klare Linienführung mit monochromer Gestaltung, während sie mit ihren Farben Eleganz ausstrahlen wollen. Neben Schwarz und Weiß dominieren Grautöne, wobei vereinzelte Akzente in Rot den kunstvoll extravaganten Eindruck verstärken.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge